Zu einer neuen Saison gehören bei Fußballern auch immer neue Trikots. Nun hat der VfL Bochum seine neuen Trikots für nächste Saison präsentiert.

2. Bundesliga

VfL Bochum stellt neue Trikots vor

05. August 2020, 11:08 Uhr
Foto: VfL Bochum

Foto: VfL Bochum

Zu einer neuen Saison gehören bei Fußballern auch immer neue Trikots. Nun hat der VfL Bochum seine neuen Trikots für nächste Saison präsentiert.

Zweitligist VfL Bochum hatte zuletzt in den sozialen Medien immer mal wieder angedeutet, wie die neuen Trikots für die neue Saison aussehen könnten. Flutlicht und Tradition gehörten bei den Hinweisen dazu. Besonders begeisterte und ungeduldige Fans konnten sich das neue Spiel-Outfit bereits im „Blind-Kauf“ sichern. Am Mittwochmorgen präsentierte der VfL Bochum nun sein neues Trikot: Flutlichtblau.

Auf den ersten Bildern sind Angreifer Simon Zoller und Linksverteidiger Danilo Soares in den neuen Trikots zu sehen. Die Medienabteilung des Vereins versucht bei der Präsentation die Brücke von der Vergangenheit in die Gegenwart zu schlagen. „Seit über 100 Jahren rollt „anne Castroper“ der Ball“, heißt es in der Mitteilung des Vereins. „Seit mehr als 40 Jahren leuchten die Flutlichter des Ruhrstadions über die Stadtgrenzen von Bochum hinweg. Ein Licht, das niemals ausgeht. Flutlichtblau. Und genau so präsentiert sich auch das neue Trikot des VfL Bochum 1848 für die Saison 2020/21.“

Verbindung von Tradition mit modernem Design

Das Trikot soll die Bochumer Tradition mit einem modernen Design verbinden. Das VfL-Trikot der neuen Saison erinnere an jene aus den 1980er- und frühen 1990er-Jahren. „Einer Zeit, in der Fußball einfach nur Fußball war. Unser Fußball, der über die Jahrzehnte das geblieben ist, was wir schon immer an ihm geliebt haben: bodenständig, ehrlich, leidenschaftlich. Fußball, wie er eigentlich sein sollte: Ohne großen Schnickschnack – dafür steht das neue Trikot für die Spielzeit 2020/21.“ Oder wie es auf der Homepage des Vereins zur Trikotpräsentation heißt: „Kein Brimborium. Was bleibt, sind unsere Werte. Was fehlt,

Denke man an den VfL Bochum, sei aber eben das Ruhrstadion ein zentraler Punkt. Die markante Optik sei seit jeher landesweit bekannt. „Ein echtes Fußballstadion in Zeiten, in denen vielerorts in modernen Arenen und Parks gespielt wird, zum Teil weiter außerhalb. Unübersehbar sind die Flutlichtmasten, weisen sie den Fans doch nicht nur an Heimspieltagen des VfL den Weg zum Stadion. Immer die Castroper hoch. Das alles bleibt – auch zu einer Zeit, in der so viel fehlt.“

Die Lichter der Flutlichtmasten finden sich auf dem neuen Trikot

Die Lichter der vier Masten finden sich auch auf dem neuen Trikot wieder. Zum einen in der Farbgebung, das Flutlichtblau in dunkler und in heller Ausführung. Zum anderen in Form der Querstreifen, als eine Art Verlängerung der Lichtstrahlen.

„Mit dem Design unseres neuen Trikots bauen wir bewusst eine Brücke zwischen Tradition und Moderne“, sagt Christoph Wortmann, Mitglied der Geschäftsleitung beim VfL. „Es passt generationenübergreifend zum VfL, sowohl in die aktive Zeit von Ata Lameck, später Dariusz Wosz als auch in das Hier und Jetzt. Mit dem Trikot in Flutlichtblau bekennen wir uns zu unseren Werten und transportieren ein Stück VfL-Geschichte in die Gegenwart.“

Erhältlich ist das neue Trikot ab sofort im Fanshop Ruhrpark sowie im Onlineshop des VfL. Erstmals tragen werden es die Bochumer im Testspiel gegen den KFC Uerdingen. Das findet am 15. August statt, ohne Zuschauer.


Autor: Markus Rensinghoff

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren