2. BL

VfL Bochum: Vor dem Aue-Spiel - Thomas Reis platzt der Kragen

Chris McCarthy
23. Oktober 2020, 15:00 Uhr
Thomas Reis, Trainer des VfL Bochum, war mit der Trainingsleistung seiner Mannschaft nicht zufrieden. Foto: firo

Thomas Reis, Trainer des VfL Bochum, war mit der Trainingsleistung seiner Mannschaft nicht zufrieden. Foto: firo

Nach der 1:2-Auswärtsniederlage des Zweitligisten VfL Bochum gegen Eintracht Braunschweig, war Trainer Thomas Reis mit der Reaktion seiner Mannschaft alles andere als zufrieden. Er musste laut werden und hofft auf Besserung gegen Erzgebirge Aue. 

Es war ein frustrierender Auftritt des VfL Bochum auswärts gegen Eintracht Braunschweig. Trotz Führung und Überzahl setzte es eine 1:2-Niederlage. Folglich möchte Trainer Thomas Reis am Sonntag gegen Erzgebirge Aue (13.30 Uhr) beweisen, dass der Auftritt ein Ausrutscher war. Er forderte eine Reaktion, im Training am Mittwoch blieb diese zumindest aus. Reis wurde laut.

„Wenn man ein Spiel Revue passieren lässt und mit der Mannschaft darüber spricht, warum gewisse Dinge entstanden sind, erwartet man eine gewisse Reaktion im Training“, erklärte der 47-Jährige. Diese blieb offenbar aus. Kein Zug, kein Tempo, keine Aggressivität.


„Ich war der Meinung, dass diese nicht gekommen ist“, sagte Reis und betonte: „Ich war der Meinung, dass einige Spieler nicht unbedingt gezeigt haben, dass sie es besser machen wollen. Dann ist es eben so, dass man die Spieler wachrütteln muss. Und wenn dann so ein Training absolviert wird, dann kann auch ich mal laut werden. Letztendlich war es wichtig, am Mittwoch eine Ansage zu tätigen.“

VfL Bochum: Reis mit Trainingsreaktion zufrieden

Seine Standpauke zeigte offenbar Wirkung. Am Freitag war Reis zufrieden. „Wir haben ein Training absolviert, was von der Qualität her besser war“, erklärte der Trainer. Zumindest ein gutes Zeichen für das Heimspiel des VfL Bochum gegen Aue.

„Es ist so, wie es bei den Zuschauern auch ist“, sagte Reis und fügte an: „Irgendwo interessiert die meisten nicht die Trainingswoche, sondern das Ergebnis, das rum kommt. Dann werden wir am Sonntag sehen, ob das Training dazu beigetragen hat, um erfolgreich zu sein.“


cm/gp

Weitere Meldungen rund um den VfL Bochum

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

23.10.2020 - 18:58 - Mitglied aus DD

Vielleicht hören die Spieler bewusst nicht mehr auf den ,, Scheiß vom Reis,,. Ich frage mich was überhaupt trainiert wird? Kondition wohl nicht, ab der 70 Minute ist die Luft raus. Torschüsse vermutlich auch nicht. Und wenn mal einer trifft im Spiel wie Simon Zoller, wird er ausgewechselt. Spielzüge sind zwar im Ansatz zu erkennen, aber mehr nicht. Und das wohl gemerkt mit einer Truppe, welche seit langem unter Reis zusammen spielt und nicht erst seit 4 Wochen. Ich habe schon lange die Schnauze voll was hier und wie gespielt wird. Eben den Scheiß vom Reis.
Zu guter letzt, es ist der VfL . Man steht auch in dieser Zeit zu seinem Verein.

23.10.2020 - 16:49 - KeeperLDSV

Genau, am Sonntag werden wir wieder sehen, viel BlaBla von allen Seiten und Null Leistung!
Ist zumindest meistens so. Jetzt vor Aue, Reis fordert Killerinstinkt!!! Ist bei gefühlt 2 Torschüssen pro Spiel auch mehr als notwendig!
z.B. vor dem Braunschweig Spiel: Rotzfrech in Braunschweig. VfL will den Ton angeben!
Ansonsten, u.a. vom Kapitän, wir wollen, wir müssen, wir können, wir werden, jede Woche derselbe Mist!
Die sollten alle mal die Klappe halten, bei soviel Nichtleistung!
Dazu gehört auch der Trainer, der nach der Nichtleistung gegen Osnabrück im darauffolgenden Spiel in Braunschweig die Startelf tatsächlich auf einer Position geändert hat.
Blum für Pantovic!
10 !!! Spieler standen in 5 von 5 Spielen, incl. Pokal, in der Startelf! Dabei kamen sie auf 4277 von 4950 Spielminuten! Nur auf der linken Offensivseite haben sich Holtmann, Blum und Pantovic abgewechselt! Wenn die Leistung stimmt, kann man das machen, aber so?
So übt man auf die Arrivierten mal überhaupt keinen Druck aus! Die können sich alle den größten Mist zusammen spielen und stehen beim nächsten Mal sowieso wieder in der Startelf!
Wenn das alles nicht so traurig wäre, könnte man glatt laut lachen.
Der VfL sorgt, bis auf Ansätze gegen Pauli, wieder für schlimmsten Augenkrebs!!!
Glück Auf