RL

Über 100.000 Euro - Wattenscheid hofft wieder

25. Dezember 2018, 15:16 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Kurz vor Weihnachten musste die SG Wattenscheid 09, die um das Überleben kämpft, eine bittere Pille schlucken. Die 100.000-Euro-Spende für die Crowdfunding-Aktion entpuppte sich als Luftnummer. Das eingeplante Geld war wieder futsch.

Der Kontostand musste um 100.000 Euro wieder nach unten korrigiert werden, sodass statt 160.000 Euro nur noch rund 60.000 Euro auf dem für die Wattenscheider eingerichteten Spendenkonto lagen. 


An Heiligabend dann die frohe Kunde für alle 09-Verantwortlichen und - Fans: Der Kontostand lag wieder bei über 100.000 Euro. Am 1. Weihnachtstag, Stand 15.10 Uhr, zeigt das Konto 102.993,90 Euro an. Fehlen noch rund 250.000 Euro für die benötigten 350.000 Euro. 20 Tage haben alle Gönner und Unterstützer noch Zeit dem ehemaligen Bundesligisten finanziell unter die Arme zu greifen. Sollte das Vorhaben der Wattenscheider nicht gelingen, droht dem Traditionsklub das Aus.

Über 1300 Unterstützer haben sich bislang engagiert und dabei entweder eines der angebotenen Pakete erworben oder nur gespendet. Mittlerweile wurde auch das größte Paket im Wert von 20.000 Euro, das zur Firmennennung im Stadionnamen berechtigt, verkauft. Der Name des Käufers ist anonym. Weitere Posten wie zum Beispiel die Namensnennung der Geschäftsstelle sind noch verfügbar. Hier können alle Interessenten die SG Wattenscheid 09 unterstützen.


Marek Lesniak, Marcus Feinbier, Carsten Wolters und Mike Terranova zittern um die SG Wattenscheid 09

Marek Lesniak (54 Jahre), 102 Spiele, 27 Tore zwischen 1992 und 1995:
"Mir blutet das Herz – und das kurz vor Weihnachten. Am liebsten würde ich Samy Sané anrufen und ihn bitten, dass sein Sohn Leroy die SG retten soll. Aber ganz ehrlich: In ein paar Monaten herrscht doch im Verein das selbe Problem. Hier kann kein Einzelner helfen, hier müsste eine Unternehmensgruppe den Laden übernehmen und über Jahre seriös arbeiten. Wattenscheid befindet sich eigentlich seit Jahren im Sinkflug. Unser ehemaliger „Boss“ Klaus Steilmann hätte diese Gelder aus der Portokasse bezahlt. Gut, dass er nicht mehr erleben muss, was aus seinem Baby geworden ist. Ich hoffe, dass der SG doch noch irgendein Wunder zum Weiterleben verhilft."

Marcus Feinbier (49), 81 Spiele, 38 Tore zwischen 1997 und 1999:
"Ich bekomme das alles natürlich auch mit und das sind keine schönen Nachrichten. Ich hatte zwei tolle Jahre in Wattenscheid. Als ich zur Lohrheide wechselte, stand ich bei Alemannia Aachen unter Vertrag. Die finanzielle Situation war bei der Alemannia prekär, so dass ich nach Wattenscheid verkauft wurde. Leider hat die SG aktuell keine Talente, die für viel Geld verkauft werden könnten. Ich drücke den Wattenscheidern die Daumen, dass doch noch ein Wunder geschieht."

Carsten Wolters (49), 83 Spiele, 15 Tore 1992 und 1995:
"Ich bin schon lange aus dem Verein raus, habe aber trotzdem eine besondere Beziehung zu der SG. Der Klub hat es mir ermöglicht in den Profibereich vorzudringen: Deshalb werde ich Wattenscheid immer dankbar für diese tolle Chance sein. Man muss aber ehrlich sein und sagen, dass sich die finanziellen Probleme seit Jahren wie ein roter Faden ziehen. Eigentlich hat der Klub schon seit dem Ende der Ära Klaus Steilmann Schwierigkeiten. Wir hatten damals in der 1. Bundesliga keine großen Zuschauerzahlen. Da sind 6000 bis 7000 zu den Spielen gekommen, zu den großen Begegnungen sind wir dann ins Ruhrstadion umgezogen und die Hütte war immer voll. Leider sind von dem Stammpublikum der 6000 bis 7000 nur noch wenige Fans übriggeblieben. Es wird sehr schwer die SG Wattenscheid 09 zu retten, aber ich drücke den Verantwortlichen ganz feste die Daumen."

Mike Terranova (42), 80 Spiele, 19 Tore zwischen 1998 und 2000 sowie Januar 2005 bis Juni 2006:
"Ich habe von meinem 6. bis zum 22. Lebensjahr bei der SG Wattenscheid gespielt. Später noch in der ersten Mannschaft. Das war eine tolle Zeit, die ich niemals missen möchte. Jetzt bin ich aber viel zu lange aus dem Tagesgeschäft raus, um mir eine Meinung zu bilden. Es ist immer traurig, wenn ein Traditionsklub solche Probleme hat. Ich hoffe, dass Wattenscheid nochmal die Kurve bekommt."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

28.12.2018 - 19:09 - wat09milanista

Ist auch gut möglich daß die größeren Geldgeber bis Tag X abwarten was zusammengekommen ist und dann den rest beisteuern.

28.12.2018 - 15:40 - Fluse

Leider wird das so kommen denn an eine Hilfe der 3 großen Reviervereine ist kaum mehr zu glauben zu mal die Zeit für Freundschaftsspiele was wohl die Rettung möglich machen würde aufgrund des baldigen Ligastarts auch schwierig wäre.
Aber ich von einer Richtung habe ich noch gar nichts gehört und das ist von der Stadt Bochum, das ist wieder mal arm wie immer. Denn es geht ja nicht „nur“ um die erste Mannschaft, sondern um die ganzen Jugendmannschaften das ist noch viel schlimmer. Da hängen Freundschaften dran oder glaubt ihr das andere Vereine in der Umgebung einfach ganze Mannschaften übernehmen ne die werden sich um die besten streiten was mit dem Rest passiert ist denen egal deshalb sehe ich die Stadt in einer ganz starken Verpflichtung zu helfen.

28.12.2018 - 13:12 - Tschiskale

Wenn nicht noch ein paar finanzstarke Gönner kommen (was m.E. durchaus möglich ist), dann war es das wohl. Schade, aber das Interesse an der SGW stand ja schon immer im Schatten der großen Revierclubs und ist leider in den letzten Jahren weiter rückläufig. Da fäööt eine konkurrenzfähige Finanzierung über Zuschauereinnahmen und Sponsoren leider schwer.

Wo ist der Boss 2.0, wenn man ihn braucht?

27.12.2018 - 21:36 - Abpraller

Was ich überhaupt nicht verstehen kann, dass man die ganze finanzielle Misere erst so spät veröffentlicht hat.
@wat09milanista
Ich glaube auch nicht mehr daran, dass die gesamte Summe erreicht werden kann.

27.12.2018 - 17:04 - wat09milanista

Es wird nicht der letzte sein, der die Spende wiederruft.
Manche machen sich eben ein Spaß daraus.

Was ich allerdings nicht verstehen kann; hab selber 2 Spenden per Lastschrift getätigt. Vom Konto wurde bis heute nichts abgebucht. Hab mehrere male das Supporterteam wegen der Sache und diverse Prämienvorschläge angeschrieben.
Die Antwort war: wir werden uns bald bei ihnen melden.
Die Organisatoren der Plattform sind telefonisch auch erst ab 7.Januar zu erreichen.
Bin mal gespannt.

Trotzdem gutes gelingen. Auch wenn ich selber nicht drann glaube

27.12.2018 - 16:52 - Mystique

Sieht leider so aus. Gestern waren es noch etwas über 106.000 Euro an Spenden, heute nur noch 86.000 Euro und ein paar Zerquetschte. Da war der Erwerb des Paketes in Höhe von 20.000 Euro zur Firmennennung im Stadionnamen wohl auch eine Luftnummer...

27.12.2018 - 10:36 - Stauder09

Sind die 20.000 für die Erwähnung im Stadionnamen auch schon wieder weg?

25.12.2018 - 18:19 - SGWTONI

Nein, man bekommt auch die Lizenz wenn die Annahmen die man vor der Saison trifft nicht eintreffen (Frau übrigens auch). Das mit dem Hamburger-Startup hat sich wohl erledigt und nun fehlt wohl die eingeplante Kohle. Da war die Hoffnung größer als der Verstand. Zumindest von außen betrachtet. Es geht bei der Aktion nun darum die Saison vernünftig zu beenden und so in den nächsten Wochen finanzstarke Investoren/Sponsoren zu finden um die Zukunft des Vereins in ruhige Fahrwasser zu bekommen. Hoffentlich nicht wieder einen mit digitaler Stadionwurst :)

25.12.2018 - 18:00 - Ronaldo20

Mann bekommt doch nur die Lizenz wenn am anfang der Saison der Haushalt stimmt wenn jetzt schon kein Geld mehr da ist muss doch mit falschen Zahlen gemogelt worden sein um die Lizenz zu bekommen? Jetzt sollen andere Vereine diesen Betrug unterstützen? Die dem Verein das eingebrockt haben müssen zu verantworten gezogen werden,haben doch die Mitglieder getäuscht und schon von der Bundesliga träumen lassen Wenn diese Leute das Handwerk gelegt wurde kann man helfen wer weiß was Sie mit den Geldern machen was gespendet wurde?

25.12.2018 - 17:59 - SGWTONI

Danke Krystian, ihr könnt ja doch vernünftig berichten!

Hoffentlich liest es auch der ein oder andere finanzkräftige Sponsor. Es gibt noch 24 Banden, pro Bande 5.000 Euro ist doch eigentlich ein Schnäppchen. Gerade der Mittelstand in der Region steht doch wie die SGW für Tradition. Also gebt euch einen Ruck und frohe Weihnachten an alle :)

25.12.2018 - 17:05 - Sturrsindel

Wo bleibt die Hilfe von Schalke, Dortmund usw. warum müssen nur die kleinen diesem Verein helfen, sind die großen Vereine herzlos, es sind ja auch die Jugendmanschaften betroffen, wohin mit den 200 Kinder und Jugendlichen, jede Hilfe kommt jetzt zur richtige Zeit, ich bitte euch diesen Verein zu helfen und unter die großen Firmen gebt euch bitte einen Ruck diesem Verein zu helfen, macht euer Herz und Geldschatulle auf. Danke für eure Spendenbereitschaft