Viele Fragen offen bei Westfalia Herne

12.01.2019

OL

Viele Fragen offen bei Westfalia Herne

Foto: Klaus Pollkläsener

Die kommissarischen Vorsitzenden Dirk Bardenheuer und Frank Wawrziniok wollen den Oberligisten wieder positiver darstellen. Zunächst aber mussten sie den Ausschluss aus dem Verband abwenden.

Der Schlusssatz, den Dirk Bardenheuer anfügt, lautet: „Es wäre schön, wenn die Tradition auf der Seite der Zukunft wäre.“ Damit fasst der kommissarische Vorsitzende des Fußball-Oberligisten SC Westfalia Herne ein längeres Gespräch zusammen. Bardenheuer und Frank Wawrziniok, der kommissarische 2. Vorsitzende, wollen grundsätzlich darlegen, wie es aus ihrer Sicht mit dem Traditionsverein weitergehen soll. Um im Bild zu bleiben: die jüngere Vergangenheit aber ist noch nicht ganz auf der Seite der Zukunft, wie sie unter anderem Bardenheuer und Wawrziniok sehen.


Zunächst mal stellen die beiden fest: es gebe ein „gutes Innenverhältnis“ zwischen ihnen sowie Tim Eibold, dem Sportlichen Leiter, und Trainer Christian Knappmann. „Wir arbeiten in Ruhe und mit Vertrauen zusammen“, sagt Dirk Bardenheuer, „liegen auch, was das Sportliche angeht, auf einer Wellenlänge. Wenn es Unruhe gibt, dann kommt die zu 99 Prozent von Außen.“

Oder aus früherer Zeit. Ende November, sagt Frank Wawrziniok, habe der Verein kurz vor dem Ausschluss aus dem Verband gestanden. Inklusive sofortiger Einstellung des Spielbetriebs: „Der Verein stand bei den Verbänden mit einer fünfstelligen Summe in der Kreide“, sagt der kommissarische 2. Vorsitzende. Diese Verbindlichkeiten hätten zu 70 Prozent aus der Vergangenheit gestammt, so Wawrziniok. Die kommisarischen Vorsitzenden hätten dafür gesorgt, dass zunächst ein Teil zurückgezahlt worden sei – und so den Ausschluss aus dem Verband abgewendet.
Wie weit die beiden dabei sind, die Vergangenheit aufzuarbeiten? „Es gibt mehr Licht als Schatten“, sagt Frank Wawrziniok, „aber wir sind weit davon entfernt, alles zu wissen.“ 

Vom zurückgetretenen Vorsitzenden Sascha Loch haben sie offenbar nicht genug erfahren. Bardenheuer und Wawrziniok erklären: „Wir haben mit ihm nicht gestritten, lediglich kritische und klärende Fragen gestellt. Wir sind immer noch dabei, uns Dinge zusammenzusuchen, der komplette Durchblick fehlt. Viele Dinge müssen noch von einem Anwalt für Vereinsrecht geprüft werden.“

Versammlung bis Ende August

Das Ziel sei es, handlungsfähig zu werden. Dafür ist Dirk Bardenheuer auch im ständigen Austausch mit Jürgen Stieneke, dem verbliebenen Vorstandsmitglied: „Und das durchaus auch kritisch, weil wir zu einigen Fragen auf der Suche nach Antworten sind“, so Bardenheuer.

Erstmals gebe es nun eine Budgetierung für den gesamten Verein, sagt Dirk Bardenheuer und erklärt: „Es gab hier bisher nie einen Finanzplan.“ Frank Wawrziniok sagt außerdem: „Der Verein braucht eine Jahresbilanz und nicht nur eine Steuererklärung.“ Auch deshalb hätten sie die für Dezember angesetzte Mitgliederversammlung abgesagt. „Sie wäre sowieso außerordentlich gewesen, weil sie laut Satzung immer bis Ende August eines Jahres durchgeführt werden muss. Aber auf Fragen, die zum Beispiel zu einer Rechnung gestellt werden, müssen wir Antworten haben“, sagt Frank Wawrziniok. Die nächste Mitgliederversammlung des SC Westfalia Herne soll in diesem Jahr stattfinden, fristgerecht bis Ende August 2019.

Grundsätzlich sagt Dirk Bardenheuer: „Wir wollen seriös und finanziell abgesichert arbeiten und den Verein Westfalia Herne wieder positiv darstellen.“ Etwa auch mit der Idee, eine Jugendakademie/Internat für Nachwuchsfußballer einzurichten, weitere Sponsoren zu gewinnen und die Nähe zu den Fans zu suchen – vor allem nach vorne zu schauen also.

