Die Vereine der Fußball-Regionalliga Nord haben sich laut Medien bei einer Abstimmung für eine Relegation um den Aufstieg ausgesprochen.

Abstimmung um Aufstieg

Votum der RL Nord: Relegation zwischen Lübeck und Wolfsburg

15. Mai 2020, 09:57 Uhr
Der VfB Lübeck und die U23 des VfL Wolfsburg sollen einen Drittliga-Aufsteiger ausspielen. Die Lübecker wehren sich. Foto: RS

Der VfB Lübeck und die U23 des VfL Wolfsburg sollen einen Drittliga-Aufsteiger ausspielen. Die Lübecker wehren sich. Foto: RS

Die Vereine der Fußball-Regionalliga Nord haben sich laut Medien bei einer Abstimmung für eine Relegation um den Aufstieg ausgesprochen.

Zudem soll die Saison wegen der Corona-Pandemie abgebrochen werden und kein Verein absteigen müssen. Das berichten unter anderen die „Lübecker Nachrichten“ (Freitag) und die „Wolfsburger Nachrichten“ (Freitag). Das Votum am Donnerstag - eingeholt bei einer Videokonferenz - ist aber lediglich ein Stimmungsbild.

Die letzte Entscheidung kann nur der Norddeutsche Fußball-Verband (NFV) bei einem Außerordentlichen Verbandstag treffen. Es wird vermutet, dass der NFV aber erst den Außerordentlichen Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes am 25. Mai abwarten will.

Sollte der NFV sich den Beschlüssen der 18 Nord-Clubs aus der vierthöchsten Spielklasse anschließen, würde nur die Aufstiegsfrage geklärt werden. Demnach würden der Tabellenführer VfB Lübeck und die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg als Tabellenzweiter um den Sprung in die 3. Liga spielen. Laut den „Lübecker Nachrichten“ und den „Wolfsburger Nachrichten“ (Freitag) sprachen sich acht Vereine für eine solche Regelung aus, sechs dagegen, vier enthielten sich.

VfB Lübeck wehrt sich gegen den Vorschlag

„Ein Relegationsspiel wird es mit uns nicht geben, das ist rechtlich ausgeschlossen“, sagte Lübecks Vorstandssprecher Thomas Schikorra den „Lübecker Nachrichten“. „Und eine Entscheidung wird ja auch erst später getroffen.“ Zum Zeitpunkt der Zwangspause wegen der Corona-Pandemie lagen die Lübecker mit fünf Punkten vor den Wolfsburgern. Die Niedersachsen hatten allerdings ein Spiel weniger absolviert.

Sollte es doch zur Relegation kommen, wäre offen, in was für einem Modus (Hin- und Rückspiel, ein Spiel auf neutralem Platz) diese ausgespielt würde und welche Hygienevorgaben gelten. dpa

Mehr zum Thema

Kommentieren

16.05.2020 - 10:14 - hadi

Kein Essener würde auf so einen Kuhhandel eingehen, wenn man beim Abbruch vorne gewesen wäre!!

15.05.2020 - 19:26 - Vollblutfussballer

Sportlich eine faire Lösung.
Aber....will man 2. Mannschaften wirklich als Fan in der 3. Liga haben.
Die sollen eine Nachwuchrunde spielen !

15.05.2020 - 13:35 - buschch

Endlich mal ein Verband, bei dem wohl die faire Sichtweise noch eine Rolle spielt. Der Weg, zweigeteilte 3. Liga wäre der richtige, dann könnte man sich auch die Relegation schenken, weil es dann 3 Aufsteiger geben könnte. Der DFB wird nicht drum herum kommen, diesen Plan ins Auge zu fassen, wenn er nicht den letzten Rest an Vertrauen verspielen will. Irgendwann endet auch die Allmacht eines Verbandes und wie das geht, hat Thüringens Minister für Sport dem DFB-Präsidium deutlich gemacht. Ich hoffe, dass noch mehr Bundesländer diesem unwürdigen Treiben endlich ein Ende bereiten und den Neustart der 3. Liga unterbinden. Dann muss der Verband handeln und es darf keine Verlierer dabei geben.

15.05.2020 - 12:59 - Spieko

zweigeteilte 3.Liga wäre eine gute Lösung...

15.05.2020 - 12:30 - rotweissliebe

Ja, ja, die unterschiedlichen Sichtweisen. Wolfsburg findet es fair, Lübeck nicht. Rwe und RWO findes es fair, Verl nicht. Altnickede findet es unfair, Leipzig und Cottbus finden es fair. Keine Absteiger finden alle fair die auf einen Abstiegsplatz stehen usw. Zweigeteilte 3.Liga finden alle fair die dadurch eine Chance haben, die bereits oben sind, finden es unfair. Zweigeteilte 2.Liga finden bestimmt die Drittligisten fair, keine Absteiger aus Liga 1, finden bestimmt Bremen, Paderborn, Düsseldorf usw. fair :-) Kommt immer auf die Betrachtungsweise an.

15.05.2020 - 11:29 - Du schöner RWE

1907% Zustimmung, franki.

15.05.2020 - 11:26 - wb.

@Fb51:hatten wir letztes Jahr (Bierhoff) eine Vorahnung?:)

15.05.2020 - 11:10 - frankiboy5l

Kommt zweigeteilte 3. Liga, kommt die ideale Lösung.

15.05.2020 - 10:49 - Sch'tis

Absolut richtig !!
Absoluter Quatsch, man hätte 5 Punkte Vorsprung.
Denn, es waren noch 9 Spieltage ( für Wolfsburg 10 ) zu spielen, wo noch 27, bzw. 30 Punkte zu vergeben gewesen wären.
Da wäre noch alles möglich gewesen !!!

Daher ist das Lübecker denken nun Egoistisch !!!!

15.05.2020 - 10:47 - JeffdS

3 Ligen .. 4 verschiedene Lösungen .. wird immer spannender ..