Bochum

Krass: VfL ohne 11 Mann nach Darmstadt

18. April 2019, 21:47 Uhr

Foto: firo

Es ist nicht zu glauben. Da tritt der VfL Bochum am Sonntag in Darmstadt an (13:30) und Trainer Robin Dutt muss elf Spieler ersetzen. 

Keine Woche ohne neue Hiobsbotschaften in Bochum. Auch in der Osterwoche hat sich wieder ein neuer Spieler ins Lazarett verabschiedet. Kapitän Stefano Celozzi hat sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen, er wird zwei bis drei Wochen pausieren müssen. 

Dutt betonte auf der Pressekonferenz vor dem Gastspiel bei den Lilien: "Es fallen viele Spieler aus. Aber ich wiederhole mich da auch gerne. Wir haben gesehen, dass die Spieler, die nun ran dürfen, über sehr viel Mentalität verfügen. Sie haben alle Ansprüche an sich selbst. Das dürfen sie gerne zeigen. Aber klar ist es nicht einfach. Wir wollen aber auch nicht zu viel über die Verletzten reden. Das hat natürlich auch mit Wertschätzung gegenüber den Spielern zu tun, die uns aktuell auf dem Platz vertreten. Diese Spieler haben schließlich gegen Fürth gewonnen."

Zudem hat der VfL eine starke Jugend, aus der immer wieder Spieler nach oben gerutscht sind. Dutt nennt exemplarisch "Stelios Kokovas, Görkem Saglam, Vitaly Janelt vor seiner Verletzung. Sie alle sind in die Startelf gerutscht und haben ihre Chancen genutzt. Und das ja längst nicht nur, weil überhaupt keine Konkurrenz in Sichtweite ist."

Zudem gäbe es noch genügend Spieler in der U19. Doch die muss am Donnerstag erst noch ein eigenes Spiel absolvieren. Und kein unwichtiges. Denn im Westfalenpokal geht es ab 18:30 Uhr gegen den BVB. Dutt: "In der U19 sind viele Spieler dabei, die regelmäßig bei uns im Training sind. Sie sollen aber auch nicht das wichtige Spiel heute Abend verpassen. Ein Halbfinale ist eine tolle Sache."

Ein Teil zu diesem Halbfinaleinzug hat auch der aktuelle Darmstadt-Trainer beigesteuert. Dimitrios Grammozis wechselte in der Saison von der Bochumer U19 zum SVD. Dutt über den Gegenüber am Sonntag: "Wir kennen Dimitrios Grammozis sehr gut, Dimi kennt uns sehr gut. Aber das macht in der Vorbereitung nicht allzu viel aus. Es muss meiner Meinung nach auch nicht unbedingt ein Vorteil sein. Wir wollen unser Spiel durchziehen. Für mich macht es heute nicht mehr so viel Sinn, sein Spiel komplett auf den Gegner auszulegen. Systeme können sich mehrfach ändern, auch während der 90 Minuten. Man muss seinen eigenen Matchplan haben und den auch durchziehen." cb

Diese elf VfL-Spieler fallen aus: Stefano Celozzi, Maxim Leitsch, Jannik Bandowski, Danilo Soares, Vitaly Janelt, Jan Gyamerah, Sebastian Maier, Robbie Kruse, Simon Zoller, Tom Weilandt, Sidney Sam. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren