Tag der Amateure

Umstrittener Polizeieinsatz bei Aachener Pokalsieg

Niclas Scheidt
25. Mai 2019, 21:25 Uhr

Foto: RS

Der Freude von Alemannia Aachen und seinen Fans über den Mittelrheinpokalsieg standen unschöne Ereignisse nach dem Abpfiff gegenüber.

Nach dem 3:1 Sieg von Alemannia Aachen gegen Fortuna Köln gab es bei den Anhängern der Alemannia kein Halten mehr. Tausende Fans stürmten den Platz in Richtung Bühne, auf der die Siegerehrung stattfinden sollte. 


Der neutrale Stadionsprecher bat die Fans höflich, aber bestimmt, dass die Siegerehrung erst losgeht, wenn die Fans wieder in ihre Blöcke zurückkehren. Die Aachener Fans ignorierten die Ansagen des Sprechers und rückten immer weiter Richtung Bühne vor, überschritten auch Absperrungen. Während des Platzsturms reagierten die Anhänger von Fortuna Köln, indem sie „Nazis raus“ in Richtung der Alemannia-Fans riefen. Die Aachener Ultra-Gruppierung „Karlsbande“ soll immer mal wieder durch rechtsradikale Aktionen aufgefallen sein. 

Fans warfen Werbebanden, Fotograf verletzt

Dann eskalierte die Situation. Eine Polizeistaffel stellte sich zwischen Fans und Bühne und machte Gebrauch von Pfefferspray, um die Randalierer im Zaum zu halten. Daraufhin warfen die Fans Werbebanden in Richtung Polizei. Nach unruhigen Minuten kühlten sich die Gemüter wieder ab und die Siegerehrung konnte mit Verspätung stattfinden. Neben ein paar Aachener Fans wurde allerdings auch mindestens ein Fotograf vom Pfefferspray getroffen und musste ärztlich behandelt werden, so berichtet ein Augenzeuge. 

Von der Polizei gab es bisher noch keine Stellungnahme zu den Ereignissen vor der Siegerehrung. Beteiligte warfen der Polizei jedoch eine Überreaktion vor. Ein Augenzeuge sprach von einer „eher ausgelassenen und feierlichen“ als einer gefährlichen Stimmung. 

Vor und während des Spiels gab es bereits Pyrotechnik-Einsatz von beiden Mannschaften. Der Polizeieinsatz und die Tumulte überschatten in jedem Fall die Feierlichkeiten der Aachener, die sich mit dem Sieg für die 1. Runde des DFB-Pokals qualifizieren konnten. Die Auslosung ist am 15. Juni. 

Mehr zum Thema

Kommentieren

26.05.2019 - 03:12 - C1907

"chaoten" ...
Das sind völlig verständliche Emotionen.!
Platzsturm etc. Schon unzählige Male vorgekommen!.. Die Frage die man stellen sollte ist :
Wofür der Polizei Einsatz ( massiv)
Warum werden Banden als Wurfgeschosse verwendet?
...
Zu guter letzt welcher Stadion Sprecher wird wirklich Ernst genommen? ..

( unser Aufstieg in Siegen... Genug Videos auf gewissen streaming Portalen)

Wie dem auch sei, Glückwunsch TSV

25.05.2019 - 23:20 - rwekopo

Diese Chaoten,egal welchem Verein die angeblich nahestehen,kennen keine Regeln,die sind einfach nur doof hätte ich fast geschrieben,nein,die sind geistestgestört!

25.05.2019 - 22:28 - Kuk

Erst wurde der Stadionsprecher ignoriert, anschließend die Polizei mit Werbebanden beworfen.
Solche Saison-Höhepunkte sollen friedlich ablaufen. Dazu ist das Einhalten eines Mindestmaßes an Regeln notwendig !