Transfercoup

TVD Velbert holt zwei Ex-RWE-Spieler

28. Mai 2019, 11:07 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Der TVD Velbert hat den Durchmarsch durch die Landesliga Niederrhein 1 geschafft! Der Aufsteiger beendet die Saison auf Platz eins und tritt damit in der kommenden Saison in der Oberliga an.

Mit dem TVD der SSVg Velbert und dem SC Velbert sind nun drei Velberter Vereine in der kommenden Oberliga Niederrhein vertreten. Und der TVD hat nach dem Doppelaufstieg gleich einen doppelten Transfercoup gelandet. 

Die Mannschaft wird verstärkt mit zwei ehemaligen Spielern von Rot-Weiss Essen, die zuletzt beim Regionalligisten Wuppertaler SV aktiv waren. Jan-Steffen Meier (26) und Dennis Malura (34) wechseln zum frisch gebackenen Oberligisten. 

Zwei Ausrufezeichen, die zeigen, der TVD kommt nicht nur für ein Jahr zu Besuch in der Oberliga. Der Klub hat auch dort richtig was vor. Meier, der neben dem WSV und RWE auch Schalke II und die SG Wattenscheid in seiner Vita stehen hat, kann bereits auf 215 Einsätze in der Regionalliga zurückblicken. Der Defensivallrounder soll bei den Velbertern vermutlich genauso eine Führungsrolle einnehmen wie Routinier Malura. 




Der 34-Jährige kommt mit der Erfahrung von acht Zweitligapartien, 155 Spielen in Liga drei und 200 Einsätzen in den Regionalligen. Er spielte bereits für Heidenheim, 1860 München, RWE, den WSV und Viktoria Köln.

Doch der Klub hat derzeit kaum Zeit, sich über die Erfolge zu freuen, denn in der Liga geht es schon weiter. Am Dienstag steht das vorgezogene Nachholspiel gegen Teutonia St. Tönis (20 Uhr) an. „Wir sind dem Gegner absolut dankbar, dass sie der Verlegung zugestimmt haben, denn dann kann die Mannschaft bereits am Sonntag die Abschlusstour nach Mallorca antreten“, teilte der Sportliche Leiter Michael Kirschner der WAZ mit.

Nach dem Spiel gegen Teutonia St. Tönis geht es für die Velberter bereits am Donnerstag im Finale des Kreispokals weiter. Ab 15 Uhr steht die Partie gegen den TSV Ronsdorf an.

Kommentieren