Nach dem souveränen DFB-Pokal-Erstrundensieg des VfL Bochum gegen den FV Engers (3:0) kann der Fußball-Zweitligist entspannt auf die Auslosung für die nächste Etappe blicken. Torhüter Manuel Riemann möchte dabei einem Gegner aus dem Weg gehen. 

DFB-Pokal

VfL-Keeper Riemann wünscht sich "mal eine andere Kugel als die Bayern"

Tizian Canizales
12. September 2020, 20:30 Uhr
VfL Bochums Torhüter Manuel Riemann (Mitte) im Kreis seiner Mitspieler. Foto: firo

VfL Bochums Torhüter Manuel Riemann (Mitte) im Kreis seiner Mitspieler. Foto: firo

Nach dem souveränen DFB-Pokal-Erstrundensieg des VfL Bochum gegen den FV Engers (3:0) kann der Fußball-Zweitligist entspannt auf die Auslosung für die nächste Etappe blicken. Torhüter Manuel Riemann möchte dabei einem Gegner aus dem Weg gehen. 

Viel zu tun hatte VfL Bochums Torhüter Manuel Riemann beim 3:0 (1:0)-Sieg seiner Mannschaft gegen den Fünftligisten FV Engers nicht. "Richtig eingreifen musste ich glaube ich nicht. Aber das ist ja für einen Torwart auch immer das schwierige: Wenn man die ganze Zeit nichts zu tun hat und sich wachhalten muss. Irgendwann kann dann eben doch mal ein Ball kommen", erklärte der 32-Jährige.


Gegen den FV Engers war das jedoch nicht der Fall, was den Routinier zu einem Kompliment an seine Teamkollegen bewegte. "Ein großes Lob an meine Vordermänner. Die haben das richtig gut gemacht."

Insgesamt zeigte der Zweitligist eine abgeklärte Leistung und entschied das ungleiche Kräftemessen durch Tore von  Robert Zulj (23.), Simon Zoller (52.) und Milos Pantovic (65.) ebenso souverän wie verdient für sich. "Wir hatten uns auf das Spiel bestmöglich vorbereitet und es dann auch relativ seriös heruntergespielt. Wir hatten in der ersten Halbzeit, gerade nach dem 1:0, ein, zwei leichtere Ballverluste. Die kommen aber natürlich auch vor", erklärte Riemann.

Riemann will Bayern München vermeiden: Drei VfL-Pleiten in neun Jahren

Da der FV Engers aus den wenigen Bochumer Unaufmerksamkeiten kein Kapital schlagen konnte, ist es nun der VfL, der sich mit möglichen Zweitrundengegnern beschäftigen darf. "Ich drücke die Daumen, dass (die Losfee) vielleicht mal eine andere Kugel als die Bayern herausholt", sagte Riemann schmunzelnd. 


Mit dem deutschen Rekordmeister hatte der VfL, dessen Fans eine langjährige Freundschaft mit Bayern-Anhängern pflegen, auf sportlicher Ebene in den letzten Jahren keine guten Erfahrungen gemacht. Dreimal trafen die beiden Mannschaften in den vergangenen neun DFB-Pokal-Saisons aufeinander, dreimal hieß der Sieger FC Bayern München.  

Bei den jüngsten zwei Aufeinandertreffen stand Manuel Riemann sogar im Tor. 2015/16 gab es im Viertelfinale ein 0:3, während es beim 1:2 in der 2. Runde 2019/20 schon deutlich knapper zuging. Einem neuerlichen Aufeinandertreffen würde der VfL-Bochum-Keeper, sicherlich auch mit Blick auf die zuletzt bestechende Form der Bayern, also gerne aus dem Weg gehen. 

Bevor es allerdings überhaupt soweit kommen kann, muss sich der FC Bayern München gegen den Mittelrheinligisten 1. FC Düren durchsetzen. Das Duell steigt am 15. Oktober um 20:45 Uhr.  gp/tica

[Widget Platzhalter]

Alle News zum VfL Bochum finden Sie hier

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren