Am vergangenen Freitag wurden die Übertragungsrechte für Profifußball in Deutschland neu vergeben. Vor der offiziellen Bekanntgabe am Montag sickerte nun durch, dass die 2. Bundesliga teilweise frei empfangbar sein soll. 

2. Bundesliga

TV-Rechte: Einige Zweitliga-Partien wohl bald im Free-TV

Tizian Canizales
21. Juni 2020, 13:53 Uhr
Die Zweite Bundesliga soll wohl bald wieder im Free TV empfangbar sein. Foto: dpa

Die Zweite Bundesliga soll wohl bald wieder im Free TV empfangbar sein. Foto: dpa

Am vergangenen Freitag wurden die Übertragungsrechte für Profifußball in Deutschland neu vergeben. Vor der offiziellen Bekanntgabe am Montag sickerte nun durch, dass die 2. Bundesliga teilweise frei empfangbar sein soll. 

Wie das Sportmagazin "kicker" berichtet, soll der Free-TV-Sender "Sport1" die zur Saison 2021/22 neu eingeführten Samstagabendspiele (20:30 Uhr) der Zweiten Bundesliga übertragen. Damit kehrt ein alter Bekannter in das Fußball-Abendprogramm zurück. "Sport1" und Vorgänger "DSF" zeigten bereits über Jahrzehnte das Montagabendspiel des deutschen Fußballunterhauses im frei empfangbaren Fernsehen, machten so im September 2010 beispielsweise das legendäre 5:5 zwischen Energie Cottbus und dem Karlsruher SC einer breiten Masse zugänglich. 

Sky weiter mit Mehrheit der TV-Rechte

Außerhalb der Samstagabendspiele soll sich das Livefußball-Programm jedoch ausschließlich im Pay-TV abspielen. So vermeldet der "kicker", dass "Sky" die Rechte für 170 Erstligapartien, einschließlich der Relegationsspiele und 35 Konferenzen erworben hat. Dabei liegt der Fokus augenscheinlich auf den Samstagsspielen, da die 106 Freitags- und Sonntagspartien dem Konkurrenten "DAZN" zufallen sollen. 


In der Zweiten Bundesliga soll "Sky" dagegen seinen Monopolstellung behalten. Der "kicker" schreibt weiter, dass der Münchner Sender die Übertragunsrechte an allen Einzelspielen, Konferenzen und Relegationsspielen halten werde. Lediglich die Samstagabendspiele seien über "Sport1" auch im Free-TV zu sehen. 

Amazon und Telekom gehen leer aus

Wie zuvor bereits bekannt wurde, gingen darüber hinaus mit der Deutschen Telekom und Amazon zwei Großkonzerne bei der TV-Rechtevergabe leer aus. Amazon hält aktuell die Hörfunk-Rechte an der Ersten und Zweiten Bundesliga, bietet Einzelspiele und Konferenzen über den kostenpflichtigen Dienst "Prime" an. 


Die Deutsche Telekom zeigt momentan die 3. Liga live im Fernsehen, das allerdings ebenfalls gegen ein Nutzerentgelt.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren