Ultras GE sammeln 100.000 Euro für Kunstrasenplatz

22.01.2019

S04

Ultras GE sammeln 100.000 Euro für Kunstrasenplatz

Foto: Martin Möller

Ziel erreicht! Die Ultras Gelsenkirchen haben durch den Verkauf ihres Nordkurven-Kalenders 2019 stolze 29.728, 87 Euro eingenommen. 

In der Halbzeit des ersten Rückrundenspiels gegen den VfL Wolfsburg fand im Beisein des Schalker Fanbeauftragten Thomas Kirschner – einst selbst Vorsitzender der Ultras Gelsenkirchen – die Scheck-Übergabe an die Betreuungseinrichtung statt. 


Somit kann nun das Herzensprojekt der „UGE“ endlich verwirklicht werden. Das ist der Bau eines Kunstrasenplatzes für die Kids des Kinderheimes St. Joseph in Gelsenkirchen. Seit einiger Zeit haben die Ultras bei jeder sich bietenden Gelegenheit für ihr Projekt gesammelt. So zum Beispiel im Rahmen der Schalker Saisoneröffnung oder auf dem eigens eingerichteten Weihnachtsmarkt.

Nun ist die erforderliche Bauauftragssumme von 100.000 Euro beisammen und der Bau des Kunstrasenplatzes kann im kommenden Herbst beginnen. Die finalen Gespräche mit der Baufirma seien in den vergangenen Tagen gemeinsam mit Vertretern des Kinderheim St. Josef gelaufen, so dass im kommenden September die Bagger endlich rollen werden, schreiben die Ultras auf ihrer Homepage. Mit dem Bau des Bolzplatzes soll aber nicht Schluss sein. Künftig wollen die S04-Anhänger weitere Projekte dieser Art in Gelsenkirchen angehen. 

Bereits im vergangenen September hatten die Ultras zusammen mit der Stiftung „Schalke hilft!“ einen Kleintransporter gekauft und diesen der Gelsenkirchener Bürgerinitiative „Warm durch die Nacht – Gelsenkirchen packt an!“ übergeben. Gelsenkirchen packt an! -Warm durch die Nacht ist eine Bürgerinitiative, die im Ende 2014 in Gelsenkirchen entstanden ist und Obdachlose und Bedürftige abends mit heißer Suppe, Kaffee und Tee zu versorgt, um eben "warm durch die Nacht" zu kommen. Hierfür waren 17.502 Euro Spendeneinnahmen aufgebracht worden. 

Autor: Stefan Bunse

Kommentieren

23.01.2019 - 00:16 - MaiHei

Das ist nun zwar die größte Aktion - was die Summe an sich angeht. Aber es passiert ja - etwas leiser und eher unbemerkt von der Öffentlichkeit - ständig etwas. Kinderheime werden schon lange unterstützt. Weihnachtsgeschenke für Kids gekauft, deren Eltern keine Kohle haben, zum Beispiel.
Was solche Aktionen angeht, ist UGE extrem vorbildlich. Die Unterstützung im Stadion - insbesondere der Blöcke links von der Nordkurve - ist ihnen sicher... Sehe ich bei keinem anderen "Verein". Bei keiner KG oder AG - oder sonstwas...

22.01.2019 - 23:57 - Alles für Schalke

Normalerweise bin ich kein großer Fan der Ultras. Die mischen sich zu sehr in Vereinsbelange ein, ohne die Mehrzahl der Fans hinter sich zu haben. Bei einer Basisbefragung zum Thema Ausgliederung wird es sicherlich eine Mehrheit dafür geben. Den Vereinsstatus braucht kein Mensch mehr. Alle erfolgreichen Vereine haben ausgegliedert, allen voran die ungeliebten Nachbarn als erste Aktiengesellschaft im dt. Fußball (lächerlich, dass ausgerechnet DIE den Leipzigern Kommerz vorwerfen....) und die Bayern München AG. Aber egal, das nur am Rande.

Die Aktionen zu Gunsten von Schalke Hilft oder auch wie jetzt für den Kunstrasenplatz, sind ganz einfach vorbildlich! Habt ihr gut gemacht, Jungens!

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken