Verl-Stürmer will sich für die 3. Liga warmschießen

14.03.2019

RL

Verl-Stürmer will sich für die 3. Liga warmschießen

Foto: Micha Korb

Am Freitagabend (19.30 Uhr) gastiert der Sportclub Verl bei Rot-Weiss Essen. Aygün Yildirim freut sich ganz besonders auf den Auftritt an der Hafenstraße.

"Ich kann mich noch an mein erstes Mal in Essen erinnern. Da waren 11.000 Zuschauer da. Wir haben mit Rot Weiss Ahlen leider mit 1:2 verloren. Das Stadion, die Fans, die Stimmung, das alles war schon gewaltig und überragend. In Essen ist es immer geil", sagt der 23-Jährige.

Toll läuft es aktuell auch für Yildirim in Verl. In vier Pflichtspielen konnte die Leihgabe der Sportfreunde Lotte bereits vier Tore erzielen. An der beschaulichen Poststraße fühlt sich der Stürmer wohl. Er vergleicht Verl mit seinen Ex-Klub Ahlen, Wiedenbrück und seinem aktuellen Arbeitgeber Lotte. "Das sind kleine, aber sehr gut, professionell geführte Klubs", betont Yildirim, der in Ahlen lebt und mit Nico Hecker eine Fahrgemeinschaft nach Verl bildet. Das wird bis zum 30. Juni der Fall sein.

Denn ab der kommenden Saison wird der Deutsch-Türke wieder für Lotte auf Torejagd gehen. Kurz vor dem Leihgeschäft mit dem SC Verl, verlängerte der Drittligist noch den Vertrag mit dem Angreifer bis zum 30. Juni 2020. Auch wenn er in Lotte bislang nicht über acht Einsätze und nur rund 400 Spielminuten hinaus kam. "Ich hatte einen Innenbandanriss und bin fast zwei Monate ausgefallen. Leider passierte dies noch zu dem Zeitpunkt, als ein Trainerwechsel bevorstand. Das war eine unglückliche Situation. Doch zu den neuen Trainern Nils Drube und Sven Hozjak pflege ich ein gutes, ehrliches Verhältnis. Sie haben mir klar zu verstehen gegeben, dass ich Spielpraxis benötige, sie aber trotzdem mit mir weiter planen", erzählt Yildirim.

In Verl will er diese Spielpraxis sammeln und vor allem Tore schießen. "Ich will gestärkt aus Verl nach Lotte zurückkehren. Das halbe Regionalliga-Jahr nutzt ich dazu, um mich für die 3. Liga warmzuschießen", betont der ehrgeizige Yildirim. Schon am Freitagabend in Essen will er seinen Lauf fortsetzen.

Autor: Krystian Wozniak


Kommentieren

15.03.2019 - 15:14 - DerOekonom

"Ich kann mich noch an mein erstes Mal in Essen erinnern". Ich mich noch an mein erstes Mal in Essen-Borbeck. Aber das ist eine andere Geschichte.

14.03.2019 - 22:27 - westkurver

Du hast die Frage nicht verstanden

14.03.2019 - 22:21 - rwetrio

Dich wird keiner vermissen

14.03.2019 - 22:07 - westkurver

Ach rwetrio, das meinst Du doch nicht im Ernst, oder? Dann wuerde RWE bis zu meinem Tode Dreck spielen. Wuenschen wir uns das?

14.03.2019 - 21:47 - rwetrio

Bleib auch schön zuhause aber bitte für immer

14.03.2019 - 21:21 - westkurver

... wird mit jedem Spiel bei dem ich nicht im Stadion bin besser.

14.03.2019 - 20:37 - TheRed

Mein lieber Scholli, hast Du ein scheiß Leben....

14.03.2019 - 19:33 - westkurver

So richtig in der Regio ist er aber nicht. Es ist nicht immer geil in Essen, im Gegenteil. Wenn er 11000 im Stadion sehen will, dann muß er sich mächtig einen Ansaufen, doppelt sehen reicht da mal gar nicht. Selbst als Essener kommt man besser komatös zum Platz, da ist es nicht so schlimm, man nimmt nur Ergebnis und allgemeinen Mißmut wahr. ... und ne muffige Wurst.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken