2. Bundesliga

VfL Bochum: Das möchten Simon Zoller und Co. gegen Aue besser machen

Chris McCarthy
24. Oktober 2020, 06:31 Uhr
Simon Zoller (r.) und der VfL Bochum wollen gegen Erzgebirge Aue eine Reaktion zeigen. Foto: dpa

Simon Zoller (r.) und der VfL Bochum wollen gegen Erzgebirge Aue eine Reaktion zeigen. Foto: dpa

Nach dem 1:2 gegen Eintracht Braunschweig möchte Fußball-Zweitligist VfL Bochum gegen Erzgebirge Aue eine Reaktion zeigen. Simon Zoller und Co. sind vorbereitet. 

Die 1:2-Auswärtsniederlage gegen Eintracht Braunschweig sorgte beim VfL Bochum für Frustration. Trainer Thomas Reis platzte im Training unter der Woche der Kragen und hielt eine Standpauke. Die Botschaft kam bei den Spielern offenbar an. Simon Zoller und Co. haben die Probleme analysiert und wollen am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Erzgebirge Aue eine Reaktion zeigen. 

Simon Zoller, die vermeidbare Niederlage in Braunschweig war für den VfL Bochum eine unerwartete herbe Enttäuschung. Wie wurde dieses Spiel verarbeitet und welche Schlüsse wurden daraus gezogen?
Wir haben es aufgearbeitet und uns die Szenen angeschaut. Wir müssen ganz klar sagen, dass ohne Einsatzbereitschaft, Wille und diese Gier, da einen oder drei Punkte zu holen, an diesem Tag einfach nicht gegeben war. Das ist aber Grundvoraussetzung für unser Spiel, um möglichst erfolgreich zu sein.

Kritisiert wurde besonders, dass das spielerische Potential vernachlässigt, und es am Ende nur noch mit langen Bällen versucht wurde. Gibt es gegen Aue ein Spiel mit geordnetem Spielaufbau?
Grundsätzlich wollen wir immer Fußball spielen. Aber wir sind uns auch nicht zu schade, dagegen zu halten, das haben wir gegen den KSC gesehen. In Braunschweig hatten wir keinen guten Tag und viel vermissen lassen von dem, was wir eigentlich können. Es reicht nicht, das nur zu wissen. Wir müssen das tagtäglich und im Training auf dem Platz bringen. Das muss unser Ziel sein. Das wollen wir am Sonntag gegen Aue zeigen.

Aue ist gut in die Saison gestartet, war aber am Mittwoch beim Nachholspiel in Hamburg ohne Chance. Welchen Gegner erwartet den VfL Bochum?
Aue ist viele Jahre in der 2. Bundesliga dabei, spielerische eine sehr ordentliche Truppe und kann auch kämpfen. Wir sind vorbereitet und wollen gerade zu Hause dominant auftreten und versuchen, drei Punkte zu holen.

In den beiden bisherigen Heimspiel gab se von rund 3.000 Zuschauern tolle Unterstützung von den Rängen, am Sonntag sind es nur 300! Fast schon wieder ein Geisterspiel?
Wir können nicht beeinflussen, was passiert. Ich habe das bereits am Anfang der Saison gesagt: Für mich steht an erster Stelle die Gesundheit. Was die jeweiligen Gesundheitsbehörden und die Politiker daraus machen, müssen wir akzeptieren. Wir hätten natürlich gerne Zuschauer dabei, aber wir haben auch gesehen, dass wir in der Rückrunde ohne Zuschauer mehr als gute Spiele gemacht haben. Wir sind auf beides vorbereitet und nehmen es am Ende des Tages so, wie es kommt. 


cm/gp

Weitere Meldungen rund um den VfL Bochum

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

24.10.2020 - 17:37 - KeeperLDSV

Nochmal an Mannschaft und Trainer!
NICHT QUATSCHEN, MACHEN!
Von eurer Dampfplauderei kann sich nämlich keiner was kaufen!
Glück Auf

24.10.2020 - 12:01 - Llord33

Grüß mich!

@Autor
Heimlich die Überschrift etwas geändert. Aber jetzt möchte es nicht nur Simon Zoller sondern auch Co. besser machen.
Ich kack ab!

24.10.2020 - 07:51 - Llord33

Grüß mich!

@Autor
Sie sind ein weiterer Autor bei Reviersport, der absolut unkreativ bei der Erstellung von Überschriften ist.
Nicht nur, dass es dieselbe Art von Überschrift wie von Ihren Kollegen ist. Viel schlimmer und offensichtlicher ist, dass Sie gestern Abend einen Bericht über Schalke geschrieben haben mit „So möchte Baum...“.
Ganz ehrlich, das ist ziemlich lächerlich! Reviersport muss nun endlich eine Person einstellen, die Überschriften formulieren kann, die Sinn machen!

In dieser Aufzählung ist natürlich „Baum will...“ nicht zu vergessen. Selber Autor - Selbe Art der Überschrift.