Drittligist KFC Uerdingen versinkt im Chaos. Am Dienstagabend gab der Klub bekannt, dass die Spieler Christopher Schorch und Tanju Öztürk den Verein mit sofortiger Wirkung verlassen müssen.

KFC

Journalisten-Fragen in Uerdingen verboten

30. Januar 2019, 11:23 Uhr

Foto: Mabo-Sport

Drittligist KFC Uerdingen versinkt im Chaos. Am Dienstagabend gab der Klub bekannt, dass die Spieler Christopher Schorch und Tanju Öztürk den Verein mit sofortiger Wirkung verlassen müssen.

In dieser Woche überschlagen sich die Ereignisse bei den Krefeldern. Einen Tag nach der 0:3-Niederlage gegen die Würzburger Kickers wurde Aufstiegstrainer Stefan Krämer entlassen. Eine Punktebilanz von 2,28 Zählern pro Partie während seiner Amtszeit und aktuell Platz vier in der 3. Liga reichten den KFC-Verantwortlichen nicht. Als Nachfolger werden Stefan Effenberg und Felix Magath gehandelt, zwei große Namen im deutschen Fußball.


Am Dienstag gab es dann den nächsten Paukenschlag beim KFC. RevierSport berichtete exklusiv, dass die Leistungsträger Tanju Öztürk (29) und Christopher Schorch (30) suspendiert wurden. Inzwischen hat der Verein bestätigt, dass beide nicht mehr für die Uerdinger spielen werden. "Spieler müssen Verein verlassen", lautet die drastische Schlagzeile auf der KFC-Homepage. Beide müssen sich zur Rückrunde einen neuen Klub suchen. 

Vorfall im KFC-Trainingslager Grund für Spieler-Rauswürfe

Nach RevierSport-Informationen soll es einen Vorfall im Trainingslager in Belek gegeben haben, bei dem das Duo zu einer Gruppe von KFC-Spielern gehört haben soll, die abseits des Platzes über die Stränge schlugen. Die Verantwortlichen der Krefelder sollen dies erfahren haben, Stefan Krämer soll sich jedoch dagegen entschieden haben, Konsequenzen zu ziehen. Diese gab es deshalb erst nach seinem Rauswurf. Warum jedoch nur Kapitän Schorch und Öztürk sanktioniert wurden, ist unklar. "Zu Hintergründen und näheren Umständen dieser personellen Maßnahmen gibt der KFC Uerdingen derzeit keine weitere Stellungnahme ab", heißt es in der offiziellen Mitteilung zum Rauswurf der beiden Spieler.

Doch der Verein will die jüngsten Turbulenzen nicht bloß verschweigen. Bei der Pressekonferenz am kommenden Donnerstag im Presseraum des Grotenburg-Stadions wollen die KFC-Verantwortlichen geladenen Journalisten verbieten, Fragen zu Themen zu stellen, die nichts mit dem kommenden Auswärtsspiel beim SV Meppen zu tun haben. "Fragen zu Stefan Krämer, einem möglichen Nachfolger sowie zu den Spielern Christopher Schorch und Tanju Öztürk werden wir nicht zulassen beziehungsweise nicht beantworten", heißt es in der Einladung zur Pressekonferenz.

Autoren: Krystian Wozniak, Martin Herms


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

02.02.2019 - 09:07 - igor2000

@Goleo - ok, dann gehörst Du zur der kleinen Minderheit aufrichtiger Fußballromantiker, die Profi-Fußball nicht als Unterhaltungsindustrie sehen können und wollen. Das kann ich -wie gesagt- respektieren. Ich hab mir auch schon im Urlaub Dorfkicks irgendwo in Portugal angeguckt, hat alles Charme. Aber wenn ich in ein Bundesligastadion gehe, weiß ich: Hier steckt ein knallhartes Business dahinter - und dann messe ich die Vereine an dementsprechenden Maßstäben. Aber da werden wir uns wohl nicht einig.

02.02.2019 - 02:24 - goleo

Genau. Kommerz über alles. Das ist totale Weltklasse!!! Seelenlose Konstrukte, die so richtig Fankultur und Fans mitbringen! Das ist schon erstrebenswert. Letztendlich ist ein Fußballverein eben ein Verein. Das bleibt hier leider auf der Strecke. -Es geht hier nicht darum einen Verein wirtschaftlich zu führen, sondern um das wie!? Und ja, ein Traditionsverein mit PommesCurrywurst in der Amateurliga und Treffen mit Freunden, gibt mir tausendmal mehr, als ein 1860, KFC, Wolfsburg, Leipzig oder sonstiges Konstrukt. Wenn das dann Fußballromantik ist, dann ist das so. Dann bin ich ebenfalls einer. Solides und nachhaltiges Arbeiten, schließt aber Erfolg nicht aus. Wenn Schmierlapp Steuerbetrüger Ronaldos dann den Unterschied machen, dann ist das so. Ich brauche das jedenfalls nicht. Der gemeine Fußballfan wird das irgendwann auch erkennen.

02.02.2019 - 00:31 - Alles für Schalke

@igor2000: Weltklasse Beitrag, den kann ich zu 100 Prozent unterschreiben. Klasse!

01.02.2019 - 11:59 - igor2000

@goleo - Ja, ein Investor will verdienen. Was spricht dagegen, einen Fußballverein nicht als Millionengrab zu behandeln, sondern als das was er ist - ein Wirtschaftsunternehmen? Bayer, VW und Hopp ballern jedes Jahr dutzende Millionen raus, um ihre Vereine irgendwo unter den ersten 10 zu platzieren. Was für eine Verschwendung. Ist das der Anspruch dieser Unternehmen? Irgendwie "ganz gut" zu sein? Was wollen die damit für eine Message transportieren? Die wollen doch Top-Unternehmen sein. Warum sponsorn sie nicht einen geilen Club zur Meisterschaft statt Clubs, die niemanden interessieren, ihr Logo im Niemandsland der Tabelle spazieren führen zu lassen.
Und was ist mit anderen Clubs wie Borussia Dortmund? Haben sich für hunderte Millionen überschuldet, um Meister zu werden und die CL zu gewinnen. Ich habe Anfang der Nuller Jahre niemanden hier gehört, der gerufen hätte "dann lasst den Drecksclub verrecken, unseriöses Management, unseriöse Sponsoren, sowas gehört bestraft, ab in die Insolvenz mit denen." Im Gegenteil "oh Gott, eine Region stirbt!!!11 Rettet den BVB!!! Eine Bundesliga ohne BVB ist wie Pommes ohne Mayo" etc.pp. - man kann sich seine "Tradition" eben doch auf Pump erkaufen und es interessiert auch niemanden.
Ich kann vor diesem Hintergrund dieses ganze Nostalgiegeschwätz von Leuten, die auf Investoren wie Abramovich, Kind oder eben Ponomarev rumhacken, nicht mehr hören. Finde das heuchlerisch und völlig lebensfremd. Ausnahme: Fans von Verlierertruppen wie RWE oder Wattenscheid, die am tristen Zustand ihres Vereins nichts ändern wollen und lieber 5.-Liga-Gebolze mit 2000 Zuschauern sehen wollen als gute Kicker für 20.000 Leuten. Das ist nicht heuchlerisch, das kann ich respektieren, auch wenn ich deren Meinung nicht teile.

31.01.2019 - 23:59 - goleo

Nachhaltigkeit ist kein bullshit. Und weil manche Dinge sind, wie sie gerade sind, oder im Fußball so sind wie sie sind, sind sie nicht deswegen gut. Einem Investor geht es weder um den Verein, noch um die Spieler oder Trainer, und auch um die Menschen um den Verein drumherum. Dem geht es nur darum, irgendwann am Investment zu verdienen. Das ist der Unterschied zu einem Sponsor, der außerdem in der Regel mit der Region verbunden ist. Diese Entwicklung, das sich Superreiche Fußballvereine für ihr Spielgeld kaufen, führt doch zu diesen ganzen irrwitzigen Entwicklungen im Fußball.

31.01.2019 - 23:24 - igor2000

*...muss natürlich "ein Despot" heißen...

31.01.2019 - 23:23 - igor2000

@Jünther et.al.
den Nick hab ich mir mal irgendwann in den 90ern zugelegt, als alles mit 2000 nach Zukunft klang. Wie die SGE mit ihrem Fußball2000 (wann war das nochmal, 1991?).
In der Sache ist für mich ein Despoten, wer Leute ohne sachlichen Grund - eben willkürlich - behandelt. Das kann ich bei Ponomarev nicht feststellen. Ziel ist der Aufstieg. Das wissen alle, die beim KFC anheuern. Wird das Ziel derzeit erreicht? Nein, der Tabellenplatz reicht nicht und die Spiele waren teilweise richtig schlecht, sodass ein Verbesserung nicht in Sicht war. Also muss was geändert werden. Was kann man ändern? Trainer und Spieler. Also ersetzt man die Personen. Wie gesagt, das ist nicht besonders nett, hat aber in den beiden Vorsaisons funktioniert. Vielleicht funktioniert es jetzt wieder. Das Geld ist da. Es in irgendwelche "langfristigen" Projekte zu investieren, anstatt gleich auf den Durchmarsch zu setzen, ist doch bullshit. Es gibt im Profifußball keine langfristigen Projekte. Wer mir mit sowas kommt wie "wir wollen mittelfristig die Nummer 2 in Deutschland werden" wie der HSV Anfang der Nullerjahre - ciao, ey. Ist aber ein gutes Beispiel. Hätte dieser Kühne seine 100 Mio nicht gestaffelt über 15 Jahre investiert, sondern in 2 Saisons, wäre der HSV vermutlich mal Meister geworden (und vielleicht auch abgestiegen, aber who cares, Meister ist Meister, kann man wenigstens mal feiern vor dem Kater).

31.01.2019 - 23:21 - goleo

Unabhängig davon, ob es sich um Uerdingen oder sonstigen Verein handelt oder handeln würde, wenn das, was dort gerade stattfindet und in der Vergangenheit stattgefunden hat, bei meinem Verein passieren würde, dann hätte ich schon längst meinen Mitgliedsausweis abgegeben und diesem Verein den Rücken gekehrt. Spieler und Trainer sind hier nicht mal mehr durchlaufende Posten. Nun sollen Journalisten keine Fragen bzgl. der momentanen Situation stellen dürfen? Alles klar. Hier ist null, aber auch wirklich null Nachhaltigkeit vorhanden. Es zählt nur der ganz schnelle, kurzfristige Erfolg und sonst überhaupt nichts mehr. Mit Vereins- und Fußballkultur, geschweige denn Fankultur, hat das gar nichts mehr zu tun. So etwas kann man nicht gut finden und nicht gut heißen. Wenn das die Zukunft und Entwicklung des Fußballs sein soll, dann ist der Fußball tot.

31.01.2019 - 20:33 - Überdingen

Bitte nicht falsch verstehen....für die meisten KFC-Anhäger IST die Situation.....nicht nur schön.....sie ist Wunderschön....;)))
Wenn hier jemand die Augen verdreht dann wegen der assozialen Kommentare gegenüber dem KFC ÜRDINGEN....und Präsidenten. Sobald wir weiter Erfolg haben werden diese erbärmlichen Kreaturen wieder in ihrer Kloake verschwinden.
Liebesgrüße aus Moskau....

31.01.2019 - 12:44 - Bahnschranke

Bitte nicht falsch verstehen, aber die letzten KFC-Anhänger reden sich die Situation doch nur schön. Wer halbwegs gebildet ist, einer normalen Kinderstube entsprungen ist, der muss doch bei dem ganzem Theater die Augen verdrehen.
Wie sehr dem Strippenzieher der Verein am Herzen liegt, hat er doch ganz klar zu verstehen gegeben, als er seinen Rückzug bei Verweigerung der Drittliga-Lizenz öffentlich machte. Da ziehe ich vor dem Weeze aus Köln den Hut, der bei all den Rückschlägen nicht umfällt.

31.01.2019 - 11:10 - asaph

Der Russe Pono... und der Araber Ismael iregendwas von 1860 sind bestimmt Waffenbrüder wie Erdogan und Putin.
Passt irrgendwie - und wir wissen ja wo die Löwen danach gelandet sind...

31.01.2019 - 08:11 - remember85

Ach, so ist das, liebes Reviersport-Team, vielen Dank für die journalistische Aufklärung!
Es ist also ein Zeichen von Chaos und Zensur, wenn ich nach der Trennung von zwei Spielern nicht öffentlich - und personal-rechtlich mindestens fragwürdig - alle Informationen zum potentiellen Fehlverhalten meiner Angestellten über eine Pressekonferenz verkünde?!
Würden professionelle Vereine wie Mönchengladbach oder Leverkusen sicher auch so handhaben: ich sehe schon Herrn Eberl vor meinem geistigen Auge wie er pikante Details zum Verhalten von Raffael beim letzten Trainingslager der Borussia verkündet.
Sagt mal, geht's noch?
Es ist Euer Job für Eure Leser Infos auszugraben, die die Klickrate hochhalten. Und mit "Herausfinden" meine ich nicht bei einer PK auf Antworten zu warten. Jammern, dass ein Verein oder Spieler diese Infos nicht selber - obendrein juristisch fragwürdig - frei Haus verkündet, ist schon eine verblüffende Auffassung des journalistischen Auftrags.

30.01.2019 - 21:10 - Jünther, Jötz und Jürgen

igor2000 ( wie kommt man nur auf so einen originellen Usernamen?)
Wir verstehen, wer solch schwierige Zeit mit seinem Verein mitgemacht hat, kann bei der Auswahl seiner Investoren nicht sehr wählerisch sein. Das Menschliche wird viel zu hoch bewertet. Herrn Ponomarev als Despoten zu bezeichnen kommt aber der Sache schon recht nah. Was anderes soll er denn sein als ein ALLEINHERRSCHER/ Despot

30.01.2019 - 20:55 - 2fast4u

@Flanke09
Wo habe ich geschrieben, das „nur“ die Uerdinger austeilen, die Passage habe ich wohl übersehen...und der Kontext sollte ebenfalls Beachtung finden.
Es ging um Geschreibsel von oben herab und das Thema Modefans.

Das dies ausschließlich Uerdingen betrifft, habe ich nie geschrieben, das gibt es anderswo genau so.
Modefans sind mir schon immer zuwider gewesen, auch in den eigenen Reihen.

Aber hier geht es ja grad um den KFC, wenn ich da nicht auch etwas falsch verstanden haben sollte.

Seit wann ich hier oder sonst wo Kommentare verfolge spielt dabei keine Rolle.
Aber es soll auch regelmäßige Leser geben, die nur selten etwas schreiben.

Das soll es dazu gewesen sein.

30.01.2019 - 20:43 - igor2000

Herr Ponomarev ist ein echter Vollprofi als Sportinvestor. Er scheint auch ein ziemlich schlauer Zahlen-Mensch zu sein. Ich habe den Eindruck, das menschliche Element kommt leider ein bisschen kurz.
Irgendwie ist es mir auch egal, ich habe seit 1994 die wenigen Höhen und langen Tiefen des KFC mitgemacht, habe mir Ailton gegen WSV II angeguckt usw. Die Ära Lakis - bei allen Verdiensten von Lakis für den Erhalt des KFC -, die war das reinste Chaos, geprägt von PR-Stunts und sportlicher Ahnungslosigkeit.
Ponomarev ist einfach extrem zielstrebig. Das muss man nicht gutheißen, aber so zu tun, als würde der Verein von einem willfährigen Despoten regiert, ist einfach absurd.

30.01.2019 - 20:42 - Flanke09

Entschuldigung.

Sie sagten, das ja nur die Uerdinger austeilen.

Und ich fragte mich seit wann Sie die Kommentare verfolgen?

Sie bringen unnötige Schärfe hier rein.

30.01.2019 - 20:37 - 2fast4u

Selbst mit viel Phantasie verstehe ich nicht, worauf dieser Kommentar abzielt, bzw. was der mir sagen soll...

30.01.2019 - 20:34 - Flanke09

@2fast4u
Genau, nur die schlimmen Uerdinger teilen uns! Hahahaha...

Seit wann verfolgen Sie die Berichterstattung bzw die Kommentare aller?

Schlecht!

30.01.2019 - 20:29 - 2fast4u

Man kann zum Gesamtbildnis „neuer KFC“ stehen wie man will.
Ich gebe sogar zu, dass ich ein ganz kleines bisschen neidisch bin - aber nur ein bisschen ??

Finde es nur lustig, wie teile der riesigen Anhängerschaft von Krefeld-Uerdingen sich hier teilweise aufplustert und abwertend über andere Vereine labert. Schön von oben herab, einige haben vergessen wo sie bzw. der Verein herkommt.
Ohne P. wört ihr lange begraben, manchmal sollte etwas Demut angezeigt sein.

Waren aber wahrscheinlich alle (!!!) schon immer Fans des KFC und schon immer im Stadion dabei, egal in welcher Liga oder in welcher sportlichen Situation.

Für mich sind viele die jetzt hier auf dicken Macker machen und meinen wer weiß was zu sein (in Bezug auf den Verein) nicht als Modefans. Lächerlich

30.01.2019 - 20:15 - Flanke09

Ich beurteile es jetzt mal aus der Ferne, so wie jeder hier...

Aus der Sicht eines Geschäftsführers von einem mittelständischen Unternehmen,der Verantwortung für mehrere Mitarbeiter hat(und dessen Familien),auf Wachstum getrimmt ist, der viel Geld und Zeit investiert, der Ziele hat und der sich täglich mit Druck und Missgunst der Konkurrenz auseinandersetzen muss....
Kann ich zum aktuellen Stand der Dinge, nur meinen Hut vor der GF des KFC Uerdingen ziehen!

Herr Panomarev macht mir nicht den Eindruck, dass er sein Handwerk nicht versteht.

30.01.2019 - 20:13 - 2fast4u

@KR um 17.45 Uhr

Mit Öztürk hat eure Mannschaft also quasi nur mit 10 Feldspielern gespielt...aha...tun das nicht alle Teams von der Bundes- bis zur Kreisliga?

30.01.2019 - 19:59 - thokau

@Krötenmann
Hast Du den Beitrag gelesen?
ich bin mir nicht sicher!?
Noch mal, professionell heißt, alle ziehen mit, keiner macht sein eigenes Ding und wer nicht mit macht fliegt raus!
Oder glaubst Du ernsthaft, Uerdingen entläßt seinen Mannschaftskapitän, weil Er den Platzwart böse angeschaut hat?
Was willst Du, eine Grundsatzdiskussion um der Diskussion willen, oder kannst Du Zusammenhänge und Entscheidungen beurteilen?
Uerdingen wird nach meiner Einschätzung mittelfristig weiter erfolgreich sein und der RWE nach meiner Einschätzung nicht!
Die Zeit wird zeigen, ob ich richtig liege!?
Und jeder verbringt seine Zeit, wie es Ihm gefällt, mit Fußball schauen in der Kreisliga, auch da gibt es Fans, oder bei der Showveranstalltung in der Bundesliga, oder ganz wo anders!
Wer aber glaubt mit Inkonsequenz erfolgreich zu sein, hat keine Ahnung vom Menschenführung im Profisport, mit Fleißigen und Faulen, mit windigen Spielerberatern und Sonnenkönigen als Präsidenten!
Oder was glaubst Du warum die Bayern seinerzeit den genialen Mario Basler suspendiert haben?
Aber was solls überhaupt!!!

30.01.2019 - 19:47 - Franky4Fingerz

...und am Ende der Ära P. wird man über den Verein sagen:
"???????? ?? ??????? ????? ?? ?????." (Ostálisj ot kózlika rózhki da nózhki.) !

30.01.2019 - 19:46 - Carlos Valderrama

Bis zu meiner Kritik um 18:42 war der Titel der Story übrigens "Uerdingen will Journalisten Fragen verbieten". Das wurde mittlerweile geändert in "Journalisten-Fragen in Uerdingen verboten". Tatsachengemäss ist der Titel aber immer noch nicht, es hat niemand den Journalisten verboten, in Uerdingen Fragen zu stellen.
Mal sehen, wie lange noch an den Tatsachen herumgeschraubt wird.

30.01.2019 - 19:24 - Franky4Fingerz

...und am Ende der Ära P. wird man über den Verein sagen:
"???????? ?? ??????? ????? ?? ?????."!

30.01.2019 - 19:20 - KR

@RWEOldie,woher weist Du das Öztürk und Schorch folgen? Wie kommst Du zu dieser Behauptung?.Der KFC ist sicher nicht der einzige Verein der nicht zu jedem und allem Stellung nimmt.Muss er auch nicht, und er muss auch nicht für jeden Tranzparent sein.Nur weil Effenberg gesehen wurde und RS daraus sugeriert das dies der neue Trainer sein könnte ;Eneso die Vermutung Magath könnte es sein.Verbreitet wurde dies durch den RS.Ich halte es auf jeden Fall eher für seriös und eben nicht lachhaft auf jede Behauptung einer RWE nahestehenden Lokalredaktion zu reagieren.Wenn Entscheidungen gibt werden diese sicher durch die Pressstelle des KFC veröffentlich und sich nicht damit aufgehalten jeder Fake News zu dementieren.Und das ist auch richtig so.

30.01.2019 - 19:19 - krötenmann

@thokau

Was denn jetzt? Kennt man die genauen Hintergründe oder nicht? Erst sagst du, man kennt die Hintergründe nicht dann behauptest du aber man hätte aus einem Trainingslager Urlaub gemacht. Woher weißt du das? Oder weißt du es garnicht?