Autor: Stephan Falk

Kommentieren

13.01.2019 - 10:49 - Rafio

@ Pit0912

....und es werden eine Menge Leichen sein !

13.01.2019 - 09:17 - Pit0912

Da schreibt eine der heimtückischten Figuren hier:.
"Relativ ruhig hier für so einen wichtigen Artikel."

Aus meiner Sicht hat das 2 Gründe:
Die wirklichen Sportfreunde erkennen, wo die Grenze des Anstandes erreicht ist. Irgendwann begeben sie sich nicht mehr mit auf das geradezu unbeschreiblich unterirdische Niveau hier.
Wie hier mit einem vielfachen Retter des Vereins umgegangen wird, ist Proll-Niveau in schmutzigster Vollendung.

Zudem ist ja ein Ziel fast erreicht, wie man in einem aktuellen Artikel lesen kann.
Und hier gilt dann, er um es mit Konfuzius zu sagen: "Erzürne nicht, setze Dich ans Ufer des ruhigen Flusses und warte, bis die Leichen Deiner Feinde vorbeitreiben."

12.01.2019 - 20:17 - hollerdiboller

Lieber marzipan-jogy, jetzt pass mal schön auf, was du über Stiene erzählst. Nicht, dass die Queen bei dir in Lübeck vorbei schaut und dir die Leviten liest.

12.01.2019 - 19:14 - BallaBalla

@Goli

teilweise richtig.... Der Zoll übernimmt den Part hinsichtlich der Sozialabgaben etc., das Finanzamt den Bereich der Steuer. Da beides eng beieinander liegt teilt man sich meist die Arbeit. Auf jeden Fall richtig ist der Zeitpunkt "vor dem Frühstück", und zwar nicht das Frühstück für Spätaufsteher. Aktuell auf jeden Fall wenn es noch dunkel ist :-)

12.01.2019 - 16:21 - Goli

@BallaBalla

da kommt der Zoll und zwar vor dem Frühstück, bei allen im Register eingetragenen Verantwortlichen. Die stellen die Bude auf den Kopf. Das Finanzamt gibt den Spass nur in Auftrag an den Zoll.

12.01.2019 - 15:25 - BallaBalla

12.01.2019 - 14:38 - marzipan-jogy

Ich mache hier überhaupt nichts "schlecht", aber auch nichts "rosig". Wie bereits gesagt, Westfalia Herne ist ein Club des Potts und auch nicht unbekannt. Ich war noch nicht im Stadion in Herne, wohl schon mal auswärts die Westfalia gesehen.
Aber was ich hier halt so spannend und gleichzeitig auch amüsant finde ist, was hier für Gegensätze aufeinanderprallen und vor allem, welche wirklichen Argumente kommen. Einfach viele in den Raum geworfenen Dinge und Behauptungen, aber ohne wirklich tatkräftige Beweise. Irgendwelche Artikel der RS aus alten Tagen werden hier als link hinein kopiert.... RS-Berichte wohlgemerkt. Diese Seite hier freut sich über jeden der irgendwo hustet, setzt es ins Netz, egal was am Ende wirklich dran war oder ist. Allein die Schreib- und Grammatikfehler der Schreiberlinge der RS machen einen halb wahnsinnig. Aber dies ist ja auch überhaupt nicht das Thema, sondern wie hoch die Glaubwürdigkeit und der Wahrheitsgehalt dieser Artikel sind. Du schreibst unten, wer Schuld an irgendeinem wirtschaftlichen Dilemma bei der Westfalia hat. Welches Dilemma, welche Höhe? Ist, sofern es eine Zahl gibt, diese dann angegebene Höhe richtig beziffert. Wer will das denn überhaupt wissen wenn weder Buchführung noch Abschlüsse vorliegen? Was ist mit den Steuererklärungen? Sind diese abgegeben? Wohl nicht, so vermute ich, weil wie soll das gehen wenn es keine Buchführung und Jahresabschluss gibt. Was ist mit der Gemeinnützigkeit? Gibt es die überhaupt noch ohne abgegebene Steuererklärungen? Was ist mit Spendenbescheinigungen? Sind diese überhaupt rechtens ausgestellt wenn es keine Gemeinnützigkeit gibt? Was ist mit Regressansprüchen hieraus? Was ist mit Eventualverbindlichkeiten? Was ist mit den Mitgliederversammlungen (anscheinend gab es die mehrere Jahre nicht aber soll ja dieses Jahr kommen)? Wer ist in der Außenhaftung überhaupt als Person in der Verlosung?

