RL West

Wattenscheider Stellungnahme zum Insolvenzverfahren

11. September 2019, 16:08 Uhr

Foto: dpa

Seit Dienstag ist bekannt, dass ein vorläufiges Insolvenverfahren gegen die SG Wattenscheid 09 eröffnet wurde. Am Mittwoch hat sich der Verein offiziell zum Insolvenzverfahren geäußert.

In der Pressemitteilung der SG Wattenscheid 09 heißt es:

"Die SG 09 Wattenscheid e.V. wird den Spielbetrieb in der laufenden Saison in der Regionalliga West fortsetzen.

Nachdem der Verein in der vergangenen Woche einen Insolvenzantrag gestellt hatte, bestellte das zuständige Amtsgericht Bochum zwischenzeitlich Frau Rechtsanwältin Dr. Anja Commandeur, Seniorpartnerin der Kanzlei GÖRG Rechtsanwälte, zur vorläufigen Insolvenzverwalterin. 

In ersten Gesprächen zwischen den Gremien des Vereins und Frau Dr. Anja Commandeur wurden die Ursachen der Insolvenz analysiert und die Möglichkeiten einer Sanierung der SG 09 Wattenscheid e.V. erörtert. Vordringliches Ziel ist es nunmehr, Sponsoren zu gewinnen, um den Spielbetrieb langfristig aufrecht erhalten zu können und die SG 09 Wattenscheid e.V. im Wege eines Sanierungsplanes in eine schuldenfreie Zukunft führen zu können. So viel steht schon jetzt fest: Durch die Insolvenzgeldvorfinanzierung sind die Gehälter sämtlicher Arbeitnehmer und Spieler der SG 09 Wattenscheid e.V. für drei Monate gesichert." 

Güngör Kaya appelliert an den großen Mannschaftsgeist

Sollte die SG Wattenscheid 09 genügend Insolvenzmasse vorweisen können, so könnte das Insolvenzverfahren in gut drei Wochen eröffnet werden. "Wir werden eine erstaunliche Masse vorfinden", sagte Josef Schnusenberg gegenüber RevierSport bereits kurz nach dem Insolvenzantrag des Klubs.

Mit dem Insolvenzverfahren würden der SG Wattenscheid auch neun Punkte abgezogen werden. Es ist davon auszugehen, dass das in gut drei Wochen auch passieren wird. Darauf stellen sich auch die Spieler schon ein.

"Wir wollen weiter erfolgreich sein, Spiele gewinnen und uns auch eventuell für andere Vereine empfehlen, falls es in Wattenscheid in der nächsten Saison nicht weitergehen sollte. Ich bin mir sicher, dass durch diese ganze Insolvenz-Geschichte die Mannschaft noch enger zusammenrücken wird. Wir können alle gemeinsam ein großes Fußballwunder schaffen. Wenn wir im Mai den Klassenerhalt feieren, dann wird jeder sehen, welche große Charaktere für die SG Wattenscheid 09 spielen", betonte Stürmer Güngör Kaya im RevierSport-Interview.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

14.09.2019 - 22:15 - SGWTONI

@Cronenberg
Ist ja nicht so schwer. Die erstaunliche Insolvenzmasse sieht Schnusenberg in den unterschriebenen Verträgen von den beiden Geldgebern die dann einen Rückzieher hinlegten. An das Geld kommt er aber am einfachsten über den Insolvenzverwalter. Und neue Sponsoren vor einer Insolvenz machen nicht viel Sinn, oder? Denke mal das es da schon den ein oder anderen geben wird. Für mich sieht das ganze schon gut durchgeplant aus, denke mal der Herr Schnusenber weiß was er macht und die die da was unterschrieben haben werden sich noch wundern was sie noch in den Verein pumpen werden.

12.09.2019 - 17:33 - Cronenberger

Manchmal frage ich mich, ob die Verantwortlichen das was sie sagen eigentlich selber glauben???
Wenn Herr Schnusenberg jetzt sagt, man wird eine erstaunliche Insolvenzmasse vorfinden; hört sich fast nach Trump an!!!
Warum hat es diese 2erstaunliche Insolvenzmasse" denn nicht vorher gegeben und man die entsprechenden Beiträge und Steuern abgeführt???
Vor allem, ausgerechnet jetzt sollen die Sponsoren in Massen kommen, wo man selbst die Fans mit der Crowdfunding-Aktion vergrault hat?
Ich bin mal gespannt, ob sich die SGW da nicht selber verbrannt hat!
Mir scheint die Situation in Wattenscheid noch (!) schwieriger als beim WSV.
Ich denke, spätestens wenn das Insolvenzgeld ausläuft und man die Spieler mit erheblich niedrigeren Gehaltsbezügen konfrontiert, bricht die Mannschaft auseinander.
Und dann wird es ganz schwer die Klasse zu halten!

12.09.2019 - 15:02 - Lohrheide

Bei aller Liebe für meine SGW, lieber hadi, ich muss ein bisschen widersprechen: In Essen hatten wir nicht den Hauch einer Chance. In Wuppertal haben wir überzeugt, aber an die Wand haben wir dort niemanden gespielt. Wir sind meiner Meinung nach etwas schwächer besetzt als in den beiden letzten Jahren, haben aber eine winzige Chance die Klasse zu halten. Das geht aber nur, wenn die Mannschaft den kompletten Rest der Saison alles abruft, was drinsteckt. Und zwar immer über die ganzen 90 Minuten, nicht nur 80. Zum Glück gibt es einige Kandidaten, die auch nicht gerade viele Punkte sammeln werden. Dennoch wäre der Klassenerhalt ein Wunder. Aber wenn einer Wunder bewirken kann, dann Farat Toku. Und Günni Kaya natürlich. Der trifft zwar bei keinem anderem Verein, aber in Wattenscheid immer! :-)

12.09.2019 - 07:20 - Rattenfänger

Sponsoren suchen? Was jahrelang nicht klappte soll jetzt die Insolvenzverwalterin schaffen?
Wer dem Peterle das Geld quasi ohne Gegenleistung und nachzuweisende Ergebnisse in den
gierigen Rachen stopft, darf nicht heulen, wenn potentielle Geldgeber ausbleiben.

11.09.2019 - 19:25 - Lackschuh

hadi

Der Trainer wird ja viel gelobt und das soll auch gerne so sein und ist auch absolut OK! Es gibt allerdings ne Menge Leute, die auf Grund der Qualität in der Truppe meinen, dass zu wenig erreicht wurde - ich lass das mit dem Geld jetzt mal weg, was ja durchaus ein paar Prozente bremst. Trotz Abzug von Punkten und wohl mindestens 4 sportlichen Absteigern traue ich W09 den Erhalt zu. Der WSV wird für mein Gefühl auch noch Probleme bekommen und somit sind genug Teams grundsätzlich in der Trommel.

11.09.2019 - 17:55 - hadi

Ich zähle die 09er zu den 8/9 stärksten Mannschaften in der Liga, sie konnten selbst beim Topfavoriten RWE überzeugen und
spielten den WSV im eigenen Stadion an die Wand. Nur die Heimschwäche macht mir Sorgen, aber mal sehen, ob am Ende ein
10. Platz, womit ich rechne, reichen wird.