Die U19 des VfL Bochum testete am Donnerstag seine Form gegen den Westfalen-Oberligisten ASC Dortmund. Am Ende setzte sich der Oberligist mit 3:0 (1:0) durch. 

Test

VfL Bochum: U19 unterliegt abgezocktem ASC Dortmund 0:3

30. Juli 2020, 19:39 Uhr
Kevin Brümmer traf für den ASC Dortmund gegen die U19 des VfL Bochum zum 2:0 (Foto: Michael Gohl).

Kevin Brümmer traf für den ASC Dortmund gegen die U19 des VfL Bochum zum 2:0 (Foto: Michael Gohl).

Die U19 des VfL Bochum testete am Donnerstag seine Form gegen den Westfalen-Oberligisten ASC Dortmund. Am Ende setzte sich der Oberligist mit 3:0 (1:0) durch. 

Gesprächsthema beim VfL Bochum war natürlich der Tausch auf der Trainerposition. Matthias Lust hat den den Verein auf eigenen Wunsch verlassen. Der Vertrag wurde aufgelöst. Nach RS-Infos wird er neuer Co-Trainer beim Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers.

Neuer Trainer wird Heiko Butscher. Gegen den ASC Dortmund wurde die Mannschaft von Alex Richter, Leiter Talentwerk, und dem U19-Co-Trainer Marc-André Kruska betreut. ASC-Trainer Antonios Kotziampassis war froh, dass er diesmal nicht so viele Akteure ersetzen musste wie beim 1:6 gegen die U19 des BVB. Vor dem Spiel betonte er: "Ich bin froh, dass wir endlich komplett sind. Beim Test gegen die U19 des BVB haben mir noch sechs Leute gefehlt."

Die personellen Möglichkeiten sah man sofort, denn der Oberligist hatte in den ersten 30 Minuten mehr vom Spiel und ging daher auch verdient in Führung. Bereits nach zwei Minuten traf Lars Warschewski zum 1:0. Nach einer halben Stunde kamen die VfL-Talente besser in die Partie - bis zur Pause blieb es allerdings beim 1:0 für die Senioren des ASC. 

Nach der Pause drängte der VfL auf den Ausgleich, traf einmal das Außennetz. Dann gab es einen Konter, den der ASC zum 2:0 abschloss. Es war eine Kooperation zweier ehemaliger Bochumer. Tim Kallenbach bediente Kevin Brümmer, der zum 2:0 traf. Insgesamt tummelten sich im ASC-Kader fünf ehemalige Bochumer. Neben Kallenbach und Brümmer trugen auch schon Said Dahoud, Julian Franke und Jan Held das Trikot des VfL Bochum

In der 75. Minute hätte der VfL den Anschluss schaffen können, doch innerhalb von 60 Sekunden rettete zwei Mal die Latte für die Dortmunder. Erst wurde ein Freistoß von Calvin Minewitsch an die Latte gelenkt, bei der anschließenden Ecke war es Ibrahim Kaba, der zu genau zielte. In der 78. Minute machte der ASC alles klar. Maurice Danielle Werlein traf zum 3:0. Fazit der Partie: Der ASC agierte abgezockter, speziell nach der Pause hatte auch der VfL viele gute Chancen. gp / cb

Mehr zum Thema

Kommentieren