Im Oktober 2018 wurde das Vereinsheim des damaligen Bezirksligisten Schwarz-Weiß 06 abgebrannt. Nun wurden die beiden Täter zu Haftstrafen verurteilt.

LL NR 1

Vereinsheimbrand-Täter von Heinos Jugendclub sind verurteilt

Stefan Loyda
04. Februar 2020, 15:44 Uhr
So sah das Vereinsheim des SC Schwarz-Weiß 06 nach der Tat im November 2018 aus. Foto: Stefan Loyda

So sah das Vereinsheim des SC Schwarz-Weiß 06 nach der Tat im November 2018 aus. Foto: Stefan Loyda

Im Oktober 2018 wurde das Vereinsheim des damaligen Bezirksligisten Schwarz-Weiß 06 abgebrannt. Nun wurden die beiden Täter zu Haftstrafen verurteilt.

Es war die Nacht vom 29. auf den 30. Oktober, der das Vereinsleben beim damaligen Bezirksligisten SC Schwarz-Weiß 06 komplett auf den Kopf gestellt hat: Ein mittlerweile geschiedenes Ehepaar war in das Gebäude auf dem Düsseldorfer Buga-Gelände eingebrochen und brannte es danach nieder. Der Schaden beträgt etwa 1,2 Millionen Euro. Knapp zwei Wochen später wurden die Täter ermittelt und verhaftet. Nun wurde das Urteil gesprochen.

Robby E. (26) wurde zu sechs Jahren Gefängnis und einer Unterbringung in einer Entzugsklinik verurteilt. Seine Ex-Frau Angelina E. (24.) wurde zu 18 Monaten Haft verurteilt und muss ebenfalls in eine Entzugsklinik. „Zwar haben beide Angeklagte gestanden“, wird die Richterin in der Bild zitiert, aber angesichts des großen Schadens und der erheblichen kriminellen Energie habe es eine deutliche Strafe geben müssen: „Sie haben Kindern und Jugendlichen ihr Vereinsheim genommen.“ Die beiden mehrfach vorbestraften Täter waren geständig. Mit dem Einbruch haben sie ihre Drogensucht finanzieren und mit dem Brand ihre Spuren verwischen wollen.

„Bis jetzt läuft nur der Rückbau. Wir hoffen, dass in den nächsten ein, zwei Wochen das Geld für den Wiederaufbau freigegeben wird, damit wir endlich wieder Steine draufsetzen können, anstatt welche wegzunehmen“, berichtete der Vorsitzende des Klubs aus dem Düsseldorfer Stadtteil Oberbilk Michael Drinhausen im November. Von vornherein sei klar gewesen, dass diese Phase bis zu zwei Jahre dauern könne.

Sportlich schreibt der Verein derzeit rein positive Geschichten. Nach dem Aufstieg als Meister in der abgelaufenen Saison, spielen die Landeshauptstädter in der Landesliga. Dort steht die Mannschaft von Trainer David Breitmar auf Rang zwölf, zwei Punkte vor einem Abstiegsplatz. Vor dem Auftakt der Restserie am Sonntag beim SV Burgaltendorf konnte nun zumindest einmal dieses Negativ-Kapitel der Tat geschlossen werden.

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren