Es gibt zahlreiche Traditionsvereine, die eine große Geschichte haben, derzeit jedoch weit entfernt von früheren Erfolgen sind. RevierSport schaut nach, wo diese Klubs heute spielen. Diesmal beim SV Zweckel.

Amateure

Vergessene Vereine: Die Achterbahnfahrt des SV Zweckel

Justus Heinisch
03. Mai 2020, 14:37 Uhr
Ein Bild aus alten Zeiten: Die Sportfreunde Siegen zu Gast beim SV Zweckel. Foto: Oliver Mengedoht

Ein Bild aus alten Zeiten: Die Sportfreunde Siegen zu Gast beim SV Zweckel. Foto: Oliver Mengedoht

Es gibt zahlreiche Traditionsvereine, die eine große Geschichte haben, derzeit jedoch weit entfernt von früheren Erfolgen sind. RevierSport schaut nach, wo diese Klubs heute spielen. Diesmal beim SV Zweckel.

So schnell es beim SV Zweckel hoch ging, so schnell ging es auch wieder runter. 2012 stieg der Klub in die Westfalenliga auf, ein Jahr später ging es direkt in die Oberliga Westfalen - der Durchmarsch.

In der Eliteklasse Westfalens spielte der SVZ drei Jahre lang gegen den Abstieg. Die Premierensaison beendete Zweckel noch als Tabellen-14. mit satten 16 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge. Schlechter sah es in der folgenden Spielzeit aus. Zweckel wurde Vorletzter, hatte aber Glück und musste nicht den Gang zurück in die Westfalenliga antreten. Denn der VfB Hüls zog seine Mannschaft zurück.

Heute in der Bezirksliga

Was eigentlich schon eine Saison vorher sportliche Gewissheit war, wurde in der Spielzeit 2015/16 unumkehrbar: der Abstieg. Zweckel beendete die Runde auf dem letzten Tabellenplatz und musste gemeinsam mit dem SV Schermbeck runter.

Und dann hakte es so richtig. Es dauerte eine ganze Weile, bis Zweckel wieder ein Sieg gelingen sollte. Dementsprechend groß der Jubel nach dem 3:0-Sieg über Preußen Münster II im September 2016. Im Winter hörte Günter Appelt, der sechs Jahre Trainer Zweckels war, auf. Am Ende der Spielzeit langte es in der Westfalenliga lediglich zu Platz 16.

Auch in der Landesliga sah der SVZ kein Land. Nur 13 Zähler sammelte Zweckel in 32 Spieltagen. Dabei setzte es ein Torverhältnis von 29:113. Wenig überraschend folgte der nächste, der dritte Abstieg. Erst in der Bezirksliga konnte der Klub, der 2018/19 auf dem 13. Rang landete, den Abwärtstrend stoppen. Während der Corona-Pause steht Zweckel dort aktuell im sicheren Mittelfeld.

Liga, Erfolge und bekannte Spieler

Liga: Bezirksliga Westfalen 9
Erfolge: Aufstieg in die Oberliga Westfalen 2013
Spieler: Sebastian Mützel, Miguel Pereira, Lothar Pfahl

Hier gibt es weitere Texte über vergessene Vereine

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

04.05.2020 - 11:11 - BallaBalla

@04.05.2020 - 09:01 - Hendrik Niebuhr

das man 4 x in Folge einen Abstiegsplatz inne hat stimmt, aber wenn man schreibt das vier Abstiege in Folge eingetreten sind ist es halt falsch. Wenn etwas in dieser Art nur einmal vorkommen würde dann sieht man darüber hinweg. Aber gleicher Autor, gleicher Tag wird aus Fichtel Fischer mitten im Bericht. Jetzt könnte man ja sagen dass Klaus Fischer auch viele Spiele für Schalke machte, aber es ging um Fichtel mit den meisten Einsätzen.

Ich habe halt den Eindruck, dass viele Berichte einfach nur hingerotzt werden, Hauptsache etwas geschrieben! Man findet eigentlich selten etwas, wo sich jemand Mühe gegeben hat und wirklich sich mit einem Thema beschäftigt. Bestes Beispiel sind immer die fehlenden 2,5 Mio bei RWE im Falle eines Saisonabbruchs. Hier geht es ja dann um Umsatz und nicht Verlust. Kein Wort zu den eingesparten Kosten wie Personal über Kurzarbeitergeld (die Personalkosten sind doch die größte Position im Aufwand von RWE), gesparte Warenkosten für Getränke und Speisen, gesparte Securitykosten, Energiekosten usw usw. Kein Spielbetrieb = volle Kostenersparnis für alle damit im direkten Zusammenhang stehenden Kosten eines Regionalligaspiels. Man versucht noch nicht einmal das sich ergebene delta zu ermitteln. Solch ein Bericht wäre einfach mal wünschenswert statt ständige Wiederholungen ohne Inhalt.

04.05.2020 - 09:01 - Hendrik Niebuhr

Im Prinzip landete Zweckel ja viermal in Serie auf einem Abstiegsplatz. Das blieb im ersten Jahr bloß folgenlos. Missverständlich ausgedrückt war es zweifelsohne, danke.

04.05.2020 - 07:23 - billyboy

@Ballaballa:
Genau, typisch für RS - und der Abgesang auf Westfalia Herne fehlt weiterhin komplett.

03.05.2020 - 20:34 - BallaBalla

Oha, korrigiert! Chapeau

03.05.2020 - 16:34 - BallaBalla

Auch in diesem Bericht wieder eine Wahnsinnsleistung der RS. Der Abstieg aus der Oberliga in die Westfalenliga, aus der Westfalenliga in die Landesliga und von der Landesliga in die Bezirksliga sind wie viele Abstiege in Folge? Natürlich VIER, exclusive Mathematik der RS. Während der Normalo nur auf 3 Abstiege kommt weil er ja nicht so gut zählen kann ermittelt der Schreberling 4.
Vermutlich zu oft bei der Corona Challenge nominiert worden... muss man einfach Verständnis haben!
Wurde vorhin bei einem Artikel über Schalke aus Fichtel später Fischer muss man sich einfach fragen wer da alles was ins Netz setzen darf!