Erstmals lief Maxim Leitsch für die deutsche U21-Nationalmannschaft auf. In einem Interview sprach der Verteidiger des VfL Bochum über sein Debüt und seine Verletzungshistorie.

2. Bundesliga

VfL Bochum: So erlebte Leitsch sein U21-Debüt

Justus Heinisch
08. September 2020, 17:53 Uhr
Maxim Leitsch (#19) kurz vor seiner Einwechslung. Foto: firo

Maxim Leitsch (#19) kurz vor seiner Einwechslung. Foto: firo

Erstmals lief Maxim Leitsch für die deutsche U21-Nationalmannschaft auf. In einem Interview sprach der Verteidiger des VfL Bochum über sein Debüt und seine Verletzungshistorie.

In der 78. Minute war es soweit. Maxim Leitsch kam für den Nürnberger Robin Hack in die Partie und gab sein Debüt für die deutsche U21-Nationalmannschaft. "Für sein eigenes Land zu spielen - davon träumt man von klein auf", sagte der Verteidiger des VfL Bochum gegenüber dfb.de über seinen Einstand und schob nach: "Dementsprechend war das ein sehr schönes Gefühl." Nicht zuletzt deshalb, da Deutschland am Donnerstag Moldawien mit 4:1 (1:0) besiegte.

Dass er erst im Alter von 22 Jahren sein erstes Spiel für die U21-Auswahl von Trainer Stefan Kuntz absolvierte, könnte an Leitschs Verletzungshistorie liegen. Immer wieder fiel der gebürtige Essener aus, wurde ausgebremst. Zweimal aufgrund einer Schambeinverletzung. In der Spielzeit 2018/19 verpasste Leitsch gar 36 mögliche Spiele wegen einer Muskelverletzung, fehlte fast ein ganzes Jahr lang

"Es war nicht leicht. Insbesondere nach der zweiten oder dritten Verletzung, als es sich gehäuft hat", sagte er rückblickend. Dabei sei es gerade im jungen Alter wichtig, Spielpraxis zu sammeln. "Aber letztlich bin ich trotzdem drangeblieben, habe meinen Kopf nicht hängen lassen und daran geglaubt, dass ich irgendwann zurückkomme und spiele."

Das zahlte sich so richtig in der abgelaufenen Rückrunde aus. VfL-Trainer Thomas Reis gab ihm das Vertrauen. Nach der Winterpause spielte Leitsch 15 Mal für Blau-Weiß. Somit war er am starken Bochumer Lauf nach der Corona-Zwangspause beteiligt, als der Fußball-Zweitligist nur eines von neun Spielen verlor. "Das hat mir richtig gutgetan - den Rhythmus reinbekommen, einfach Fußball spielen", meinte Leitsch.

Hohe Niederlage für Leitsch und Co. gegen Belgien

Im zweiten Spiel der Länderspielphase traf Deutschland am Dienstagnachmittag auf Belgien. Dort stand Leitsch in der Startelf und spielte durch. Diesmal sollte es jedoch nichts werden mit dem Sieg. Deutschland kassierte früh eine Rote Karte (18./Amos Pieper). In Überzahl siegte Belgien mit 4:1 (1:1).

Dennoch könnten ihm seine Erfahrungen bei der U21 in Bochum weiterhelfen. "Richtig, das erhoffe ich mir, und davon gehe ich auch aus", so Leitsch. "Wenn ich weiter Gas gebe, habe ich sicher gute Chancen, beim VfL weiter meine Spielzeiten zu bekommen."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren