Vereinslos - Avdijaj löst Vertrag bei Willem II auf

18.03.2019

Holland

Vereinslos - Avdijaj löst Vertrag bei Willem II auf

Foto: firo

Jetzt ist es amtlich: Was im Sommer erwartet wurde, wurde auf den 18. März vorgezogen. Der niederländische Klub Willem II und Donis Avdijaj gehen getrennte Wege. 

Der Klub gab bekannt, dass der Vertrag mit dem ehemaligen Schalker mit sofortiger Wirkung aufgelöst wurde. Für Willem II stand der offensive Mittelfeldspieler 18 Mal auf dem Platz. Seine starke Bilanz der ersten Zeit: Acht Tore und sechs Vorlagen. 

Jetzt das Aus, nachdem er kurz vor Weihnachten für eine Partie suspendiert wurde. Damals genau wie seine Teamkollegen Timon Wellenreuther, Thomas Meißner und Atakan Akkaynak. Eine Spielvorbereitung der Spieler soll nicht optimal gewesen sein. Doch Avdijaj verpasste mehr als ein Spiel. Am 14. Dezember stand er das letzte Mal auf dem Feld. In den folgenden zehn Partien wurde er aus dem Kader gestrichen. 

Zwischenzeitlich kam das Gerücht auf, dass der Spieler, der beim FC Schalke mal eine Ausstiegsklausel in Höhe von 49 Millionen Euro in seinem Vertrag hatte, in die Schweiz zum FC Luzern wechseln sollte. Doch aus diesem Transfer wurde nichts. Jetzt ist der 22-Jährige auch bei seiner vierten Station im Profibereich nicht glücklich geworden und auf der Suche nach einem neuen Verein. Leichter wird es sicher nicht werden, denn der talentierte Avdijaj fiel immer wieder durch Disziplinlosigkeiten auf. 

Vor seiner Zeit bei Willem II lief er bereits für Schalke, Sturm Graz und Roda JC Kerkrade auf. cb

Die bisherigen Leistungsdaten von Avdijaj (Quelle: transfermarkt.de)

Verein                                       Spiele                 Tore
FC Schalke 04 U17                 53                        59
FC Schalke 04 U19                 24                        17 
FC Schalke 04                         12                         2
FC Schalke 04 II                      11                        4 
SK Sturm Graz                         45                        13 
Roda Kerkrade                        14                         4 
Willem II                                   18                         8 
Willem II Tilburg II                   1                           -

Kommentieren

18.03.2019 - 23:25 - Alles für Schalke

Das ist wirklich eines der bittersten Karrieren der letzten Jahre. Dem interessierten Schalker ist der schon seit vielen Jahren bekannt. 2013 hat er den 1:0 Siegtreffer im Finale des Westfalenpokals gegen den BXB geschossen. Ansonsten hat er in der Jugend eine sagenhafte Torquote. In einer Saison mal in 25 Spielen 44 Tore! Hammer!

Mir ist kaum eine andere so negativ verlaufende Karriere bekannt. Und wie man so liest, es liegt weniger an der Leistung, mehr am Charakter. Und das ist bitter, das bekommt man auch nicht mit Training hin. Der Typ ist einfach durch und das mit 22 Jahren. Schade. Wirklich schade.

18.03.2019 - 22:49 - Bayerischschalke

So was von blöd. Ich finde, Fußball spielen kann er ganz gut. Nur reicht das allein nicht. Wahrscheinlich fehlt ihm im privaten Umfeld jemand, der ihm mal sagt wo es lang geht.
Ist der eigentlich verkauft, oder verliehen?
Einen Augenblick dachte ich, es wäre vielleicht keine schlechte Idee, ihn bis Saisonende bei uns mit trainieren zu lassen und dann mal sehen. Wenn ihn jemand hinbekommt, dann vielleicht H.S.
Andererseits hat H.S. ausreichend Arbeit und wichtigere Dinge vor der Brust, als sich auch noch darum zu kümmern. Und wahrscheinlich ist er auch nicht unbedingt scharf darauf, diesen Job auch noch zu übernehmen.
Echt schade, als Fußballer hätte er beim Neuaufbau einer Mannschaft, der ja zwingend kommen muss, nicht schlecht gepasst.

18.03.2019 - 22:07 - westkurver

Fehlt es ihm an sittlicher Reife, Intelligenz oder , ja oder was immer.
Ein armes Schwein wird er finanziell nicht sein. Auf alle Fälle wird man von ihm hören. Drogenbaron, Selfmademilliardär, Trunkenbold, Gewaltverbrecher,was auch immer, man wird von ihm hören. Aber wen juckts denn. Gerade genug, einen Blödsinnigen Artikel über einen blödsinnigewn Typen blödsinnig zu kommentieren. Ist doch auch was.

18.03.2019 - 14:01 - The Man

ich glaube, der Junge wird irgendwann auf diese Zeit zurückschauen und sich fragen, wie er nur so leichtfertig eine Fußballprofi-Karriere in den Sand setzen konnte.

Das wird wahrscheinlich dann sein, wenn er mit 30 im Balkan-Imbiss seines Cousins arbeitet.

18.03.2019 - 13:42 - DeCre04

So viel Talent... so wenig Gehirn. Schade... ein irre guter Fussballer- hätte aus ihm werden können.