U19: Elgerts großes Wiedersehen mit Andreas Wiegel

02.03.2019

Schalke

U19: Elgerts großes Wiedersehen mit Andreas Wiegel

Foto: MaBoSport

Im Rahmen des 19. Spieltags der A-Junioren Bundesliga West zwischen dem MSV Duisburg und dem FC Schalke 04 (0:1) traf S04-Trainer Norbert Elgert nach dem Spiel auf einen alten Bekannten.


Nach dem obligatorischen Mannschaftskreis und der Nachbesprechung des 1:0-Erfolgs im Westderby an der Westender Straße verweilte Norbert Elgert noch einige Minuten auf dem Rasen, bevor er sich den Fragen der Presse stellte. Grund für das längere Warten war das Wiedersehen mit Andreas Wiegel. Der Zweitligaprofi des MSV Duisburg spielte von 2008 bis 2010 selbst zwei Jahre in der Schalker U19 unter Norbert Elgert - beide freuten sich und führten lange Gespräche über alte Zeiten.

Dass die A-Jugend des MSV am Samstagmorgen ausgerechnet auf seinen Ausbilderklub traf, ging an Wiegel natürlich nicht spurlos vorbei. „Ich wollte schon länger mal wieder mit ihm quatschen. Das mache ich immer noch sehr gerne, weil er für mich ein super Trainer ist, bei dem ich sehr viel mitnehmen konnte für den Profifußball“, sagte der Außenverteidiger des MSV über seinen Förderer.

Wiegel hofft auf einen Lauf

Nach Einsätzen im Profi- und U23-Kader des S04 führte es Wiegel vor vier Jahren über Aue und Erfurt zum MSV Duisburg. Mal abgesehen vom großen Verletzungspech in seiner bisherigen Laufzeit gehört der 27-Jährige auch in dieser Saison zum Stammpersonal von Torsten Lieberknecht. Beim Last-Minute-Erfolg im Abstiegskrimi gegen den 1. FC Magdeburg kam der ehemalige Schalker am Freitag über die volle Distanz zum Einsatz.

„Wenn man zu Hause gegen Magdeburg in einer enorm wichtigen Situation 1:0 gewinnt, dann kann man in den nächsten Wochen auf jeden Fall etwas befreiter aufspielen“, sagte Wiegel voller Selbtbewusstsein. Nach dem so wichtigen Sieg gegen den direkten Konkurrenten beträgt der Abstand auf Platz 15 für den MSV nur noch zwei Zähler – am kommenden Wochenende geht es für die Zebras nach Regensburg:

„Manchmal muss man in einer Saison auch mal einen Lauf zur richtigen Zeit starten. Wir wollen in Regensburg etwas mitnehmen, dann kommen die Kölner zu uns“, gab sich Wiegel kämpferisch. Auch sein ehemaliger A-Jugendtrainer Norbert Elgert wird Andreas Wiegel wohl weiter alle Daumen im Abstiegskampf der zweiten Liga drücken.

Autor: Fabian Kleintges-Topoll

[Widget Platzhalter]

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken