Noch ist unbekannt, wie das Trikot des VfL Bochum in der kommenden Saison in der 2. Fußball-Bundesliga aussehen wird. Erhältlich ist es allerdings schon. 

2. Bundesliga

VfL Bochum bietet neues Trikot als "Blindkauf" an

29. Juli 2020, 13:56 Uhr
Das neue Trikot des VfL Bochum soll thematisch an die Flutlichtmasten im Stadion anknüpfen. Foto: firo

Das neue Trikot des VfL Bochum soll thematisch an die Flutlichtmasten im Stadion anknüpfen. Foto: firo

Noch ist unbekannt, wie das Trikot des VfL Bochum in der kommenden Saison in der 2. Fußball-Bundesliga aussehen wird. Erhältlich ist es allerdings schon. 

Viele Profifußball-Klubs haben ihr neues Trikot bereits am Ende der vergangenen Saison präsentiert. Nicht so der VfL Bochum - die Fans des Zweitligisten rätseln noch immer, in welchem Look die Profis des Revierklubs in der kommenden Spielzeit auflaufen werden.

Obwohl das Geheimnis um das Design des Trikots noch nicht gelüftet ist, bieten die Bochumer den neuen Dress bereits im Fanshop auf ihre Webseite an. Dort kann es als „Blindkauf“ vorbestellt werden. Die Aktion läuft noch bis Freitagabend um 23.59 Uhr. Die Lieferung der Trikots soll Mitte der kommenden Woche, am 5. August, erfolgen. 

Die einzigen Hinweise auf das Aussehen der Trikots geben die Namen im Onlineshop. Interessierte können zwischen „Flutlichtblau Dunkel“ und „Flutlichtblau Hell“ wählen. Demnach soll der künftige Dress thematisch mit den Flutlichtmasten im Bochumer Stadion zu tun haben. 

Auch bei Twitter bewirbt der VfL die „Blindkauf“-Aktion. „Ein Trikot, geprägt von der Zeit, als Fußball nich kein Brimborium war“, oder: „Aus einer Zeit, in der Fußball einfach nur Fußball war. Ein Licht das niemals ausgeht“, heißt es dort.

Wie es in sportlicher Hinsicht beim VfL in der näheren Zukunft weitergeht, ist bislang nur teilweise bekannt. Das Training soll laut WAZ am 3. August starten, falls die Ergebnisse der beiden Corona-Tests, die zuvor gemacht werden, dies zulassen. Außerdem wird es wohl Testspiele gegen die Bundesligisten 1. FC Köln (18. August) und Borussia Dortmund (28. August) sowie Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck geben, über weitere Vorbereitungspartien gibt es noch keine Infos.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren