06.10.2018

U19

Tumulte und Platzverweis bei Bochumer Pokal-Aus

Foto: Joachim Hänisch

Die U19 des VfL Bochum hat in der zweiten Runde des DFB-Pokals 0:1 (0:1) gegen den VfL Wolfsburg verloren. In der Schlussminute gab es einen Platzverweis gegen einen Bochum-Spieler und Tumulte sowohl unter den Spielern als auch von den Zuschauern.

Ein Fan der U19-Auswahl des VfL Bochum stapfte nach 90 Minuten wutentbrannt auf Thomas Reis, Trainer des VfL Wolfsburg, zu und raunte ihn an: „Euer Torwart ist eine Frechheit - das ist pure Arroganz.“ Reis erwiderte: „Geh mir nicht auf die Nerven und geh nach Hause.“ Frust, Wut und Fassungslosigkeit - die Emotionen der Spieler und Fans des VfL Bochum nach dem Abpfiff. In der letzten Spielminute kassierte Innenverteidiger Maxwell Gyamfi kurz vor einer eigenen Ecke nach einer Rangelei mit VfL-Torwart Lino Kasten die Rote Karte. Danach köpfte Armel Bella Kotchap den Ball nur an die Latte. Der Verantwortliche für das Pokal-Aus war schnell gefunden: Schiedsrichter Nico Fuchs. Die strittige Szene: Die Rote Karte für Gyamfi.

Der gestand gegenüber RevierSport: „Ich habe den Torwart geschubst.“ Weiter: „Er ist dann aber theatralisch gefallen, für mich war es keine Rote Karte.“ Trainer Dimitrios Grammozis zur Szene: „Es ist natürlich sehr bitter, ich muss mit Maxwell darüber reden, konnte es nicht richtig sehen.“ Große Brisanz birgt die abschließende Äußerung seines vermeintlichen Rotsünders.

Gyamfi verwundert - Schiedsrichter Fuchs äußert sich nicht

„Der Schiedsrichter hat auf dem Platz gesagt, dass er uns beide verwarnen will. Deswegen war ich verwundert, dass ich am Ende die Rote Karte bekommen habe.“ Der Unparteiische Nico Fuchs wollte sich auf RS-Anfrage im Anschluss an die Partie nicht äußern. Zitat: „Erst einmal runterkommen.“ Die Begründung während der Partie für den Platzverweis laut Gymafi und VfL Fans: Der VfL-Verteidiger sei in hohem Tempo und mit ausgetreckten Armen in den VfL-Keeper gerannt. Die Hoffnung der Bochumer U19 ist, dass Maxwell Gyamfi lediglich im DFB-Pokal und nicht in der Liga gesperrt wird.

Nach drei Pflichtspielpleiten in Folge steht die Elf von Grammozis immer mehr unter Druck: „Wir haben eine Truppe, die willig ist und kämpft. Es ist bitter, dass wir gegen Wolfsburg ausgeschieden sind. Ich habe trotzdem weiter ein gutes Gefühl, auch wenn ich nach dem Spiel natürlich erst einmal sauer bin.“ Als nächstes geht es für die VfL U19 gegen Alemannia Aachen in der A-Jugend-Bundesliga. Nach sieben Spielen hat Bochum 15 Punkte auf dem Konto und ist Dritter. Die ersten fünf Spiele hatte die Grammozis-Elf allesamt gewonnen.


Autor: Christian Hoch

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken