Irre Wende

Warum Lepore doch Kray-Trainer bleibt

05. Juni 2019, 14:19 Uhr

Foto: Michael Gohl

Mit dieser Wende war nicht zu rechnen. Trainer Michele Lepore, der den FC Kray im Sommer verlassen wollte, bleibt nun doch beim Aufsteiger in die Oberliga Niederrhein. 

Der Abschied war klar. Michele Lepore hatte sich mit dem Double verabschiedet. Aufstieg in die Oberliga und Kreispokal. Im Abschiedsgespräch wünschte er Kray viel Glück. Seine Ansage vom Wochenende: „Es hat mir unglaublich viel Freude bereitet, dieses tolle Team zu trainieren und zum Aufstieg zu führen. Der Verein hat alle Ziele erreicht und wird hoffentlich auch in der kommenden Saison in der Oberliga eine gute Rolle spielen. Der ganze Verein hat in meinem einjährigen Engagement tolle Arbeit geleistet und konnte ein Team zusammenstellen, das an einem Strang zieht. Trotz einiger bevorstehender Abgänge hat Kray noch genug Persönlichkeiten im Kader, die Verantwortung übernehmen.“

Persönlich wollte er eine neue Richtung, hier betonte er: "Insgesamt erhoffe ich mir, dass durch die Erfolge mit dem FC Kray einige höherklassige Vereine auf mich aufmerksam geworden sind. Allerdings bin ich da komplett geduldig und warte die Angebote nach dem Saisonende ab."

Jetzt die Wende. Der Verein teilte am Mittwoch mit. Alles auf Null - Lepore bleibt in Kray. Trotz anderer Angebote, trotz der finanziellen Probleme in Kray. Zuletzt glühten die Drähte zwischen Kray und Lepores Urlaubsort Orsara di Puglia. Dann hatte man Lepore geknackt, der nach seiner Zusage erklärte: „Die Menschen in Kray sind mir sehr ans Herz gewachsen und die Rückmeldungen nach der Saison waren sensationell. Ich gebe zu, dass ich aufgrund der notwendigen Einsparungen im Kader zunächst skeptisch war. Umso erstaunter war ich über die Bereitschaft großer Teile der Mannschaft, auch mit den Einsparungen weiter dem FC Kray die Treue zu halten. Letztendlich beeindruckt hat mich dann in welcher Art und Weise Hartmut Fahnenstich und Günther Oberholz gemeinsam und in kurzer Zeit einen tollen neuen Kader zusammengestellt haben. Ich habe allen anderen Vereinen abgesagt und freue mich riesig darüber, dass ich weiter Trainer in Kray bleiben kann. Wir haben viel vor“.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

08.06.2019 - 09:58 - Dirk Schomburg

Ob es dem Trainer ums finanzielle gegangen ist, bleibt dahin gestellt. Den Aufstieg mit dieser stark besetzen Truppe würde ich nicht über bewerten, der war einfach in meinen Augen ein Muss.Entscheidend für sein Verbleib in Kray ist wohl eher die Qualität des Kaders denke ich. Wenn er weiter nach oben will, dann sollte er auch mit einem nicht so stark besetzten Kader Erfolg haben und guten Fussball spielen lassen.Ich finde gerade das macht die Qualität eines Trainers aus( siehe Wissel/Krüger) in der Vergangenenheit in Kray.

06.06.2019 - 14:14 - Lokutus

@ rotweissliebe
Danke, endlich mal jemand, der die Probleme der Vereine auch nachvollziehbar und nachrechenbar auflistet ! Guter Beitrag.

Allerdings gehe ich in diesem Fall auch mit "krayerbengel", wenn er sagt, dass Lepore wohl eher mangels Alternativen da bleibt ! Wenn er diese hätte
müsste man auch nicht über Aufwandsentschädigungen nachdenken, weil es für ihn ja höher gehen sollte. Also wird es wohl eher das "Spatz in der Hand" - statt
"Taube auf dem Dach" Argument sein !

06.06.2019 - 09:40 - rotweissliebe

Als kleine Orientierung: In der Regionalliga West kicken 50% der Spieler, also ca. 200 Spieler für max. 800 € im Monat, Jungspunde für 400 € im Monat, in der Oberliga liegt das Niveau bei knapp der Hälfte. Geht man bei einem Oberligakader also nur von 400 € im Schnitt aus, das Ganze mal 22 ist man schon bei 8.800 € im Monat. Hinzu kommen alle sonstigen Kosten, also mindestens noch mal 4.000 € im Monat, dann ist man schon bei einem Etat von rund 150.000 € im Jahr, bei der Regionalliga liegt das bei mindestens 500.000 € im Jahr. Geht man in der Oberliga mal von durchschnittlich 250 Zuschauer aus, könnten darüber 34.000 € generiert werden, der Rest muss "erbettelt" werden.

06.06.2019 - 08:53 - rotweissliebe

Was gibt es da denn zu meckern? Ist manchen eigentlich bewußt was in der Oberliga an Aufwandsentschädigungen gezahlt werden? Glaubt Ihr wirklich, das man da von Verdienst sprechen kann? Man muss schon positiv bekloppt sein, für die paar Kröten diesen zeitlichen Aufwand einzugehen. Das Lepore erst seinen Abschied verkündet hat, ist vollkommen normal, wenn die paar Euros als Aufwandsentschädigung aus der Landesliga sogar noch gekürzt werden und davon auszugehen ist, das einige Leistungsträger nicht zu halten sind, bzw. mal ganz davon abgesehen wer denn überhaupt kommt!

05.06.2019 - 23:06 - TSG 1899

Eine absolut glaubwürdige Geschichte. Das es so viel spontane Identifikation und Entschlussfreudigkeit überhaupt gibt. Da ist man selbst als Außenstehender tief berührt. ;-)

05.06.2019 - 13:29 - krayerbengel

Lächerliche Posse in Kray
Leppore bleibt nur mangels anderer Alternativen.
Plötzlich findet er alles wieder super und toll in Kray und beim erstbesten Angebot ist Er weg. .