30.01.2019 - 19:06 - thokau

Man kennt die genauen Hintergründe, wie es ja schon in der Nachricht steht nicht, aber Fakt ist, das Uerdingen mit Macht, das heißt sehr viel Geld und durch und durch professionellen Spielern und Angestellten in die Bundesliga will.
Das ist sicher Allen Beteiligten bekannt!!!
Deshalb ist auch davon auszugehen, daß alle Spieler sehr sehr gut verdienen!
Wer dann im Trainingslager meint, daraus einen Urlaub zu machen, ist für diese Mission der Falsche, egal ob Mannschaftskapitän oder Nationalspieler!
Und da ist es auchnegal ob Abgemahnt oder nicht, auch das ist nur eine Geldfrage und wird im Zweifel von Gerichten bewertet!
Ein leitender Angestellter, der diese Linie nicht mitträgt und sicher auch noch mehr Geld verdient als der Standart der restlichen Kollegen, ist ganz sich auch nicht der Richtige auf diesem Weg!
Wenn der Rest der Mannschaft auch nur den geringsten Eindruck hat, das gewisse privilegierte Spieler sich auf diesem Weg Sonderrechte heraus nehmen dürfen, kannst Du die ganze Sache sofort abblasen!
Das geht vielleicht wenn Du um Platz fünf bis Zehn spielen willst!
Und das hat auch nichts mit unmenschlichkeit zu tun, wer mehr verdienen will muß auch mehr leisten oder Er muß weg!
Party kann man machen, wenn man etwas erreicht hat oder in der Kneipenmannschaft spielt!
Also was soll auch nur der Hauch der Kritik!
Genau, weil diese Konsequenz und Professionalität fehlt, wird der RWE leider nie mehr aus der vierten Liga heraus kommen, jedenfalls nicht nach oben!
Denn keiner wird in diesen Verein nach den letzten Jahren mehr irgendwelche nennenswerte Summen investieren und dann auch noch die Amateure ohne eigenen Einfluß mit seinem Geld spielen lassen!
Aber viele wollen ja auch genau diese Amateurvereinidülle!
Also jeder kann es sich aussuchen!

30.01.2019 - 19:03 - krayerbengel

Keiner weiß was in Belek vorgefallen ist , aber es werden schon triftige Gründe geben einen absoluten Leistungsträger wie Schorch zu suspendieren. Man mag ja über Herrn Pomarov denken was man will ,aber bis jetzt lag er mit seinen Entscheidungen meist richtig und der sportliche Erfolg gibt ihn recht.

30.01.2019 - 18:47 - Hotteköln

@RWO
Danke für mal einen konstruktiven Beitrag. Hast im Bezug das sie zur Nachfolge Dementis rausgeben könnten/sollten Recht. Viele Spieler in div. Vereinen liegen mit Spielern im Vergleich. Als Betriebsratsmitglied weis ich schon wie man MA rauskickt, dafür muss kein Verbrechen vorliegen sondern ein gravierender Vorfall der abweichend vom Vertrag ist. Der ist sicherlich vorgefallen. Sonst würden sie so was nicht machen. In der GL vom Verein sitzen ja nicht nur blöde und unwissende die schon wissen wie man damit umgeht. Ist aber trotzdem auffallend das hier mehr wie wo anders so was passiert.
Bin gespannt was noch passiert. Gönne ihnen trotzdem dem Aufstieg. Sonst sehen wir uns nächstes Jahr im Lokalderby

30.01.2019 - 18:42 - Carlos Valderrama

Alle Achtung, Reviersport!
Der Titel dieser Story ist selbst für eure Verhältnisse ausserordentlich unwahr. Als ob euch irgend jemand verboten hätte, Fragen zu stellen! So was nennt man "Verdrehung", oder auch einfach "Fake News".

In Deutschland ist die Glaubwürdigkeit von Journalisten aber hinter der von Politikern und Gebrauchtwagenhändlern angekommen, insofern seid ihr nicht alleine.

30.01.2019 - 18:26 - RWO-Oldie

@hotte, nicht ganz korrekt: Rüter und Reichwein liegen noch vor Gericht mit dem KFC, Ötztürk und Schorch werden folgen. Ich kenne jetzt nich soviele Vereine, die gleich mit 4 Spielern vor Gericht stehen. Da aber keiner weiß, was die suspendierten Spieler verbrochen haben, ist dein Gabelstapler-Vergleich erst einmal unzutreffend. Zumal vor der fristlosen Kündigung erst die Abmahnung kommen muss. Für eine erfolgreiche fristlose Kündigung muss der Arbeitnehmer schon eine Verbrechen begehen. Vielleicht haben die aber auch gar nix gemacht und man wollte sie einfach loswerden. Keiner weiß es, weil der KFC dazu ja keine Stellung nimmt. Transparenz sieht anders aus.
Einen Trainer zu feuern ist ja nun auch nicht gerade die intelligenteste, wenn auch häufig praktizierte, Lösung. Vor allem aber wenn man einen Trainer feuert ohne einen echten Plan für die Nachfolge zu haben - dann sind Begriffe wie Panik oder Chaos nicht ganz Fehl am Platz. Zumal dann auch noch Gerüchte um Effenberg und Magath als Nachfolger ins Spiel kommen. Das müsste man doch - als reaktionsschnell handelnde Führung sofort dementieren. Sonst wird man doch zur Lachnummer.
Nein, die haben das beim KFC nicht mehr unter Kontrolle - so mein Eindruck. (natürlich nur durch meine Neid beeinflusst)

30.01.2019 - 17:48 - Hotteköln

Wieso Chaos? Zuerst hat man sich vertragskonform von 2 Spielern getrennt die sich einen neuen Verein gesucht und gefunden haben. Einer nach Köln und einer nach Steinbach. Frage: Wie viele Trainerwechsel gibt es jedes Jahr in Liga 1-3 ? Antwort: Mindestens 20. Daher Trainerwechsel auch nicht ungewöhnlich. Neue Verpflichtungen in der Winterpause auch nicht ungewöhnlich. Disziplinarische Maßnahmen bei Verfehlungen egal in welchem Beruf mit anschließender Kündigung auch nicht ungewöhnlich. Wenn ich mit dem Stapler besoffen durch das Gelände fahre bin ich auch meinen Job los. Wilde Gerüchte über einen neuen Trainer durch die Presse auch nicht ungewöhnlich. Ungewöhnlich nur die schnelle Reaktionszeit der Führung die schnell nach oben will.
Wo ist da das Chaos?

30.01.2019 - 17:45 - KR

Gehts noch? Chaos? Wieso Chaos,wenn 4 freigestellte Spieler den Verein verlassen ist das doch ein ganz normaler Vorgang.Das Öztürk zu den Leistungsträgern gehört ist mir neu.Öztürk hätte schon lange raus gehört. Das Krämer das nicht erkannt hat ist nicht zu verstehen. Fällt ständig hin,biete sich an wo er nicht anspielbar ist, setzt bei Ballverlust nicht nach und zeigt überhaupt sehr wenig lauf und Einsatzbereitschaft. Mit Öztürk hat die Mannschaft quasi nur mit 10 Feldspielern gespielt. Daher ist diese Entscheidung eine völlig richtige . Bei Schorch sehe ich das etwas anders.Allerdings wenn es hier Vorfälle im Belek gegeben hat die eine solche Entscheidung rechtfertigen ist das auch OK. Das hat mit Chaos nichts zu tun,das ist einfach nur konsequent. Aber dem RS geht es ja in Sachen KFC nicht um eine objektive Berichsterstattung sodern um reisserische Negativpresse .Dahingehend hat sich der RS nicht geändert. Bei RWE ist ja alles soviel besser.Euch schwimmen die Felle davon weil ihr erkennt das es ohne einen fußn´ballbegeisterten Investor nicht weitergeht.Und da der KFC in dieser HInsicht alles richtig gemacht hat was RWE versäumt hat versucht ihr jede Entscheidung des Vereins abfällig zu kommentieren. das ist einfach nur billig und gewöhnlich.

30.01.2019 - 17:16 - Grenzländer

Ich finds ja immer erstaunlich wie ausgerechnet diejenigen, die immer den grossen Feldzug gegen den Kommerz predigen diesem selbst zielsicher auf den Leim gehen und das anscheinend noch nichtmal im Ansatz merken.

Was glaubt ihr eigentlich was hier auf dieser unterhaltsamen Seite stattfindet? Hier geht's am Ende ums Geld verdienen. Und wie macht man das? Man schreibt Artikel, die möglichst viel Auflage und Klickzahlen generieren damit hier möglichst viel Werbung geschaltet wird.

Dafür bietet man dem geneigten Leser im Fall des KFC eine ich nenne es mal "attraktiv" gestaltete Geschichte, ein Narrativ, das in etwa so lautet: Ehemaliger zwischenzeitlich runtergewirtschafteter Bundesligist verkauft in seiner Verzweiflung seine Seele an den Teufel, nämlich einen erbarmungslosen russischen Despoten, der mit seinem Geld alles und jeden kauft, von Fussball keine Ahnung hat und, wenn es nicht nach seiner Nase geht, willkürlich Personal "entsorgt", um in Kürze sowieso mit seinem Geld in bester Heuschreckenmanier weiterzuziehen und einen Trümmerhaufen zu hinterlassen.

In dieses Narrativ passt natürlich jetzt wunderschön das Bild des (scheinbar) die geheiligte Pressefreiheit missachtenden russischen Machthabers, der, böse böse, der Presse ganz und gar unkooperativ nicht die gewünschten, hoffentlich möglichst pikanten Details der kürzlichen Entlassungen auf die Nase binden will, weil hinter den Kulissen bereits alles im Chaos versunken ist.

Potz Blitz, welch Skandal! Da bestätigen sich doch, man hats ja immer gewusst, wie durch ein Wunder sämtliche Stereotypen, Klischees und Vorurteile. Da fühlt sich der Leser doch gleich so richtig gut.

Leute, glaubt doch nicht immer einfach alles, was irgendwo in "der Zeitung" steht. Schärft mal die Antennen für Stimmungs- und Meinungsmache und macht euch gegebenenfalls mal die Arbeit, aus verschiedenen Quellen Informationen zusammenzutragen (wobei man dann häufig feststellt, dass irgendwo ein Gerücht auftaucht, was einfach von anderen aufgegriffen und weiterverbreitet wird und plötzlich zu einer scheinbar echten Information mutiert) und sich erst dann eine Meinung zu bilden, bevor man irgendwelchen halbgaren Unsinn nachplappert.

Zur Meinungsfreiheit gehört übrigens auch die Freiheit, keine Meinung zu etwas zu haben oder haben zu müssen. Eine Freiheit, die ich gerne für mich in Anspruch nehme, wenn mich etwas nicht interessiert oder ich weiß, daß ich davon keine oder nicht genug Ahnung habe. Man möchte sich ja nicht lächerlich machen.

30.01.2019 - 16:59 - RWE Hans

Gutes Marketing aber wenn das mal nicht sportlich nach hinten los geht. Dann seit ihr erstmal unter dem Radar und zwar ganz weit unten!!! Is nen Ritt auf der Rasierklinge armer KFC

30.01.2019 - 16:20 - Uerdingen05

Schön zu lesen, wie sehr sich die "Fans" anderer Vereine das Maul zerreißen über unseren KFC.

Inhaltlich möchte ich gar nicht viel zu den Entwicklungen sagen - nur so viel sei gesagt: Vor etwas mehr als einem Jahr haben wir eine vergleichbare Situation gehabt. Michael Wiesinger musste gehen nachdem wir ganz schlimmen, unansehnlichen Fußball in der Regionalliga gespielt haben. Achenbach und Talarski mussten gehen - alle, auch ich, waren sprachlos. Am Ende sind wir ganz locker vor der Viktoria (Gruß an Hotte) als Erster durch´s Ziel gegangen. Ob sich die Geschichte wiederholen wird, werden wir sehen....

Ihr wisst alle nicht, was intern vorgefallen ist - daher bin ich der Meinung, sollte man die Gerüchteküche und die Neiddebatte über den "Russen KFC" nicht weiter anfeuern.

30.01.2019 - 15:42 - Bahnschranke

Ich möchte den KFC Fans, die hier mit allem was Sie haben, die Fahne für ihren Verein hochhalten ja nichts.
ABER, jetzt mal ehrlich, Ihr verarscht Euch doch selber, wenn Ihr die Berichterstattungen rund um euren Verein hier lest und es für gut heißt.
Fairer Weise muss ich eingestehen, dass meine Quelle nur hier die RS ist. Als neutraler Leser glaube ich allerdings
nicht, dass man hier absichtlich negativ über den KFC berichtet. Also, wenn an den Nachrichten die hier stündlich über den KFC hereinprasseln nur die Hälfte war ist, dann gibt euer Verein rund um Herrn P. ein desolates Bild ab. Das kann man doch nicht wegdiskutieren. Wünsche Euch viel Glück für die Zeit nach dem Herscher, Ihr werdet es brauchen ...

30.01.2019 - 14:31 - krötenmann

@4evr_05_mima

"Es mag dazu vielleicht auch triftige Gründe geben, das jede Frage nicht gleich oder überhaupt beantwortet wird ?"

Natürlich gibt es die, bzw. den, nämlich das Arbeitsgericht. Die beiden Spieler werden sich die Suspendierung sicherlich nicht so einfach gefallen lassen. Nachdem es mit Rüter und Reichwein vor Gericht ging, geht es mit diesen beiden sicherlich auch nun vor's Gericht. Mal sehen ob die Kündigung überhaupt rechtens ist, denn schlechte Leistungen, schimpfen über die Stadt oder Kumpel des Trainers zu sein, reicht dafür eigentlich nicht aus.

Man beantwortet nun keine Frage zu den Vorkommnissen sondern überlässt alles weitere den Anwälten.

30.01.2019 - 14:28 - van melk

Wir , im Tal, sind erst vor 2 Wochen von den Artikeln des Herrn Wozniak beglückt worden.
Von daher können wir nachvollziehen , wie man sich fühlt , wenn es auf einen einprasselt.

Der Beitrag von Grenzländer ist nicht von der Hand zu weisen.
Es ist wirklich klüger, bei einer folgenden , rechtlichen Auseinandersetzung, vorläufig nichts mehr zu diesem Thema zu sagen.

Mehr gibt es auch nicht zu sagen.

30.01.2019 - 14:26 - Flanke09

@jjj

hahahahaha ... Mal wieder , schlecht!

Ich bin nur neutraler Beobachter! Aber die Sympathien für den Kfc werden mehr! (somit kann ich im Frühling ja vielleicht 2 Erfolge feiern :) )

Forza BvB

30.01.2019 - 14:23 - 4evr_05_mima

Herr P. wie er benannt wird, hat eine konkrete Vorstellung, Und in welcher Sprache er diese äussert sollte sekundär sein, so lange jemand das ausgesproche Wort und Inhalt versteht... Es ist klar das er sich angreifbar macht, weil er handelt... Stillhalten und Passiviät bringt zunächst keine Fehler zum Vorschein, jedoch auch keinen Raum für Entwicklungen.Klar sobald sich etwas bewegt können möglicherweise Fehler gemacht werden..Werden wir mal sehen wohin wir uns hin bewegen... Aber wehe wenn er alles richtig macht und erneut zum Aufstieg verhilft, dann möchte ich mal die Kritiker des Herrn Ponomorev und aktuellem Vereinskonzept sehen. Aber ich bin mir sicher, selbtst dann werden sie nörgeln und sagen, tst der Aufstiegs-Champagner , sorry ich vergass ist ja ein Russe..Krimsekt war noch nicht mal kalt gestellt, alles läuft falsch in Uerdingen....

30.01.2019 - 14:16 - Julius.Oppermann

Peter Neururer ist ein heißer Kandidat. Er will´s nochmal wissen.
Zu viele Journalisten hätten nach ihm gefragt.

30.01.2019 - 14:15 - Jünther, Jötz und Jürgen

Wir lassen es mal wirklich sein.
Die, die dem KFC wohlgesonnen gegenüberstehen, Fans des Vereins sind, sind durch die Berichterstattung über den Verein ihres Herzens ja wirklich schon sehr geprügelt. Wenn man schon flehend darum bittet diesen Verein nicht Russenklub zu nennen und Herrn Ponomarev beim Namen nennen kann, der hat in den letzten Tagen wirklich schwer zu tragen. Somit werden wir uns aus der jetzigen Disskusion komplett veranbschieden. Zum Wohle aller.

30.01.2019 - 14:12 - 4evr_05_mima

Ich glaube nicht, das irgendjemand aus unserem Club Fragen verbieten will. Wer kann das überhaupt? So lange
die Journarlisten eine Zunge gepaart mit Luft und etwas Intellekt haben können sie jederzeit fragen.
Denn so liegt es in der Natur. Es liegt aber auch in dieser, Fragen vielleicht mit Gegenfragen, überhaupt nicht, unvollständig, unbefriedigend
oder auch nur teilweise oder qualitativ schlecht zu beantworten. Und dieses kann man sicher auch gezielt oder unbeabsichtigt machen..
Ich halte es für legitim nur auf das in der Form zu antworten wie man dieses auch möchte.
Es mag dazu vielleicht auch triftige Gründe geben, das jede Frage nicht gleich oder überhaupt beantwortet wird ?..
Wird so was bei anderen Vereinen anders gehandhabt, oder ist es dort auch ggfs. Usus?
Nicht zu verwechseln mit Lakis Ouzo meine Freunde... ;-)

Besten Gruß vom Freund der Entertain GmbH an alle anderen Blau-Roten Freunde und sonstige Farben...

Beitrag wurde gemeldet

30.01.2019 - 14:03 - Julius.Oppermann

Die Vereinssprache ist nunmal russisch und wer Herrn P. nicht grüßt, der fliegt. So einfach ist das.
80% aller Spieler können mittlerweile russisch, die beiden Suspendierten eben nicht.
Die Übung "Kotau" gehört in Uerdingen zur jeder Trainingseinheit.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

30.01.2019 - 13:58 - Grenzländer

*gähn* Was für ein Gewäsch wieder hier...

Völlig normal und verständlich, dass der Verein zu einer internen Angelegenheit, die ja mit ziemlicher Sicherheit eine arbeitsrechtliche Auseinandersetzung nach sich ziehen wird, erstmal keine weiteren Kommentare mehr abgibt.

Auch wenn die Gier nach Informationen und Schlagzeilen gross sein mag, im Prinzip geht das niemanden ausser die beteiligten Spieler und den Arbeitgeber etwas an. Wer weiß, je nachdem was genau vorgefallen ist, könnte es für die Spieler ja auch durchaus besser sein, wenn das gerade nicht alles rausposaunt wird.

So gesehen ist das kein "Chaos" sondern professionell und nichts anderes.

30.01.2019 - 13:57 - Red-lumpi

Die herrlichen Nachrichten über Russki-Ürdingen reißen nicht ab.....bitte immer mehr davon :-)))))))))))))

30.01.2019 - 13:17 - Flanke09

@schwallack So ist es!!!

Nur Schlagzeilen interessieren.... @krötenmann @jjj @rwekopo warten ja nur auf sowas!

Blindes gehorsam... ich glaube nur was ich lese...

Wieso ist das ein "Russen" Verein ? Wieso kann man den Herrn nicht beim Namen nennen?

Pressefreiheit? Ja, sofern man sich auch als Journalist an die Wahrheit hält und nicht hinter jedem Stein eine Schlagzeile gesucht wird , gepaart mit ein bisschen Spekulation.

Finde es eine gute Entscheidung, sofort den Schlagzeilengierigen Journalisten sofort den Wind aus den Segeln zu nehmen, damit Sie sich auf das sportliche Konzentrieren! Bravo...

30.01.2019 - 13:17 - krötenmann

@Schwallack

"Uerdingen versinkt weder im Chaos noch..."

Wie willst Du das denn sonst nennen? In den letzten beiden spielen 0:7 Tore, 1 Woche nach Trainigslager Trainer und 2 Spieler gefeuert, nur noch 2 IV's im Kader und das 2 Tage vor Ablauf der Transferperiode.

Also eine normale Tendenz sieht eher anders aus, oder?

30.01.2019 - 13:07 - bossprada

#Schwallack
Was soll denn dieser dämliche und nicht durchdachte Kommentar ?
Wenn ich Reporter wäre ,würde ich bei diesem schwachsinnigen Verein überhaupt nicht mehr anwesend sein.
Das ist ein Chaosclub und keine andere Bezeichnung wäre im Moment angebracht.

30.01.2019 - 13:01 - Rattenfänger

Genosse, in Deutschland herrscht Pressefreiheit (und nicht der Zar)!
Werden ungehorsame Reporter demnächst direkt nach Sibirien in den vereinseigenen Gulag verbannt?

30.01.2019 - 12:46 - Schwallack

Eigentlich schaue ich gern mal bei reviersport.de rein. Aber soll denn diese reißerische Aufmachung des Artikels? "Versinkt im Chaos", "Will Journalisten Fragen verbieten".
Uerdingen versinkt weder im Chaos noch werden Fragen durch Journalisten verboten. Es werden zu bestimmten Fragen keine Antworten gegeben. Macht ja auch Sinn das vorher zu sagen, dann kann man sich als Journalist auf das sportliche konzentrieren. Das sollte reviersport.de übriegens bitte auch wieder machen.

30.01.2019 - 12:40 - krötenmann

Also eines muss man den Uerdingern lassen, den Namen KFC Uerdingen Entertainment GmbH haben sie passend gewählt, man wird echt gut unterhalten.

30.01.2019 - 12:27 - rwekopo

Erdogan lässt grüssen!

30.01.2019 - 12:16 - Brückenschänke

Russenclubs sind und bleiben eben Russenclubs.

30.01.2019 - 11:53 - UNVEU

Alles Egal in Uerdingen - der Russe hat genug Geld um noch mal neue Spieler zu holen