Also wenn alles so toll ist mit allen aktuell "Verantwortlichen", warum herrscht dann so ein Chaos rund um alle Beteiligten? Wie willst DU denn bitte beurteilen können was an diesen Punkten wahr oder unwahr ist. Wenn Dir einer 20 Minuten was von Zahlen an die Backe labert dann glaubst du das. Warum? Weil du es ja auch nicht beurteilen kannst und es für dich logisch klingt. Aber es muss nicht stimmen... Also finde ich es absolut vermessen, wenn Du hier Statements abgibst wer denn nun Schuld an Dilemmas trägt. daher einfach mal nicht alles verteidigen was da so von außen kommt wenn man es selbst nicht beurteilen kann oder das Wissen dazu hat. Ich weiß es im Übrigen auch nicht, daher verteidige ich weder jemanden noch greife ihn diesbezüglich an.

Wenn Negativberichte hinsichtlich des Trainers auftauchen, dann ist das die eine Sache. habe ihn selbst schon erlebt als er sich zu seiner zeit als Spieler im Innenraum mit Fans des Gegners kloppen wollte, also das wundert mich nicht wenn der mit Bänken schmeißt und wenig Benehmen an den Tag legt.

Was auch spannend ist.... wann hat eigentlich jemand aus Bochum (dort gibt es so ein nettes Finanzamt das nennt sich Finanzamt für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung) mal die Schnauze voll und schickt den "Home-Service" in Herne vorbei? Die Leute dort sind Dienstleister, holen die Belege ab und erledigen das mit der fehlenden Buchhaltung indem sie das Ganze aufarbeiten. Dann kennt man genauere Zahlen! Der TSV lässt grüßen....

12.01.2019 - 15:15 - karess

Relativ ruhig hier für so einen wichtigen Artikel.

Causa Jürgen Stieneke. Vorweg: Ja, er hat Westfalia Herne häufig den Arsch gerettet und das ist erstmal auch sehr lobenswert und ritterlich. Nur bewegt sich JS damit nicht frei über dem Gesetz und entsprechend muss jede kritische, wohlbegründete Stimme akzeptiert werden. Ob man inhaltlich der gleichen Meinung ist, ist dann ein anderes Thema. Jede aufkommende Diskussion über den Milchbauern aber als unwürdig und majestätsbeleidigend anzusehen, zeigt jedoch wie differenziert sich Menschen hier mit Themen auseinandersetzen und auseinandersetzen wollen.

Jeder Geldgeber in jeder Branche möchte wissen was mit seinem Geld passiert. Viele Geldgeber in jeder Branche möchten dazu auch darüber bestimmen, selbst wenn sie nur Investor oder Sponsor sind. Nun ist JS aber nicht nur Gönner, Investor und häufig auch Lebensretter gewesen, sondern auch gewählter Vorsitzender, sowie Ehrenpräsident. Er hat für sein Engagement auch viel Zeit geopfert, weil er in Projekte involviert war, damals auch mit Spielern gesprochen hat etc.

Wer ist Jürgen Stieneke außerhalb von Westfalia Herne? Nun, er ist "der Milchbauer". Viel wichtiger ist jedoch wie seine Familie aussieht und da gab es in einem der letzten Artikel einen wunderschönen Kommentar zur "Queen", seiner Frau. Eine Dame afrikanischer Herkunft die auch schon sehr groß in der Öffentlichkeit stand als herauskam, dass sie Zuhälterin war. Da ich immer Quellen fordere und Begründungen muss ich natürlich selbst welche liefern. Der WDR hat in seiner Mediathek dazu einen Bericht. Ab Minute 46 geht es um die Queen und damit der relevante Teil los. Nun könnte man in Frage stellen, dass das die dunkelhäutige Frau von Jürgen Stieneke ist, denn immerhin ist es nur ein Name und ihr Gesicht ist verpixelt - wäre Stieneke selbst nicht auch in dem Video zu sehen. Bei Minute 50:52 guckt er direkt in die Kamera. https://www.planet-wissen.de/video-was-ist-voodoo-100.html
Da wir uns hier in der Reviersport und damit bei der Funke-Mediengruppe bewegen kommt hier direkt noch ein BILD-Artikel hinterher indem all das nochmal beschrieben wird: https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/zum-sex-gezwungen-prozess-11267830.bild.html

Jürgen Stieneke weiß also über seine Frau Bescheid und ist dennoch mit einer verurteilen Zuhälterin zusammen. Nun ist das in erster Instanz vielleicht fragwürdig, aber natürlich nicht unbedingt ein Fehlverhalten. Addieren wir an dieser Stelle nun aber drauf, dass JS bei seiner letzten Steuerprüfung keinerlei Unterlagen für Buchhaltung etc. vorweisen konnte, wird es ziemlich fragwürdig wie kritisch er die Machenschaften seiner Freundin (mit der er auch Kinder hat) hinterfragt hat.

Wie wir in dem Artikel hier von DB erfahren haben, gab es eine wirklich schlechte Buchhaltung bei Westfalia Herne in den letzten Jahren die teilweise unvollständig ist und bei der sich einige Fragen auftun. Dazu gab es zu dieser Zeit einen ersten Vorsitzenden der nicht in der Lage war eine ordentliche Mitgliederversammlung abzuhalten und einen zweiten Vorsitzenden und Ehrenpräsidenten der für sein eigenes Unternehmen, mit dem er Millionen verdient hat, keine Buchführung vorweisen kann. Es ist also ziemlich offensichtlich wo die aktuelle wirtschaftliche Lage herrührt.

Eine Frage stellt sich mir dann aber doch: Wie kann es sein, dass Westfalia Herne offene Verbindlichkeiten hat? Immerhin ist Jürgen Stieneke da der genug Geld mitbringt um all das zu finanzieren. Außer er steckte gar nicht so viel Geld in den Verein? Wir reden hier scheinbar von Verbindlichkeiten die teilweise, so hört man, noch aus dem Jahr 2011 stammen. Wieso sind die bis heute nicht bezahlt? Klingt als ob bei der Buchhaltung schon sehr lange sehr viel schief läuft.

12.01.2019 - 14:38 - marzipan-jogy

12.01.2019 - 12:47 - BallaBalla
Ich verteidige, eure schlecht macherei. Das ihr alles raus kramt was noch geht nur um negatives dar zustellen. Kritik wenn es angebracht ist, immer gerne.
Zu deiner Frage: ich muss dich leider entäuschen, in der Tat kenne ich mich mit sowas aus. Seit mehr als 30 Jahre.

12.01.2019 - 12:47 - BallaBalla

der jogy wie man ihn kennt.... verteidigt seinen Club gegen alles und jeden.

Mal eine Frage an Dich: kannst du betriebswirtschaftliche Zahlen, Buchhaltung oder Bilanzen beurteilen?
Mittelherkunft, Mittelverwendung oder Cash-Flow?

12.01.2019 - 11:59 - marzipan-jogy

12.01.2019 - 10:26 - hollerdiboller
Endlich hast du mal recht, unruhe bringt nur ihr rein. Dann mit euren Lügen ect. Und dann die Dinge nicht beim Namen nennt. Für die finanzielle Situation gibts nur 2 Personen die daran schuld sind:
Sascha Loch und Herr Stieneke und sonst keine anderen Personen.
Durch CK kommt nun die Wahrheit ans Licht. Dank seiner Kontakte und durch Sponsoren wird Westfalia Herne auch diese kritische Zeit überstehen.

12.01.2019 - 10:26 - hollerdiboller

Ach so, das Schlechte (Unruhe) kommt von außen?! Prüft schön weiter die Unterlagen. Vielleicht wird dann ersichtlich, dass hier einige Personen seit Wochen die Wahrheit geschrieben haben. Ihr seid ein richtiger Karnevalsverein.

12.01.2019 - 09:34 - marzipan-jogy

Und nicht zu vergessen, das Interview wurde bei der WAZ gemacht und nicht von RS!

12.01.2019 - 09:21 - marzipan-jogy

Steht doch alles drin. Vorallem auch zwischen den Zeilen das SL keine korrekte Buchführung gemacht hat. Und wo wann der Herr Stieneke? Klar ist, das er viel Geld gegeben hat, aber alles andere dann blind vertraut hat! Verbandstrafe wegen fehlende Zahlung. Wer ist Schuld für das ganze?
Fehler erkannt?
Und gut ist es wenn Herr Runge zur Westfalia steht, nicht nur ein Sponsor sondern auch mit Rat und Tat zur Seite steht.
Übrigens eure Ente mal wieder, Thorsten Legat hätte Stadionverbot, lächerlich. Aber ist ja vieles bei euch.

12.01.2019 - 09:13 - Lackschuh

Solch einen Bericht habe ich bereits frühzeitiger erwartet, da man ja zwischen den Zeilen einiges lesen darf. Insbesondere Altlasten sind bei vielen Clubs das kreisende Schwert und Herne befindet sich da hinsichtlich OL und RL in bester Gesellschaft. Es wird hier aber nicht viel neuer Input übermittelt und dennoch war ein Nennen dieser Dinge mehr als wichtig, aber halt etwas spät für meinen Gefühl.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken