RL West

VfB Homberg holt ehemaligen Junioren-Nationaltorwart

08. April 2021, 19:46 Uhr
Nächster Neuzugang für Homberg-Trainer Sunay Acar. Foto: firo

Nächster Neuzugang für Homberg-Trainer Sunay Acar. Foto: firo

Der VfB Homberg hat einen neuen Mann für die kommende Saison verpflichtet. Niklas Linke kommt von Union Nettetal. 

Regionalliga oder Oberliga? In welcher Liga der VfB Homberg in der kommenden Saison an den Start geht, ist noch immer unklar. Die Duisburger kämpfen in der Regionalliga West gegen den Abstieg, aufgrund der unklaren Situation bezüglich Auf- und Absteiger könnte der VfB zudem profitieren, sollte nur eine Mannschaft in die Fünftklassigkeit absteigen müssen. Nichtsdestotrotz laufen bereits die Personalplanungen für die anstehende Spielzeit, so dass der Verein vom Rheindeich nun den zweiten Neuzugang präsentieren kann.


Wie die Homberger am Donnerstagabend bekannt gaben, wechselt Niklas Linke im Sommer in Richtung PCC-Stadion. Der 19-Jährige spielt derzeit noch bei Niederrhein-Oberligist Union Nettetal. Der Torwart stand in der B-Junioren-Bundesliga für BV 04 Düsseldorf zwischen den Pfosten, danach wechselte er zum FC Mönchengladbach. Dort trat er in der U19 an und sammelte in der Landesliga erste Erfahrungen im Seniorenbereich, bevor er im Sommer 2020 nach Nettetal wechselte. Neben der deutschen hat Linke auch die finnische Staatsbürgerschaft. Für Finnland gehörte er 2019 bei Freundschaftsspielen gegen die Slowakei zum Kader der U19-Nationalmannschaft an.

M'Bengue ist der erste Neuzugang

Vor Linke hatten die Homberger bisher Babacar M'Bengue verpflichtet. Der 29-jährige Innenverteidiger kommt vom TSV Eller an den Rheindeich, spielte in der Vergangenheit aber auch schon einmal für den MSV Duisburg in der 3. Liga. Hinzu kommen zahlreiche Partien in der Regionalliga, wo er beim Wuppertaler SV, Fortuna Düsseldorf II, dem mittlerweile abgemeldeten MSV Duisburg II, den SC Wiedenbrück, den SV Straelen und den Bonner SC. In Eller musste M'Bengue in den vergangenen Monaten aufgrund des ausgesetzten Amateurfußball-Betriebs auf Spielpraxis verzichten.

Mehr zum Thema

Kommentieren