2. Liga

VfL Bochum: Innenverteidiger wechselt ins Ausland

11. Januar 2021, 16:04 Uhr
Der VfL Bochum lässt Stylianos Kokovas nach Tschechien ziehen. Foto: firo

Der VfL Bochum lässt Stylianos Kokovas nach Tschechien ziehen. Foto: firo

Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat einen weiteren Spieler im Winter ziehen lassen. Es ist bereits der dritte Winter-Abgang an der Castroper Straße.

Nach Lars Holtkamp und Moritz Römling, die beide bis zum Saisonende an den Wuppertaler SV ausgeliehen wurden, gab der VfL Bochum am Montagnachmittag den Abgang von Stylianos Kokovas (19) bekannt.


Kokovas wechselt mit sofortiger Wirkung zum tschechischen Erstligisten MFK Karvina. Der Tabellenzehnte der "Fortuna Liga" sicherte sich die Dienste des 19-jährigen Innenverteidigers. Über die Vertragsmodalitäten machten beide Klubs keine Angaben. Kokovas spielte seit 2017 für den VfL, über die U17 und die U19 des Talentwerks stieß er zu den Profis, wo er in der Saison 2018/19 auf insgesamt sechs Einsätze kam. Seitdem konnte er keine weiteren Einsatzminuten sammeln.

Sebastian Schindzielorz, VfL-Geschäftsführer/Sport, lobt die tadellose Einstellung von Kokovas, sagt aber auch: "Für ihn ist es schwierig geworden, da sich sowohl auf der Position des Innenverteidigers als auch auf der des linken Außenverteidigers andere in den Vordergrund gespielt haben. Angesichts dieser Konkurrenzsituation ist es für ihn das Beste, sich woanders zu beweisen. Wir wünschen ihm viel Glück und Erfolg bei seiner neuen Herausforderung."

Aktuell 26 Mann im Kader

Der Tabellenzweite der 2. Bundesliga hat seinen Kader nun von 29 auf 26 Profis ausgedünnt. Gut möglich, dass die Bochumer es bei dieser Kadaerzahl nun belassen.


Erst jüngst betonte Schindzielorz im RevierSport-Gespräch: "Wir haben schon oft darüber gesprochen wie speziell die aktuelle Saison ist. Ohne Winterpause, viele Englische Wochen, durch das Pokalspiel haben wir noch mehr Begegnungen. Wir wussten, dass wir einen großen Kader benötigen. Deshalb haben wir uns auch gut in der Breite aufgestellt. Die Jungs, die aktuell weniger zum Einsatz kommen, werden noch gebraucht. Das wird man in den nächsten Wochen sehen. Jeder wird die Chance erhalten seinen Beitrag für den Erfolg zu leisten."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren