Obwohl er eigentlich schon seinen Abgang vom Rheindeich verkündet hat, will Mittelfeldspieler Ahmad Jafari nun doch beim VfB Homberg bleiben.

RL West

Wegen Corona: Jafari bleibt nun doch beim VfB Homberg

Stefan Loyda
18. Mai 2020, 11:25 Uhr
Ahmad Jafari verletzte sich beim Heimspiel gegen den 1. FC Köln II am Kreuzband. Foto: Oleksandr Voskresenskyi

Ahmad Jafari verletzte sich beim Heimspiel gegen den 1. FC Köln II am Kreuzband. Foto: Oleksandr Voskresenskyi

Obwohl er eigentlich schon seinen Abgang vom Rheindeich verkündet hat, will Mittelfeldspieler Ahmad Jafari nun doch beim VfB Homberg bleiben.

Der VfB Homberg treibt seine Personalplanungen weiter voran. Nun hat der Regionalliga-West-Klub auch noch überraschend mit Ahmad Jafari verlängert. Dabei hatte dieser bereits seinen Abgang via RevierSport vom Rheindeich bekanntgegeben. „Ich bin nach Deutschland gekommen, um mit dem Fußball meinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Das habe ich noch nicht geschafft. Dieses Ziel aber noch längst nicht aufgegeben“, sagte der 29-jährige Iraner noch im März über seine Zukunft.

Seither hat sich auch einiges getan: Damals stand der VfB Homberg kurz vor dem Abstieg in die Oberliga Niederrhein. Dann kam die Zwangspause durch Corona. Ein Klassenerhalt durch Saisonabbruch wird für die Mannschaft von Trainer Stefan Janßen immer wahrscheinlicher. Dies dürfte nun auch für den zentralen Mittelfeldspieler wieder die Tür für einen Verbleib geöffnet haben.

Jafari riss sich gegen Köln II das Kreuzband

Jafari war im vergangenen Sommer vom SV Straelen an den Rheindeich gewechselt. Für die Janßen-Elf absolvierte er bisher neun Spieler und konnte dabei zwei Tore erzielen. Er traf bei der 1:2-Heimniederlage gegen Rot-Weiss Essen und beim 2:4 gegen die zweite Mannschaft von Fortuna Düsseldorf. In seinem neunten Einsatz zog er sich einen Kreuzbandriss zu und musste fortan aussetzen. Vor der Corona-Zwangspause stand Jafari kurz vor einem Wieder-Eintritt ins Mannschaftstraining.

Vor Jafari hatten bereits Mike Koenders, Metin Kücükarslan und Justin Walker ihre Arbeitspapiere verlängert. Philipp Gutkowski, Collin Schmidt, Pierre Nowitzki, Thorsten Kogel, Andreas Kossejans und Winterzugang Nicolas Hirschberger hatten ohnehin noch Verträge über die Saison hinaus. Mit Jeffrey Malcherek vom Westfalen-Oberligisten Westfalia Rhynern steht bisher ein Zugang für die kommende Saison fest. 

Hier finden Sie alle News über die Regionalliga West

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

18.05.2020 - 12:20 - Außenverteidiger

Womit verdient er jetzt seinen Lebensunterhalt?
Immer wieder schön zu lesen, weshalb Bürger einer Diktatur hierhin kommen. Wenn der Iran eine DFL hätte, wäre der Weg nach Deutschland kein Grund? :P
Denke, den Bürgern auf der Welt geht's sowieso nur um Wohlstand.