Levan Kenia galt auf Schalke lange Zeit als verheißungsvolles Talent. Den Durchbruch bei Königsblau sollte der Georgier jedoch nie schaffen, sodass das Kapitel S04 für ihn im Sommer 2012 beendet war. Und was macht der Mittelfeldspieler jetzt…?

S04

Was macht eigentlich… der Ex-Schalker Levan Kenia?

Tim Rother
13. Januar 2020, 12:08 Uhr

Jetzt in Georgien aktiv: Der ehemalige Schalke-Profi Levan Kenia (Foto: firo).

Levan Kenia galt auf Schalke lange Zeit als verheißungsvolles Talent. Den Durchbruch bei Königsblau sollte der Georgier jedoch nie schaffen, sodass das Kapitel S04 für ihn im Sommer 2012 beendet war. Und was macht der Mittelfeldspieler jetzt…?

Seit Anfang Juli 2019 steht Kenia beim georgischen Erstligisten FC Saburtalo unter Vertrag. Allerdings ist die Saison dort seit Anfang Dezember vergangenen Jahres beendet. Und im Rahmen der Rückrunde kam der 29-Jährige lediglich auf 29 Pflichtspielminuten. Die sammelte er, als er im Pokalfinale gegen seinen Heimatklub FC Locomotive eingewechselt wurde. Und immerhin: Das Endspiel entschied Kenias neuer Verein mit 3:1 für sich.

Die Saison schloss Saburtalo unterdessen als Tabellendritter ab und löste so das Ticket für die Europa-League-Qualifikation. Doch es ist längst nicht mehr die große Fußball-Welt, in der sich der Mittelfeldspieler heute befindet. Das Finale des georgischen Pokals besuchten nur 4.500 Zuschauer. Kein Vergleich zu einem Schalker Heimspiel mit rund 60.000 Menschen auf den Rängen.

S04 zahlte für den 18-Jährigen eine halbe Million

Ob Kenia die Uhr gerne zurückdrehen würde? Diese Frage kann wohl nur er selbst beantworten. Wie er damals zum S04 gekommen war, ist jedoch schon fast historisch. Der Pott-Klub zahlte nämlich im Winter 2008 eine halbe Million Euro Ablöse an Kenias Ex-Klub FC Locomotive – und zwar für einen U19-Spieler! Heutzutage gehen solche Transfers über die Bühne, ohne dass auch nur irgendjemand mit der Wimper zuckt. Vor rund elfeinhalb Jahren war das allerdings außergewöhnlich.

Für die erste Mannschaft der Knappen kam der gelernte Zehner später noch in insgesamt 14 Pflichtspielen zum Einsatz, in denen ihm ein Treffer sowie drei Vorlagen gelangen. Im Sommer 2012 war das Kapitel Schalke für den Linksfuß jedoch beendet. Kenia schloss sich dem ukrainischen Erstligisten Karpaty Lviv an, ehe es in ein Jahr später zurück nach Deutschland in die zweite Liga zu Fortuna Düsseldorf verschlug. 


Doch auch am Rhein wurde der Georgier nicht glücklich. Danach versuchte sich der heute 29-Jährige bei Slavia Prag und wenig später in seiner Heimat bei seinem ehemaligen Klub FC Locomitve. Nach seinem einjährigen Intermezzo beim luxemburgischen Erstligisten F91 Düdelingen ging es erneut zurück nach Georgien zum FC Saburtalo.

Über die Dauer seines aktuellen Vertrags sind keine Angaben bekannt. Kenias momentaner Marktwert liegt laut transfermarkt.de bei 150.000 Euro. Während seiner Zeit auf Schalke war er zwischenzeitlich rund zwei Millionen Euro wert…

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Kommentieren

13.01.2020 - 13:05 - S04forever

Interessant. .War ein talentierter Spieler.
Ruhig mehr solcher Beiträge über vergessene Spieler, auch gerne von anderen Vereinen aus dem Pott. Glück auf