Am Samstag startet für den VfL Bochum im DFB-Pokal gegen den FV Engers die Pflichtspielsaison 2020/2021. Trainer Thomas Reis spricht über die Vorbereitung, den Gegner, das Personal und sein Bauchgefühl. 

DFB-Pokal

VfL Bochum: Darum wird der FV Engers für Reis eine spannende Aufgabe

Chris McCarthy
11. September 2020, 19:11 Uhr
Thomas Reis (r.), Trainer des VfL Bochum, mit Neuzugang Gerrit Holtmann. Foto: firo

Thomas Reis (r.), Trainer des VfL Bochum, mit Neuzugang Gerrit Holtmann. Foto: firo

Am Samstag startet für den VfL Bochum im DFB-Pokal gegen den FV Engers die Pflichtspielsaison 2020/2021. Trainer Thomas Reis spricht über die Vorbereitung, den Gegner, das Personal und sein Bauchgefühl. 

Vor dem DFB-Pokal-Spiel gegen den FV Engers (Samstag, 15.30 Uhr) hat RevierSport mit Thomas Reis, Trainer des VfL Bochum, gesprochen.


Thomas Reis über…

...die Vorbereitung: Im Endeffekt war es eine kuriose Vorbereitung, aber wir lassen uns durch nichts aus der Ruhe bringen. Wir hatten genug Testspiele, auch wenn zwei nicht stattgefunden haben und das Trainingslager ausfiel. Letztendlich herrscht Vorfreude auf die Saison und den Wettbewerb, wo wir unbedingt weiterkommen wollen.

...den letztjährigen Krampf in der ersten Runde gegen KSV Baunatal (3:2): Was im letzten Jahr war, kann ich schwer beurteilen, da hatte ich nicht die Verantwortung. Die Mannschaft weiß aus eigener Erfahrung, dass die erste Runde schwer wird, dass der kleine Verein immer versuchen wird, dir das Leben so schwer wie möglich zu machen und es Überraschungen gibt. Wir sind gut vorbereitet, dass es bei uns keine gibt. Es zählt nur ein Weiterkommen und da werden wir und die Mannschaft alles dafür tun.

...Pokal-Gegner FV Engers: Natürlich ist es manchmal schwieriger Informationen einzuholen. Nichtsdestotrotz haben wir ein Testspiel analysiert, wo sie gegen die U23 von Köln gespielt haben. Wir haben das Pokalendspiel angeschaut. Sie sind eine Mannschaft, die Tore schießen kann, zuletzt haben sie zweimal 5:0 gewonnen. In der Liga sind sie gut gestartet. Es ist eine Mannschaft, die sehr kompakt und in verschiedenen Grundformationen steht.

Wir sind auf jeden Fall drauf vorbereitet, dass es ein enges Spielfeld werden kann. Wir müssen Lösungen suchen , mit gutem sauberen Passspiel und auch über die Außen und dann mit einer guten Boxbesetzung den Abschluss suchen. Das wird eine spannende Aufgabe. Wir werden Konter vermeiden müssen, denn es ist immer schwierig, wenn du mehr Ballbesitz hast als der Gegner. Es wird wohl so sein, dass die Abwehrarbeit im Ballbesitz beginnt.

...sein Bauchgefühl: Letztendlich muss man einfach ein gutes Spiel abliefern, um ein positives Gefühl für die Saison zu bekommen. Es ist immer schwer, weil keine Mannschaft so richtig weiß, wo sie steht. Im Pokal sind wir jedenfalls Favorit, danach haben wir hoffentlich mit einem Erfolgserlebnis im Rücken eine längere Zeit, uns auf St. Pauli vorzubereiten. Wichtig ist erstmal das Spiel am Samstag. Wir wollen versuchen, eine ähnliche Saison zu spielen wie nach der Corona-Pause. 

...das Personal: Es war etwas schwierig, weil Vasili (Lampropoulos) verspätet von der griechischen Nationalmannschaft gekommen ist. Dort gab es einen positiven Corona-Test. Jetzt ist er jedenfalls hier und ist einsatzfähig. Definitiv ausfallen wird Herbert Bockhorn, der sich im Training etwas zugezogen hat, aber er ist auf einem guten Weg. Saulo Decarli wird weiter ausfallen, Armel Bella-Kotchap ist nach seiner Roten Karte im Vorjahr gesperrt. Wir haben eine große Auswahl an Spielern. Es ist wunderbar, dass wir die Vorbereitung ohne größere Wehwehchen überstanden haben und gehen daher mit großem Tatendrang an die Sache. 

cm/gp

Weitere Meldungen rund um den VfL Bochum

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren