2. BL

VfL Bochum: Reis vor Braunschweig: "Sind klarer Favorit"

Leon Peters
12. Februar 2021, 12:45 Uhr
Thomas Reis, Trainer des VfL Bochum. Foto: firo

Thomas Reis, Trainer des VfL Bochum. Foto: firo

Am Sonntag empfängt der VfL Bochum in der 2. Bundesliga Eintracht Braunschweig. Coach Thomas Reis sprach im Vorfeld der Partie mit RevierSport über das Aufstiegsrennen und die Personalsituation.

Zuletzt hat der VfL Bochum wieder in die Spur gefunden: Der 2:1-Auswärtssieg beim VfL Osnabrück am vergangenen Wochenende war nach den Niederlagen gegen den Karlsruher SC in der 2. Bundesliga und bei RB Leipzig im DFB-Pokal wichtig für das Selbstvertrauen und auch für die Wahrung des Anschlusses an den Hamburger SV in der Tabelle. Vor dem 21. Spieltag beträgt der Rückstand des zweitplatzierten VfL auf die Norddeutschen lediglich zwei Punkte. 


Grund genug für die Bochumer Fans, von der Rückkehr in die Bundesliga nach elf Jahren Abstinenz zu träumen. Doch Coach Thomas Reis bleibt auf dem Teppich. "Solang du da oben stehst, wird das Thema Aufstieg präsent bleiben. Aber wie schon gesagt: Wir schauen von Spiel zu Spiel und wissen, dass wir eine ähnlich gute Rückrunde wie Hinrunde spielen müssen, um in unserem Bereich zu bleiben. Wichtig ist, dass man sich durch Rückschläge nicht aus der Bahn werfen lässt", erklärte der Trainer vor der Heimpartie gegen Eintracht Braunschweig am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegenüber RevierSport.

Im Hinspiel gegen die Niedersachsen verlor der VfL nach 1:0-Führung und Überzahl noch mit 1:2. "Da haben wir vieles nicht gut gemacht, was wir jetzt besser machen wollen. Das Spiel ist auf jeden Fall Warnung genug. Braunschweig hat sich im Winter auch noch einmal verstärkt und macht einen guten Eindruck. Es wird nicht einfach sein, das Spiel zu gewinnen. Wir sind aber absolut klarer Favorit und werden dementsprechend in das Spiel hineingehen", sagte Reis selbstbewusst.

Reis lässt Blum-Einsatz offen

Nach zwei kräftezehrenden englischen Wochen mit fünf Spielen in 13 Tagen bekamen die Spieler des VfL von ihrem Trainer zu Beginn der Woche eine Verschnaufpause. "Das war noch einmal wichtig, um von den hohen Belastungen der letzten zwei Wochen zu regenerieren, aber auch für den Kopf. Wir haben sehr viele Reisestrapazen gehabt und sind zwei englische Wochen hintereinander nicht gewohnt. Einige Spieler haben bis Mittwoch freibekommen, andere sind schon am Dienstag in das Training gestartet", berichtete der Bochumer Übungsleiter von der Trainingswoche.


Am Training teilnehmen konnte ab Wochenbeginn auch wieder Danny Blum, der seit Mitte Januar aufgrund andauernder Wadenprobleme gefehlt und sechs Pflichtspiele verpasst hatte. "Er hat bisher alles absolviert. Wir müssen schauen, inwieweit wir das Risiko eingehen wollen, ihn mitzunehmen. Das muss ich letztendlich entscheiden und werde den Spieler auch mit heranziehen. Ich hoffe, dass er, wenn er so weiter macht, schnell wieder eine gute Alternative sein wird. Ob es für das Wochenende schon reicht, müssen wir abwarten", äußerte sich Reis zum Stand der Dinge.

Zurückgeworfen wurde dagegen Vasilios Lampropoulos, der seit Mitte Dezember an einer Muskelverletzung laboriert und in dieser Saison erst acht Spiele bestreiten konnte. "Bei ihm ist es leider so, dass es wieder einen kleinen Rückschlag gegeben hat. Er muss wieder mehr individuell arbeiten, obwohl die Hoffnung da war, dass er in dieser Woche einsteigt. Ich denke, für ihn ist es auch keine einfache Situation. Wir müssen diese aber annehmen und hoffen, dass er irgendwann zurückkehrt. Es ist immer schwer, eine Prognose abzugeben", so der Coach, der zudem über Tarsis Bonga, der seit Ende November mit einer Patellasehnenreizung fehlt, verriet: "Er ist schon etwas länger im Training und kratzt auch am Kaderplatz." lp / gp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren