2. Bundesliga

VfL Bochum: So denkt Trainer Reis über den Saisonstart

Tizian Canizales
04. Oktober 2020, 07:30 Uhr
VfL-Bochum-Trainer Thomas Reis gibt seiner Mannschaft Anweisungen. Foto: firo

VfL-Bochum-Trainer Thomas Reis gibt seiner Mannschaft Anweisungen. Foto: firo

Der VfL Bochum steht nach dem 0:0 gegen den VfL Osnabrück mit fünf Punkten aus den ersten drei Zweitligaspielen da. Obwohl der VfL noch ungeschlagen ist, wäre gerade in den beiden Heimspielen mehr drin gewesen. 

Die Heimspiele kristallisierten sich in der laufenden Zweitliga-Saison noch nicht als große Stärke des VfL Bochum heraus. Am ersten Spieltag verspielte der VfL kurz vor Schluss noch einen 2:0-Vorsprung gegen den FC St. Pauli (2:2), am dritten Spieltag kamen die Bochumer trotz besserer Chancen nun nur zu einem 0:0 gegen den VfL Osnabrück. Dazwischen reihte sich jedoch ein 1:0-Sieg beim Karlsruher SC ein, sodass Bochum ungeschlagen und mit fünf Zählern auf dem Konto in die Länderspielpause geht. 


VfL-Trainer Thomas Reis zeigte sich mit dem Saisonstart seinerseits zufrieden. "Wir sind ungeschlagen und wollen natürlich irgendwann mal zu Hause gewinnen. Gegen Osnabrück wäre es möglich gewesen, hat aber leider nicht geklappt. Vor zwei Wochen gegen St. Pauli war es auch möglich, wir werden weiterhin daran arbeiten", kündigte er an. 

Reis vergleicht Auftakt mit Saisonstart 2019

Unstrittig ist derweil, dass die Entwicklung, die der VfL Bochum unter Thomas Reis genommen hat, eine bemerkenswerte ist. Seit Anfang September 2019 im Amt, formte Reis in der vergangenen Saison aus dem Hinrunden-Elften mit Kontakt zu den Abstiegsrängen das beste Zweitligateam nach dem Corona-Neustart.


"Im letzten Jahr war der Saisonstart weitaus schwieriger. Als ich hier angefangen hatte, hatte die Mannschaft zwei Punkte nach fünf Spielen. Jetzt haben wir immerhin schonmal fünf. Wir wissen, dass das nicht optimal ist und ärgern uns auch dementsprechend. Trotzdem bin ich zufrieden", erklärte der 46-Jährige zusammenfassend. 

Ähnlich wie sein Angreifer Simon Zoller geht also auch Thomas Reis mit einem guten Gefühl in die anstehende Länderspielpause. "Letztendlich bin ich absolut einverstanden damit, wie sich die Mannschaft präsentiert. Wir wollen versuchen, über einen längeren Zeitraum das Spiel auch weiterhin immer zu beherrschen. Daher war das ein guter Start, an dem wir nach der Pause weitermachen können." mit gp

[Widget Platzhalter]

Alle News zum VfL Bochum finden Sie hier

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

04.10.2020 - 16:35 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!

Mir fehlen seit Freitagabend auch immer noch die Worte, da im zweiten Heimspiel in der jungen Saison erneut 2 Pkte. liegen gelassen worden sind - und das auch noch fahrlässig!

Es sind zwar für einen guten Start aus meiner Sicht "nur 2 Pkte" die fehlen, aber 0:0 gegen Osnabrück - sorry Leute und dickes Entschuldigung an den Gegner - aber nein, da kann ich später nicht sagen ".... ich bin zufrieden"! Wenn ich gewinnen möchte, bringe ich in einem solchem Spiel den 2ten oder auch 3tten Stürmer nach spätestens 70 Minuten, um an ALLE - eigene Mannschaft+Fans als auch an den Gegner - klar und deutlich zu machen, wer an die drei Pkte einfahren will! Und dieses "LETZTE WILL" fehlt mir einfach immer wieder! Aber der Trainer "tauscht 1:1"?!

Lieber Thomas Reis - ZUFRIEDEN darfst Du sein, wenn Du nicht mehr möchtest als nötig ist! Nur dann bist auf dem Posten des Cheftrainers bei einem Profiverein etwas falsch. ;-)
Denn glaube ich daran, dass TR diese Saison mit der Truppe "außergewöhnliches" leisten kann und wird - was das am Ende auch immer sein wird. ;-)

1848 blau-weiße Grüße

04.10.2020 - 10:20 - na-und

Aha! Thomas Reis will irgendwann mal zu Hause gewinnen. Irgendwann sagt er. Da ist man sprachlos. Da müssen sich die Fans ja auf einiges gefasst machen. Neben dem Auswechselungschaos bei ihm stört ja auch die Spielweise des Vfl. Riemann als Torwart und Spielgestalter mit lang gepöhlten Bällen nach vorne. Immer wieder und immer wieder. So spielt keine Mannschaft in der 2. Liga. Und höhere Ziele kann man damit auch nicht erreichen. Hoffentlich bietet man ihm nicht frühzeitig eine Vertragsverlängerung an. Dann wäre der Trainer wieder richtig zufrieden.

04.10.2020 - 09:44 - der Holsteiner

Hoffentlich macht der Trainer nicht so weiter, mit voller Hose gewinnt man nicht. Der redet viel zu viel von den gewonnenen Punkten und zu wenig von denen die er hat liegen lassen. Außerdem hat er diese nicht gegen einen Hochkaräter gewonnen sondern normale Zweitligavereine.
Aber wenn man ihm zuhört hat er ja bisher alles richtig gemacht. Der Pep vonne Castroper halt.