Türkspor Dortmund steht vor dem dritten Aufstieg innerhalb von drei Jahren. Der Bezirksligist ist Tabellenführer und würde beim Abbruch der aktuellen Saison in die Landesliga aufsteigen. Wir haben mit Trainer Reza Hassani gesprochen.

Dortmund

Drei Aufstiege in drei Jahren: Türkspor vor dem Durchmarsch

11. Mai 2020, 13:36 Uhr
Foto: Michael Korte

Foto: Michael Korte

Türkspor Dortmund steht vor dem dritten Aufstieg innerhalb von drei Jahren. Der Bezirksligist ist Tabellenführer und würde beim Abbruch der aktuellen Saison in die Landesliga aufsteigen. Wir haben mit Trainer Reza Hassani gesprochen.

Vor knapp drei Jahren, am Anfang der Saison 2017/18, startete Türkspor Dortmund in die Kreisliga B-Saison. Es folgte der Aufstieg in die Kreisliga A. Der zweite Platz reichte nach 30 Spieltagen zum erneuten Aufstieg – in die Bezirksliga Westfalen 8. Aktuell stehen die Dortmunder dort mit 51 Punkten an der Spitze der Tabelle. Sollte die Saison wie erwartet mit Aufsteigern abgebrochen werden, wäre der Durchmarsch in die Landesliga perfekt.

Hassani ist seit September im Amt

„Man muss den Hut davor ziehen, was unser Präsident auf die Beine gestellt hat. Vor Kurzem spielte man noch Kreisliga B. Der Verein ist sportlich schneller gewachsen als die Infrastruktur. Das kommt jetzt erst nach und nach“, sagt Trainer Reza Hassani, selbst erst seit September 2019 im Amt. Nach wenigen Spieltagen verließ er den Ligakonkurrenten VfL Kemminghausen und heuerte bei Türkspor an. 


Hassani ist trotz der nahezu perfekten Ausgangslage vorsichtig: „Wir haben uns dazu entschlossen, uns erst mit dem Aufstieg zu beschäftigen, wenn es wirklich amtlich und rechtskräftig ist.“ Wenn es zu weiteren Spielen kommen würde, wäre der Dortmunder Klub bereit. Die Spieler haben sich in der trainings- und spielfreien Zeit individuell fitgehalten und dem Trainer die Ergebnisse per App übermittelt. „Die Südländer neigen zwar dazu, schnell etwas auf die Rippen zu bekommen, aber das ist bei uns gar nicht der Fall. Wenn es weitergehen würde, dann wären wir auch schnell wieder auf Betriebstemperatur“, so Hassani. Einheiten auf dem Platz wären ab sofort wieder möglich. Die Spieler haben allerdings noch bis Ende Mai wegen Ramadan trainingsfrei.

Ex-Zweitliga-Stürmer kommt im Sommer

Der (Noch-)Bezirksligist konnte in Marcel Reichwein bereits eine namhafte Verstärkung für die kommende Saison vermelden. Der Mittelstürmer kann auf über 250 Spiele in der 2. Bundesliga und der 3. Liga zurückblicken. „Marcel ist natürlich der Königstransfer der bisherigen Neuzugänge. Diese Woche folgen weitere Spieler. Wir sind auf einem guten Weg und wollen nächstes Jahr auch in der Landesliga angreifen", erklärt Hassani.


Autor: Dustin Arnold

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

11.05.2020 - 18:00 - solinger

Wo da wohl das Geld herkommt?Aber wenn der oder die Geldgeber wieder sitzen gehts Bergab in die Kreisliga.

11.05.2020 - 14:18 - HättehätteFahrrad...

Der Verein ist sportlich schneller gewachsen als die Infrastruktur.
Was braucht man denn in der Bezirksliga denn mehr als inner Kreisliga???
Journalistenplätze....Separaten Eingang für Gästefans...???
Bitte Aufklärung :)