Das Heimspiel des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum gegen den FC St. Pauli am Montag kann nach aktuellem Stand vor 5000 Zuschauern ausgetragen werden. Eine Änderung gibt es mit Blick auf die Hygienevorschriften. 

2. Bundesliga

VfL Bochum: Teilzulassung genehmigt - so viele Fans dürfen rein

18. September 2020, 13:04 Uhr
5000 Zuschauer dürfen am Montag ins Stadion des VfL Bochum. Foto: firo

5000 Zuschauer dürfen am Montag ins Stadion des VfL Bochum. Foto: firo

Das Heimspiel des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum gegen den FC St. Pauli am Montag kann nach aktuellem Stand vor 5000 Zuschauern ausgetragen werden. Eine Änderung gibt es mit Blick auf die Hygienevorschriften. 

Wenn der VfL Bochum am Montagabend (20.30 Uhr) den FC St. Pauli zum Zweitliga-Saisonauftakt im Ruhrstadion empfängt, dürfen wie geplant 5000 Zuschauer mit dabei sein. Das hat ein Treffen von Vertretern der Stadt und des Vereins ergeben. „Dies allerdings unter dem Vorbehalt, dass noch eine finale Betrachtung der Infektionslage am Spieltag erfolgen muss“, teilte der VfL am Freitagmittag mit.

Eine Änderung gibt es derweil mit Blick auf die Verhaltensregeln, an die sich die Stadionbesucher am Montag halten müssen. Anders als ursprünglich kommuniziert unterliegen die Fans auch an ihren Sitzplätzen dem Mund-Nase-Schutzgebot. 

Der Kartenvorverkauf für die montägliche Partie startet am Freitagabend um 18 Uhr, nachdem er aufgrund einer fehlenden Freigabe kurzfristig verschoben werden musste.

Mit Blick auf die Vorgehensweise bei der Ticketvergabe erklärte Geschäftsführer Ilja Kaenzig: "Für das erste Spiel haben die Dauerkartenbesitzer der letzen Saison ein Vorzugsrecht. Das schauen wir von Spiel zu Spiel neu an, um auch weitere Kreise mit einzubeziehen, zum Beispiel die Mitglieder. Wir wollen aus dem ersten Bestellvorgang Erfahrungen sammeln. Die treusten Fans sollen zuerst drankommen, alles weitere wird die Nachfrage und die pandemische Lage bestimmen."


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren