Elgert

Was Schalke zur neuen Saison ändern muss

Stefan Bunse
30. Mai 2019, 10:26 Uhr

Foto: Stefan Bunse

Norbert Elgert hat am Mittwochabend in der Arena bei einem Talk zu seinem Buch „Gib alles – nur nie auf!“ auch über die enttäuschende Saison der Schalke-Profis gesprochen.

Elgert wünscht sich zur kommenden Saison mehr Spieler im Profi-Team des FC Schalke 04, die eine Einstellung zum Sport wie Weston McKennie besitzen. „Profi bist du für mich nicht durch eine Unterschrift unter einen Vertrag, oder dadurch, dass du Millionen verdienst, sondern dadurch, dass du dir jeden Tag den Arsch aufreißt“, erklärte der Erfolgstrainer der U19 des S04. 


Bei der Lesung in der VELTINS-Arena kamen auch verschiedene ehemalige Spieler des 62-Jährigen per Videobotschaft zu Wort. Ahmed Kutucu zum Beispiel antwortete auf die Frage, was er als Trainer genauso machen würde wie Norbert Elgert: „Vieles. Die Art, wie er ist. Wie er uns trainiert. Die Einheiten sind super. Und dann auch, wie er uns vor dem Spiel motiviert, das ist alles super. Ich würde fast alles so machen, wie er es macht.“ 

Lobeshymnen für Schalke-Trainer Norbert Elgert

Auch von Nationalspieler Thilo Kehrer gab es ein großes Lob: „Am meisten schätze ich seine menschliche Art. Sein Verständnis, Charaktere und Spieler zu lesen und genau zu fühlen, was in den Spielern vorgeht. Man sieht es alle Jahre wieder, wie erfolgreich er mit den Jungs ist, allerhöchsten Respekt dafür.“

Kapitän Ralf Fährmann stellte heraus, wie lange es Elgert nun schon gelingt, Talente auf höchster Ebene auszubilden: „Er hat nicht ohne Grund so einen bombastischen Ruf“, sagte Fähmann. „Den hat er sich erarbeitet und Jahr für Jahr wieder bestätigt. Er verkörpert einfach alle Facetten eines Trainers. Er ist Motivator, er ist Psychologe, er ist Mentor. Er kann Ersatzvater sein, er kann Technikfuchs sein, Taktikfuchs sein. Er lebt das einfach jeden Tag zu 104 Prozent vor, was es heißt Profi zu sein. Wir alle, die unter ihm trainieren durften und ihn ein Stück begleiten durften, sind darüber unheimlich froh und dankbar.“

Als Elgert die Botschaft von Weston McKennie gehört hatte, geriet er ins Schwärmen. Und berichtete von einem Gespräch mit dessen Berater nach dem ersten Trainingslager des US-Boys bei der U19: „Alles sei in Ordnung gewesen, habe ihm der Berater gesagt. Nur der Trainer sei, so McKennie, ein bisschen crazy“, lacht Elgert. 

Gern erinnert sich Elgert an die Zusammenarbeit zurück und bezeichnet ihn in Sachen Einstellung als Vorbild: „Der Weston ist ein lockerer Typ, aber mit einer Hammer-Einstellung. Der hat die Mentalität und Intensität, die jeder haben sollte, der hier spielt. Und ich hoffe und bin mir sicher, dass wir diesen Weg auch wieder forcieren werden und wieder dahin kommen, dass wir demnächst wieder mehr Spieler haben, die diese Schalke-Mentalität und Intensität haben.“ 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

31.05.2019 - 12:03 - Schalker1965

@Julius.Oppermann
Schon mal was von Toleranz und Respekt gegenüber Ihren Mitmenschen gehört? Kann @Meysegeyer nur zustimmen. Sie sind ein Fall für die Redaktion: bitte Zugang sofort sperren!

31.05.2019 - 11:25 - Schalker1965

„Profi bist du nicht durch eine Unterschrift unter einen Vertrag, oder dadurch, dass du Millionen verdienst, sondern dadurch, dass du dir jeden Tag den Arsch aufreißt“
Das sollte in § 1 eines jeden Spielervertrages als Leitsatz aufgenommen werden. Wer dagegen verstößt, bekommt kein Geld und/oder fliegt raus!

31.05.2019 - 06:22 - Meysegeyer

@Julius.Oppermann

Das einzige "Problem", das sich hier stellt, sind Ihre verquasten Posts, deren Bandbreite von beleidigend bis deutsch-national reichen.

31.05.2019 - 00:05 - Alles für Schalke

Das Wort s c h w u l ist hier übrigens verboten. Artikel mit dem Wort werden nicht angezeigt und wenn man das Wort rausnimmt, sieht der Artikel so aus wie meiner zuvor, haha.

31.05.2019 - 00:04 - Alles für Schalke

Was ist das denn hier für ne Diskussion!? Wir diskutieren über eine zum Alter passende Haarpracht!? <br/><br/>Bei Fußballern sollte man nicht über Haare diskutieren. Und wenn Elgert nun dem Müller-Wohlfahrt ähnelt, na und?<br/><br/>Peter Neururer hat übrigens auch ne tolle Frisur.<br/><br/>Zurück zum Thema: Die Überschrift hier täuscht. Es geht hier nicht um eine Analyse, was nun alles anders werden muss beim FC Schalke, sondern um eine Buchvorstellung und was ehemalige Spieler von Elgert halten. Ein Sommerlochthema und gute Werbung für ein sicherlich tolles Buch. Endlich mal was sinnvolles, liebe Reviersport.

30.05.2019 - 20:31 - KB1904

@Julius.Oppermann

Hier wird über Fussball diskutiert. Er ist doch kein besserer Trainer wenn er sich die Haare nach deiner Meinung schneiden läßt oder?

30.05.2019 - 15:48 - Julius.Oppermann

@KB1904: Das gleiche Problem stellt sich bei Frauen auch, wenn sie in reiferen Jahren immer noch lange Haare haben. Sie brauchen sich nur in der S-Bahn umzusehen. Das sind Personen, die sich nicht mit ihrem Alter abfinden können. Die Natur lässt sich nicht überlisten. Ein altes Gesicht und eine Mähne, ob bei Frauen oder Männern, das passt nicht mehr. Am schlimmsten es noch, wenn die Haare dann noch kohlschwarz gefärbt sind.

30.05.2019 - 15:22 - KB1904

@Julius.Oppermann

Hast du einen Spiegel?

30.05.2019 - 12:29 - Kuk

.. dann gegt ihm bitte in paar mehr Toptalente (mit ausrecihedner Vertragsdauer). Das ist fast wie die Lizenz zum Geklddrucken.

30.05.2019 - 11:28 - Julius.Oppermann

Bei dem einen Herrn auf dem Artikelbild passen Gesicht und Frisur nicht (mehr) zusammen, wenn ich mal davon ausgehe, dass es kein Toupet ist. Er stellt selbst den fast 90-jährigen Müller-Wohlfahrt in den Schatten.
Irgendwie versagt bei beiden Männern der persönliche Typberater.

30.05.2019 - 10:43 - yayabinx

Gestern beim Europe League Endspiel zwischen Arsenal London und Chelsea FC, waren doppelt so viele Schalker auf dem Platz beim Anpfiff wie Engländer. Das ist eigentlich nicht mehr zu glauben oder?