2. Liga

VfL Bochum: Reis erklärt seine Personalentscheidungen

Tizian Canizales
07. November 2020, 19:00 Uhr
VfL Bochums Trainer Thomas Reis schaut sich das Spiel seiner Mannschaft an. Foto: dpa

VfL Bochums Trainer Thomas Reis schaut sich das Spiel seiner Mannschaft an. Foto: dpa

Bei der 0:2 (0:2)-Niederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth fanden sich Robert Zulj und Tarsis Bonga nicht im Kader wieder. Dazu blieb ein Bankplatz frei. Thomas Reis nannte die Gründe. 

Es ist fraglich, ob die im Vorfeld aus dem Kader gestrichenen Robert Zulj und Tarsis Bonga die verdiente 0:2 (0:2)-Niederlage des VfL Bochum gegen die SpVgg Greuther Fürth hätten abwenden können. Die Franken agierten defensiv abgeklärt und nutzten eine schwache erste Halbzeit des VfL, um den Endstand herauszuschießen. Trainer Thomas Reis hatte ein Spiel gesehen, "in dem wir wahrscheinlich in den nächsten drei Stunden noch kein Tor gemacht hätten".


Dass Zulj und Bonga gänzlich im Bochumer Aufgebot fehlten, hatte im Vorfeld für Gesprächsstoff gesorgt. "Es hatte sportliche Gründe. Bei Tarsis kam noch dazu, dass er unter der Woche noch Knieprobleme hatte", erklärte Reis das Fehlen der Beiden, die zuletzt noch im Aufgebot zu finden waren. "Ich habe mich für diesen Kader entschieden und würde es auch jederzeit wieder so tun. Diesmal ist eben ein Platz freigeblieben."

Reis: "Einen Platz im Kader muss man sich verdienen"

Den hätte er theoretisch mit einem Jugendspieler besetzen können. Der 19 Jahre alte Linksverteidiger Moritz Römling wäre beispielsweise ein Kandidat gewesen. "Ich versuche immer mit den Jungs zu sprechen und ihnen zu sagen, woran sie arbeiten können. Einen Platz im Kader muss man sich verdienen und der ein oder andere ist eben noch nicht ganz so weit", erklärte Reis seine Entscheidung, neben Ersatzkeeper Patrick Drewes nur sieben weitere Feldspieler zu nominieren.  

Auf dem Platz schenkte er der gleichen Elf das Vertrauen, die schon bei den Siegen gegen Erzgebirge Aue (2:0) und die Würzburger Kickers (3:2) von Beginn an auf dem Feld stand. Somit mussten Gerrit Holtmann und Danny Blum, der sich unter der Woche zum Konkurrenzkampf äußerte, erneut auf der Bank Platz nehmen. Stattdessen besetzten der gesetzte Simon Zoller und erneut Milos Pantovic die Flügelpositionen. 


"Ich wollte in die Defensive mehr Stabilität reinbekommen. Bei Milos ist es so, dass er sehr mannschaftsdienlich ist und auch seine Qualität in den Halbräumen hat. Das wollten wir versuchen auszunutzen", erklärte Reis, der an diesem Tag jedoch kein Glück mit seinem System hatte. "Als Trainer hinterfragt man sich natürlich auch, ob man alles richtig gemacht hat. Ich nehme gewisse Dinge auf meine Kappe", sagte der 47-Jährige.

[Widget Platzhalter]

Weitere News zum VfL Bochum

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

07.11.2020 - 21:15 - soso

Der VfL ist noch keine Spitzenmannschaft.

Vielleicht liegts nur am Coach.

07.11.2020 - 20:41 - MMM

Es ist unbegreiflich wie wenig Reis aus dieser guten Mannschaft holt. Fehler über Fehler

07.11.2020 - 20:38 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!

Puuh! Ich habe es an anderer Stelle ja schon geschrieben - Aufstellung und Auswechslungen waren "blind"! Wichtig ist, das T. Reis das offensichtlich auch nach dem Spiel erkannt hat. Aber da war es zu spät - andererseits sind noch 27? Spiele zu absolvieren. Und - ich habe die Hoffnung, dass der Trainer hier und da mal in die Kommentare schaut. Denn, irgendwie habe ich das Gefühl, dass er mal auf einen meiner Kommentare reagiert hat und die Mannschaft entsprechend verändert hatte. :-) :-) :-) (ist nur Spaß)

Aber - lieber Thomas Reis: Wäre event. doch mal ganz gut für die nächsten Spiele 1, 2 Änderungen vorzunehmen und das vorhandene Offensivpersonal auszunutzen. ;-)

Es war leider heute ein gebrauchter Tag und selbst die Dortmunder haben gerade mal wieder eine Chance gegen die Bayern zu gewinnen liegen lassen! Sollte heute für den Westen wohl nicht sein! ;-)

Bleibt alle weiterhin schön VIRUSFREI und habt noch ein schönes Wochenende! ;-)

1848 blau-weiße Grüße

07.11.2020 - 20:08 - meinvfl

Wie oft kommt diese Aussage "nehme ich auf mein Kappe" denn noch? Das ist an Arroganz bald gar nicht mehr zu überbieten. Thomas Reis bringt den VfL durch seine häufigen Fehlentscheidungen um eine gute Chance, oben mit zu spielen. Vom Potential her ist die Truppe jedenfalls so einzuschätzen. Aber mit diesem mittelklassigen Jugendtrainer wird das nie etwas werden. Da schließe ich Wetten drauf ab! Mal nur so zum Vergleich: was holen die Fürther Verantwortlichen (Trainer und Sportvorstand) mit verhältnismäßig geringeren Mitteln aus ihrer Truppe heraus?!
Ende dieser Saison läuft der Vertrag von T. Reis aus. Es würde mich nicht wundern, wenn er vorzeitig verlängert wird. Damit würde man rechtzeitig die Weichen stellen und die Chance, weiter oben anzugreifen, für längere Zeit blockieren.
Es gibt einige überdurchschnittliche Zweitligatrainer, die man hätte verpflichten können. Aber man entscheidet sich für einen Neuling, zahlt auch noch Ablöse und bekommt die dümmsten Antworten für dessen zahllosen Fehlentscheidungen. Aber wenn bei den Bochumer Verantwortlichen der Fußballverstand fehlt, ist das wohl die richtige Antwort.