2. Bundesliga

VfL Bochum: Mittelfeldspieler wechselt in die 3. Liga

20. Januar 2021, 12:30 Uhr
In dieser Saison kam Sebastian Maier (rechts) noch gar nicht zum Einsatz. Foto: firo

In dieser Saison kam Sebastian Maier (rechts) noch gar nicht zum Einsatz. Foto: firo

Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat sich von Sebastian Maier getrennt. Der Offensivmann wechselt in die 3. Liga.

Sebastian Maier wird den VfL Bochum verlassen und sich mit sofortiger Wirkung Türkgücü München anschließen. 


Maier stand seit 2018 beim VfL unter Vertrag und kam seitdem auf 26 Pflichtspiele im Trikot der Blau-Weißen. In dieser Saison kam der 27-jährige offensive Mittelfeldspieler überhaupt noch nicht zum Einsatz.

"Aufgrund der Konkurrenzsituation kam Sebastian in den letzten Wochen und Monaten auf wenig Spielzeit. Er hat eine neue Herausforderung in der Nähe seiner Heimat gefunden, für die wir ihm alles Gute und viel Erfolg wünschen", sagt Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport beim VfL Bochum.

Vertrag bis 2022 bei Türkgücü München

Der in Niederbayern, in Landshut, geborene Offensiv-Allrounder kennt sich in der Landeshauptstadt bereits bestens aus. Ab dem Alter von elf Jahren durchlief er alle Jugendabteilungen des TSV 1860 München und spielte von 2011 bis 2013 für die Reserve und die Profimannschaft der Münchner Löwen. Anschließend ging es über den FC St. Pauli und Hannover 96 zum VfL Bochum, wo er ab 2018 die Schuhe schnürte.

Neben 136 Einsätzen in der 2. Bundesliga lief Maier jeweils zehnmal in der Bundesliga und im DFB-Pokal auf.

"Die Gespräche mit den Klubverantwortlichen waren sehr vielversprechend. Türkgücü München ist ein spannendes und ambitioniertes Projekt. Ich freue mich, wieder in München zu sein und meinen Teil zum sportlichen Erfolg der Mannschaft beizutragen", erklärt Maier, der bei Türkgücü einen Vertrag bis zum Sommer 2022 unterschrieb.

Roman Plesche, Sportlicher Leiter Türkgücü München, ergänzt: "Sebastian Maier ist ein Spieler, der den Unterschied machen kann und unser Angriffsspiel unberechenbarer machen wird. Neben seiner ausgezeichneten Technik und seiner Spielstärke bringt er eine hohe Qualität bei Standards mit. Zudem kennt er München bereits gut und wird kaum Probleme haben, sich zu akklimatisieren."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Kommentieren

20.01.2021 - 15:20 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!

Eigentlich Schade, weil Talent vorhanden ist. Nur mit Mitte 20 sollte nicht mehr über Talent gesprochen werden. Wie bei Eisfeld war Meier zu verletzungsanfällig und kam so beim VfL Bochum nie in den Tritt, weil die Leistungsschwankung einfach zu groß gewesen sind.

Vllcht. findet er in München endlich "sein sportliches Zuhause"!

Alles Gute!

1848 blau-weiße Grüße