Der VfB Frohnhausen gewann am 16.Spieltag der Landesliga Niederrhein Gruppe 1 verdient mit 4:2 (0:1) bei BW Mintard. In einer intensiven Partie war der Gast die spielbestimmende Mannschaft und verdiente sich den Dreier.

Sieg in Mintard

VfB Frohnhausen kehrt in die Erfolgsspur zurück

Fabrice Nühlen
17. November 2019, 18:25 Uhr

Foto : Frank Oppitz

Der VfB Frohnhausen gewann am 16.Spieltag der Landesliga Niederrhein Gruppe 1 verdient mit 4:2 (0:1) bei BW Mintard. In einer intensiven Partie war der Gast die spielbestimmende Mannschaft und verdiente sich den Dreier.

Der VfB Frohnhausen wollte die Negativserie von vier sieglosen Partien beenden und beim Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger BW Mintard zurück in die Erfolgsspur finden. Trainer Issam Said forderte von seiner Elf eine Reaktion auf die herbe 0:4-Klatsche gegen den Tabellenzweiten FSV Duisburg. Seine Truppe nahm sich die Forderung des Coaches zu Herzen und zeigte eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den vergangenen Spielen. Die Gäste belohnten sich mit einem verdienten 4:2-Auswärtssieg. 


Dabei hatte die Partie nicht gut begonnen für die Frohnhauser Löwen. Kurz vor Ende der ersten Hälfte ging Mintard, nach einem Torwartfehler, durch Pierre Hirtz in Führung (42.). Die Said-Elf ließ sich jedoch von dem Pausenrückstand nicht verunsichern und erzielte den überfälligen Ausgleichstreffer in Person von Chamdin Said (57.). Als Zaven Varjabetyan den Gast mit einem Traumtor in Führung brachte (66.), sah der Tabellenfünfte schon wie der sichere Sieger aus:

 Frohnhausen kontrollierte das Geschehen und war die spielbestimmende Mannschaft. Die Hausherren benötigten das Quäntchen Glück für den Ausgleich: Ein Freistoß von Hirtz wurde abgefälscht, sodass der Ball ins Gehäuse von Marko Razic trudelte (81.). Der VfB wirkte aber überhaupt nicht geschockt und entschied das Spiel durch einen Doppelschlag für sich. 


Varjabetyan schnürte den Doppelpack und auch der eingewechselte Top-Torjäger Kevin Zamkiewicz konnte sich erfolgreich in die Torschützenliste eintragen (84.,86.). Dementsprechend war Coach Said glücklich: „Wir waren die bessere Mannschaft und haben hochverdient gewonnen. Ich bin zufrieden mit dem Auftreten meiner Elf“, betonte der 42-Jährige erfreut. Ganz anders sah die Gemütslage bei BW-Trainer Marco Guglielmi aus: „Wir haben zu viele Fehler gemacht und nicht gut verteidigt. Das kotzt mich an“, brachte Guglielmi seine Stimmungslage auf den Punkt. 

Eine Chance auf Wiedergutmachung bekommt der Aufsteiger am 1. Dezember: Dann gastiert Mintard beim punktgleichen Tabellennachbarn Duisburger SV. Der VfB Frohnhausen hingegen empfängt das Kellerkind Wermelskirchen und peilt den zweiten Sieg in Serie an.

Mehr zum Thema

Kommentieren