Die ersten vier Essener Vereine haben sich für die Hauptrunde des RevierSport-Niederrheinpokals qualifiziert. Die Favoriten setzten sich im Viertelfinale des Essener Kreispokals durch. Die Verlierer müssen auf den KFC Uerdingen hoffen.

RS-Kreispokal

Vier Essener Vereine hoffen auf den KFC

23. November 2018, 13:51 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Die ersten vier Essener Vereine haben sich für die Hauptrunde des RevierSport-Niederrheinpokals qualifiziert. Die Favoriten setzten sich im Viertelfinale des Essener Kreispokals durch. Die Verlierer müssen auf den KFC Uerdingen hoffen.

RuWa Dellwig schnupperte im Viertelfinale des RevierSport-Kreispokals an einer dicken Überraschung. Der ambitionierte A-Kreisligist verlangte dem Landesligisten ESC Rellinghausen am Donnerstagabend alles ab, unterlag aber letztlich trotz guter Leistung unglücklich mit 1:2 (0:2). Zaven Varjabetyan (6.) und Niklas Piljic (45.) sorgten für den Heimsieg des Landesligisten. Für die Mannschaft von Trainer Hansi Wüst sprang nur das Anschlusstor durch Mahmoud Ibrahim (63.) heraus.


Weniger Mühe hatte der SV Burgaltendorf im Auswärtsspiel beim Bezirksligisten TuS Essen-West 81. Der Landesligist setzte sich souverän mit 3:0 (1:0) an der Keplerstraße durch. Mustafa Anwar (7.), Julian Bluni (52.) und Stefan Trißler waren für den Favoriten erfolgreich.

Vier von fünf Tickets für den Niederrheinpokal vergeben, Hoffen auf KFC

Der dritte Sechstligist, der das Halbfinale des Essener Pokal-Wettbewerbs erreicht hat, ist der FC Kray. Der Landesliga-Spitzenreiter setzte sich schon am Dienstagabend gegen die Sportfreunde Katernberg durch, Tabellenführer der Kreisliga A. 4:1 (2:1) hieß es am Ende aus Sicht des haushohen Favoriten, doch die Gäste von der Meerbruchstraße machten es den Krayern schwer. Tolga Yigit (9.) brachte die stark aufspielenden Gäste früh in Führung. Steffen Dörpinghaus hatte sogar die große Chance zum 2:0 (15.), ließ diese aber leichtfertig liegen. "Wenn wir mit einem 2:0 in die Pause gegangen wären, hätte es spannend werden können", mutmaßte Sportfreunde-Trainer Sascha Fischer, der dennoch zufrieden war: "Wir haben es dem FC Kray nicht sehr leicht gemacht. Das war eine gute Leistung."

Trotz der Niederlage darf sich seine Mannschaft noch Hoffnungen machen, im kommenden Jahr am RevierSport-Niederrheinpokal teilzunehmen. Die Verlierer der Viertelfinalspiele kämpfen in einer Trostrunde um den fünften und letzten Startplatz. Dieser berechtigt jedoch nur zur Teilnahme am Verbandspokal, wenn der KFC Uerdingen in der dritten Liga einen der ersten vier Plätze erreicht. Dann wäre ein weiterer Startplatz im Pokal frei. 

Das vierte Ticket sicherte sich am Donnerstagabend die SG Kupferdreh-Byfang. Im Duell der Bezirksliga-Aufsteiger gewann die Mannschaft von Trainer Michael Wüsten gegen den VfB Nord mit 1:0. Kevin Pleimes erzielte den Siegtreffer (71.).

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren