03.09.2018

NR-Pokal

Vogelheim will Baumberg ärgern

Foto: Michael Gohl

Der Vogelheimer SV hat nach einem holprigen Start in die Bezirksliga Niederrhein sechs nun die Chance, den Liga-Auftakt im Niederrheinpokal vergessen zu machen. Am Mittwoch gastieren die Oberliga-Kicker der Sportfreunde Baumberg am Lichtenhorst.


Nach fünf Spielen steht der Vogelheimer SV mit nur sieben Punkten da. Den Start in die aktuelle Spielzeit haben sich sowohl die Mannschaft als auch Trainer Sascha Hense anders vorgestellt. „Wir sind noch nicht da, wo wir hinwollen. Das Team und ich haben einen anderen Anspruch, aber der Start hängt eben auch von vielen Faktoren ab. Die Saison ist eben noch jung.“

Bittere Pleite gegen Rot-Weiss Mülheim

Wie weit man noch hinter den eigenen Ansprüchen hängt, zeigte sich auch gegen den SV Rot-Weiss Mülheim. Dort verloren die Essener trotz „einer guten ersten halben Stunde, in der wir das Spiel bestimmt haben“, wie Hense analysierte. „Wir haben nur versäumt, das 1:0 zu machen. Danach geraten wir durch eine Unachtsamkeit bei einem Eckball in Rückstand und laufen dem natürlich hinterher.“
Für die Spielweise des Gegners hatte er indes nicht viel übrig. Mülheim hat nach der Führung nur noch verteidigt und nicht mehr mitgespielt. Aber am Ende haben sie drei Tore geschossen und wir eins. Da scheinen sie wohl das richtige Rezept gegen uns gefunden zu haben“, bilanzierte er.

Baumberg „nicht unverwundbar“

Bei den Essenern ist also noch mächtig Sand im Getriebe. Da kommen die Sportfreunde Baumberg unter Umständen gerade recht. Gegen den klar favorisierten Oberligisten kann Henses Team befreit aufspielen, den Erfolgsdruck hat der Gegner. Trotzdem will der Trainer nichts von einer eindeutigen Konstellation wissen. „Baumberg ist ein ambitionierter Oberligist, das ist klar. Aber wir haben den Gegner beobachtet und wissen, was uns erwartet. Ich traue meiner Mannschaft viel zu. Wenn wir unser Pensum abrufen können und diszipliniert auftreten, ist alles möglich. Die sind nicht unverwundbar, da kann einiges passieren.“

Nicht alle Mann an Bord

Erschwerend kommt allerdings hinzu, dass Hense einige Ausfälle zu beklagen hat. Mittelfeldmann Predrag Stevanovic laboriert an einem Schulterbruch und muss nach einer Operation noch bis zu Winterpause zuschauen. Dazu fällt Björn Barke mit Rückenproblemen aus, Sascha Neue weilt noch noch im Urlaub.

Allerdings hatte der Trainer auch noch einen Neuzugang zu vermelden. Mit Ilias El Ouriachi holte er am letzten Tag der Transferphase noch einen Verteidiger vom SC Frintrop. Er ist für das Pokalspiel eionsatzbereit.

Autor: Tizian Canizales

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken