3. Liga

Übernimmt Golombek wieder in Lotte?

26. August 2018, 15:52 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Die Sportfreunde Lotte kommen auch nach der Trennung von Trainer Matthias Maucksch nicht in Tritt. Am Sonntag verlor Lotte daheim mit 0:1 gegen den Halleschen FC.

Auf der Tribüne des Frimo-Stadions tummelten sich einige arbeitslose Trainer. Neben Dietmar Hirsch nahm auch Horst Steffen Platz. Beide sollen Nach RS-Informationen Kandidaten in Lotte sein. Kein Kandidat ist mehr Christian Benbennek, Trainer des Nord-Regionalligisten TSV Havelse. Nach Infos dieser Redaktion soll der Fußballlehrer, der in der Vergangenheit Alemannia Aachen und den SV Ried trainierte, Lotte abgesagt haben.


Einer, der bei Manfred Wilke, Sportchef der Sportfreunde Lotte auch auf dem Zettel stehen soll, ist ein alter Bekannter. Andreas Golombek, Vorgänger von Maucksch, führte die Sportfreunde in der vergangenen Saison fünf Spieltage vor Schluss zum Klassenerhalt in der 3. Liga. Der Vertrag des Ex-Profis wurde jedoch nicht verlängert. Nun soll Golombek wieder ein Thema am Lotter Kreuz sein. "Aktuell wird viel spekuliert und geredet. Ich will mich an solchen Dingen nicht beteiligen", sagt der Fußballlehrer gegenüber RevierSport.

Vieles spricht für Golombek

Golombek lebt in Borgholzhausen, nur 20 Autominuten vom Frimo-Stadion entfernt. Er kennt die Mannschaft sehr gut, schaut sich beinahe jedes Heimspiel der SPortfreunde an. Unter anderem gehörten die zuletzt vier aussortierten Akteure Tim Wendel, Alexander Langlitz, Maximilian Osterhelweg und NIco Neidhart zu seinen Spielern in der letzten Spielzeit. Der Mannschaft wurde immer ein gutes Verhältnis zu Golombek nachgesagt. Das Team konnte nicht ganz nachvollziehen, warum die Verträge von Golombek, dessen Assistenten Joseph Laumann, Torwarttrainer Bastian Görrissen und Teammanager Tim Gorschlüter nicht verlängert wurden. Immerhin hatte man gemeinsam das große Ziel Klassenerhalt realisiert. 

Wie die Mannschaft mit Golombeks Nachfolger Maucksch zurecht kam, ist mittlerweile durchgesickert. Der ehemalige Profi von Dynamo Dresden musste Lotte nach einer Spielerrevolte verlassen. Ähnlich erging es auch Oscar Corrochano und Marc Fascher, die es nur einige Tage beziehungsweise Wochen in Lotte aushielten. Golombek war nach Ismail Atalan der letzte Lotter Trainer, der über ein halbes Jahr bei den Sportfreunden arbeitete. Vielleicht gibt es nun einen zweiten Versuch. In der kommenden Woche will Lotte den sechsten Übungsleiter seit dem 1. Juli 2017 präsentieren.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

28.08.2018 - 15:04 - @Jane

Stan Laurel und Oliver Hardy übernehmen in Lotte !

27.08.2018 - 08:31 - RWE51

Leute es steigen nun mal 4 Mannschaften ab und einer davon ist Lotte. die 3 Liga braucht die nicht, allerdings die 4 Liga auch nicht!!!! Ich hoffe Golombek fällt nicht um, bei aller Ehre!!!!

27.08.2018 - 07:37 - Jünther, Jötz und Jürgen

Wir verfolgen das Theater nun seit Monaten. Kommen aus der Entfernung zu der Erkenntnis, dass Herr Maucksch den Nagel auf den Kopf getroffen haben muss. Der Grund für diesen Trainerverschleiß ist ja wohl in den Spielern zu finden - die sich IHREN Übungsleiter selbst aussuchen.
Hier hätten dann die Verantwortlichen mehr Mut und Durchhaltevermögen beweisen müssen und endlich mal ein Zeichen setzen müssen. Alle Maßnahmen nach dem Geschmack der Spieler haben ja bisher keinen Erfolg gebracht. Gespannt dürfte man sein welcher Trainer sich Lotte nun antut.

26.08.2018 - 20:03 - westkurver

Ist das lustig. Gebt dem Wurstverkäufer was er will. Wenn der nämlich jetzt auch noch muckt.....

26.08.2018 - 17:25 - RWEimRheingau

Ist bei Golombek Ebbe in der Kasse? Welchen Grund sollte es sonst geben seine Ehre an den Nagel zu hängen und mit dem Gedanken zu spielen bei dem Bauernverein wieder anzufangen? Unglaublich!

26.08.2018 - 15:56 - Malocher74

Schon unglaublich, was da abgeht. Wir in Essen kennen uns ja auch durchaus aus mit dem Verschleißen von Trainern. Aber dieser Karnevalsverein toppt alles.