2. BL

VfL Bochum: Masovic über seinen ersten Arbeitstag und seine Wunschposition

Chris McCarthy
10. Oktober 2020, 07:30 Uhr
Erhan Masovic trug am Freitag erstmals das Trikot des VfL Bochum. Foto: Udo Kreikenbohm

Erhan Masovic trug am Freitag erstmals das Trikot des VfL Bochum. Foto: Udo Kreikenbohm

Beim Testspiel gegen Arminia Bielefeld (1:1) gab Erhan Masovic sein Debüt für den VfL Bochum. Der Neuzugang war mit seinem ersten Arbeitstag noch nicht ganz zufrieden.

Erst am vergangenen Montag, und damit unmittelbar vor Transferschluss, wechselte Erhan Masovic zum VfL Bochum. Am Freitag, beim Testspiel gegen Arminia Bielefeld (1:1), konnte der serbische U21-Nationalspieler erstmals sein Können bei seinem neuen Arbeitgeber unter Beweis stellen.

Es war ein „ruhiger, unaufgeregter und solider Auftritt. Das hat mir sehr gut gefallen“, urteile sein Trainer Thomas Reis nach dem Spiel. Masovic war nicht ganz so zufrieden, was wohl seiner Erwartungshaltung geschuldet ist. „Es war ein gutes Spiel, aber ich persönlich brauche noch etwas Zeit, um mich an Deutschland anzupassen, und zu verstehen, wie meine Mitspieler denken“, erklärte der Abwehrspieler und ergänzte: „Es war okay, aber ich möchte mich immer verbessern, also war ich mit mir selbst noch nicht so zufrieden in diesem Spiel.“

Auch wenn er erst vier Tage in Bochum ist und nur ein Testspiel absolviert hat, spürt er bereits den Unterschied zur dänischen Liga. Dort spielte Masovic als Leihgabe des FC Brügge beim Erstligisten AC Horsens. „Hier ist das Niveau höher, das Niveau der Liga ist höher, nicht unbedingt physischer, aber schneller und mit besseren Spielern“, findet der Rechtsfuß.

Masovic beim VfL Bochum zunächst als Verteidiger eingeplant

Am Freitag bildete Masovic zusammen mit Armel Bella-Kotchap (18) die junge Innenverteidigung des VfL Bochum. In Zukunft könnte der Neuzugang aber auch ein Kandidat für das Mittelfeld werden.

„Er kann auch auf die Sechs, aber wir wollen, dass er erst mal ankommt“, erklärte Reis und betonte: „In der Innenverteidigung ist die Personaldecke dünner, weil Saulo (Decarli, d. Red.) noch nicht da ist. Mit Maxim Leitsch, Vasilios Lampropoulos und Bella-Kotchap haben wir nur drei Innenverteidiger, jetzt haben wir einen vierten. In Zukunft wird sich zeigen, ob er weiter vorne spielen kann.“

Masovic selbst scheint einen ähnlichen Weg für sich zu sehen. „Meine Lieblingsposition ist defensives Mittelfeld, aber Innenverteidigung ist kein Problem, das ist für mich jetzt vielleicht besser, aber ich denke, ich kann der Mannschaft als Mittelfeldspieler mehr geben“, sagte der 21-Jährige nach seinem ersten Arbeitstag für den VfL.


cm/gp

Weitere Meldungen rund um den VfL Bochum

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren