Mittelfeldspieler Sebastian Rudy ist beim FC Schalke 04 nie richtig angekommen, steht auf der Gehaltsliste aber weiter ganz oben. Die Knappen wollen ihn daher dringend loswerden und werden wohl den nächsten Millionenverlust hinnehmen müssen. 

Bundesliga

Trotz Vertrag: Geht Schalke-Transferflop Rudy ablösefrei?

Tizian Canizales
22. Juni 2020, 13:56 Uhr
Sebastian Rudy beim Training des FC Schalke 04. Foto: RHR-Foto

Sebastian Rudy beim Training des FC Schalke 04. Foto: RHR-Foto

Mittelfeldspieler Sebastian Rudy ist beim FC Schalke 04 nie richtig angekommen, steht auf der Gehaltsliste aber weiter ganz oben. Die Knappen wollen ihn daher dringend loswerden und werden wohl den nächsten Millionenverlust hinnehmen müssen. 

Im Sommer 2018 kam Sebastian Rudy für 16 Millionen Euro vom FC Bayern München zum FC Schalke 04 und sollte der neue Heilsbringer im Kader sein. Königsblau baute auf seine Erfahrung, wollte ihn als Herzstück ins Mittelfeld integrieren. Der deutsche Nationalspieler machte in seiner Premierensaison 21 Ligaspiele, blieb jedoch hinter den Erwartungen zurück. So verlieh ihn der FC Schalke 04 zu Beginn der aktuellen Runde zur Ligakonkurrenz nach Hoffenheim


Hoffenheim kauft Rudy nicht, wohl keine Chance auf Schalke

Die fromme Hoffnung der Königsblauen war wohl, entweder einen besseren Rudy zurückzubekommen oder ihn für eine anständige Summe verkaufen zu können. Die hätte noch bei rund fünf Millionen Euro gelegen. So hoch war die Kaufoption der Sinsheimer, für die sie den Leihspieler fest hätten verpflichten können. 

Nun ist für Schalke jedoch das schlechteste Szenario eingetreten. Die TSG will den mittlerweile 30-jährigen Mittelfeldmann trotz 31 Einsätzen in der vergangenen Saison nicht holen, womit Rudy wieder nach Gelsenkirchen zurückkehrt. Das Sportmagazin "kicker" räumt ihm dort jedoch keine guten Chancen ein, bezeichnet das Verhältnis zwischen Rudy und Schalke als "zerrüttet". 

Dennoch hat der 30-Jährige noch einen Vertrag bis zum Sommer 2022, kassiert laut der "Bild" sechs Millionen Euro im Jahr. Der finanziell klamme FC Schalke 04, zuletzt durch eine Härtefall-Regelung bei der Ticketrückgabe negativ aufgefallen, wäre froh, einen seiner Großverdiener von der Gehaltsliste streichen zu können. 


So oder so: Schalke droht Millionenverlust

Deshalb bringt der "kicker" ein Modell ins Spiel, nach dem Rudy Schalke ablösefrei verlassen könnte. Der im baden-württembergischen Villingen-Schwenningen geborene Mittelfeldspieler wolle gerne in Hoffenheim bleiben, müsse dort aber deutliche Gehaltseinbußen in Kauf nehmen. Dazu stellt sich die Frage, ob Rudy in der immer jünger werdenden Truppe seinen Platz finden würde. 

Wie auch immer sich die Parteien am Ende einigen werden, für Schalke steht aller Voraussicht nach der nächste Millionenverlust zu Buche. Sollte Rudy seinen Vertrag aussitzen, stünden ihm noch zwei volle Gehälter zu, sollte er ablösefrei gehen, würde Schalke, abzüglich der 850.000 Euro Leihgebühr aus Hoffenheim, ein Transferminus von bis zu 15 Millionen Euro verbuchen. 

Alle News zu Schalke 04 finden sie hier

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

25.06.2020 - 18:10 - easybyter

Her Canziales, wollen Sie diese diskriminierende Schlagzeile nicht abändern? "Geht Rudy ablösefrei" hätte doch völlig genügt.

23.06.2020 - 23:12 - Bayerischschalke

@vom Flankengott
Ich bin zwar nicht immer zuständig für unsere Einkäufe im Supermarkt, aber ich habe schon einige sehr interessante Sachen in den Supermarkt - Regalen auf Knie - und Fußhöhe gefunden. Manchmal muss man halt gut hinsehen, oder Leute schauen lassen, die ein gutes Auge dafür haben.
Ich könnte mir vorstellen, dass es in unseren Nachbarländer, Niederlande, Belgien, Dänemark..... auch Supermärkte mit guten Angeboten geben könnte, auch in den Regalen etwas weiter unten. Es muss ja nicht unbedingt immer England und Spanien sein.
Wieso jetzt Grattler einen Unsinn verbreitet, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen.
Er hat doch seine Ansicht klar geschildert und auch noch begründet. Ich sehe es übrigens genau so. Man darf natürlich anderer Meinung sein, deswegen ist es doch kein Unsinn.
@easybyter:
Menschen als Flop zu bezeichnen halte ich auch für sehr daneben. Wie will man das eigentlich bewerten?
Wir sind in der letzten Zeit nicht immer einer Meinung gewesen, insbesondere beim Thema Heidel und Tedesco, was ja auch absolut in Ordnung ist. Jeder kann und soll seine Meinung sagen, aber sachlich und mit Respekt gegenüber anderen. Da bin ich ganz bei Ihnen. Und ein Fussballer Flop, der es bis in die BL schafft.... Respekt

23.06.2020 - 13:24 - easybyter

Ich habe schon häufiger die Bitte geäußert, einen Menschen nicht als Flop zu bezeichnen. Ich finde das menschenverachtend und bitte die Redakteure um etwas mehr Sensibilität im Umgang mit Menschen.

23.06.2020 - 12:05 - easybyter

Wie lange muss diese Härtefallsache noch herhalten, um Schalke schlecht darstehen zu lassen, Herr Canziales? Der Vorstand von Schalke hat sich dafür öffentlich entschludigt, das sollte man auch in der Redaktion des RS respektieren. Ich denke, dass Hoffenheim pokert, Schalke sollte Rudy nicht ablösefrei zu Hoffenheim gehen lassen, Vielleicht gelingt ja eine Ausleihe an einen anderen Klub, die auch das Gehalt reduzieren könnte. Vielleicht kann er aber auch auf einer richtigen Position helfen, er ist immerhin erfahren und war Nationalspieler. Dass man bei einem Transfer auch einmal einen Verlust machen kann, ist normal. Das ist anderen Klubs auch schon passiert. Suchen Sie doch einmal, sie werden sicher noch andere negative Dinge finden, die Sie über Schalke berichten können. Heidel verantwortlich zu machen, wie es ali_hb tut, zeugt von geringem Sachverstand, denn ein Transfer in dieser Größenordnung wird nicht von einem allein entschieden. Aber was soll ich Fakten prüfen, wenn ich nur Stimmung machen will. Weder Heldt noch Heidel noch Schneider sind verantwortlich für diese prekäre Lage, Schalke will oben mitspielen, muss sich dafür aber die Struktur schaffen und die finanziellen Möglichkeiten bereit stellen, sonst können die verpflichten wen sie wollen, es wird nicht gehen. Die Corona-Krise hat die Sache so verschärft, dass man jetzt ernsthaft über eine Ausgliederung nachdenkt und sie hoffenlich auch hinbekommt. Die laut schreienden Fans, die nostalgisch am e.V. klaben müssten sich sonst von ihren Träumen verabschieden, Schalke dauerhaft unter den ersten 6 zu sehen.

23.06.2020 - 10:42 - ali_hb

Heidel und alle die Heidel haben machen lassen waren verantwortungslos. Jetzt gilt es die Trümmer weg zu räumen. Verträge für Spitzenverdienter ohne Leistung müssen weg. Ggf. auch ohne Ablöse.

22.06.2020 - 23:44 - vomFlankengott

@ Grattler

"Der Virus ist noch im Umlauf. Was verbreiten Sie für einen Unsinn?

Also mit Virus meinte ich das Virus des Größenwahns. Also im übertragenen Sinn. Das ist aus meinem Kommentar sowieso offenkundig gewesen.

Gerade vor kurzem sagte Schneider ziemlich wörtlich: "Wir können nicht dauerhaft über unsere Verhältnisse leben."

Der Schneider wird wohl guten Einblick in die Schalker Finanzen haben. Und wenn man schon lange (dauerhaft) meinte über seine Verhältnisse gelebt hat, dann würde ich - in aller Bescheidenheit - das als Größenwahn bezeichnen.

Weiterhin ist Schalke vor kurzem gemäß Peters in einer ernsten existenziellen Krise gewesen. Wenn dann in diesem Geschäftsjahr noch weitere min. 10 Mio. an Gehaltskosten für Rudy und Uth hinzugekommen wären, dann würde ich - in aller Bescheidenheit - davon ausgehen dass diese ernste existenzielle Krise noch ein bisschen existenzieller gewesen wäre als ohnehin schon. Ich muss null Ahnung von den Schalker Finanzen haben, aber es stellt sich die Frage ob Schalke weitere min. 10 Mio an LIQUIDITÄT gehabt. Zu deutsch Cash SOFORT in diesem Geschäftsjahr. Und so viel Geld hat man nicht in einer existenziellen Krise!

So einfach ist das. Aber es gibt hat Schalker die in einer ständigen Realitätsverweigerung leben. Sowohl die Vetantwortlichen selbst als auch viele Fans.

Auch ohne Corona hätte Schalke niemals eventuell 25 Mio für Todibo auftreiben können, egal wie er eingeschlagen hätte. Genau so wie Schalke auch niemals 16,5 Mio plus Riesengehalt für Rudy übrig hatte. Aber im Größenwahn geht's halt trotzdem immer!

Die Einkäufe die für Schalke überhaupt in Frage kommen könnten liegen in der Regalhöhe weiter unten. So wie im Supermarkt: Auf Augenhöhe ist's teuer, in Kniehöhe ist's billiger und in Fußhöhe ist's saubillig. Und Kniehöhe ist inzwischen Schalker Regalhöhe. Leider wahr.

GLÜCKAUF

22.06.2020 - 22:11 - Bayerischschalke

Rudy ist sicherlich kein Überfieger und 16 Mio. Ablöse war er nie wert, auch das Gehalt wird recht üppig sein.
Aber ablösefrei gehen lassen, halte ich auch für eine sehr schlechte Idee. Die Hoffenheimer wissen ganz genau, Schalke will ihn loswerden, die warten doch nur darauf und lachen sich dann kaputt.
So schlecht ist er auch wieder nicht. Wer weiß, vielleicht kann uns ein so erfahrener Spieler nächste Saison helfen, vorausgesetzt er wird auf der richtigen Position eingesetzt.
In Hoffenheim hat er keine schlechte Saison gespielt...
Ein 6er, wofür er eigentlich geholt wurde, war er doch noch nie, oder??
Geld für Transfers werden wir auch nicht viel haben, und nur mit den Jungen wird es auch sehr schwer.
Ich denke, das Konzept mit den jungen Spielern ist vollkommen richtig, aber die würden sich viel leichter tun, wenn eine intakte Mannschaft vorhanden wäre.

22.06.2020 - 19:43 - Schalker1965

"Max Planck und die wissenschaftliche Wahrheit"

zumindest "googlen" kann er.

22.06.2020 - 19:07 - Grattler

Dieser Kommentar wurde entfernt.

22.06.2020 - 18:31 - Schalker1965

"Die Wahrheit triumphiert nie, ihre Gegner sterben nur aus."

22.06.2020 - 18:00 - Grattler

Flankengott
Der Virus ist noch im Umlauf was verbreiten sie für einen Unsinn ? Die Todibo Ausleihe war aus der Not geboren durch Verletzungen. Ein Kauf stand erstmal nicht zur Debatte . Wenn er die erhoffte Verstärkung gewesen wäre dann ja aber vor Corona , jetzt kann niemand große Summen stemmen selbst Bayern kann für einen Leroy Sane nicht so einfach 50 Millionen bezahlen.
Oliver Kahn hat das schon angedeutet... Sie wissen genau so wenig wie ihr Kollege "Schalker 1965" über die Finanzstrukturen von Schalke 04.
Ihr Metier ist die Regionalliga da können sie fachlich glänzen.

Glück Auf

22.06.2020 - 17:35 - Grattler

Schalker 1965 , Ehrenmann und Poet sie glänzen wieder mit "Fachwissen"
Dann erklären sie doch den Rest der unwissenden da sie ja Einblick in die
Konzernbilanzen haben warum die Gehälter nicht bezahlt werden können.
Wo sind die Fakten? Nur Mutmaßungen mehr haben sie nicht drauf ihre Götter mit der Zukunftsdeutung sollten ihnen schon konkrete Hinweise geben.

Beitrag wurde gemeldet

22.06.2020 - 17:02 - vomFlankengott

@ yayabinx

"Wenn Rudy und Uth nicht verliehen worden wären, sondern geblieben wären würden wir jetzt anders dastehen."

KORREKT! Dann hätten wir zusätzlich über 10 Mio an Gehälter blechen müssen. Dann wären wir endgültig im Konkurs gelandet.

Nicht nur bei den Verantwortlichen grassiert der Größenwahn. Er infiziert auch noch viele Schalker. Die Kohle (16,5 Mio Ablöse plus 6 Mio Gehalt pro Jahr) war auf Schalke für Rudy NIE da. Und wie der Schneider glauben konnte, dass Schalke mal eben 25 Mio (!) für Todibo nur als Ablöse eventuell hätte auftreiben können (auch vor Corona) grenzt an Realitätsverlust. Jedenfalls muss das Zeug, dass der raucht super wirken.

GLÜCKAUF

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

22.06.2020 - 16:52 - TSG 1899

Rudy ist zwar ein Stehgeiger mit immer dem gleichen "Tempo", aber so schlecht, wie er auf Schalke geredet wurde, ist er nun auch wieder nicht. Weniger Punkte hätte Schalke mit Rudy und Uth in der Rückrunde auch nicht geholt. Wäre ja auch kaum möglich gewesen.;-)

Beitrag wurde gemeldet

22.06.2020 - 16:30 - yayabinx

Jetzt mal langsam mit den alten Pferden. Ich wage zu behaupten das sich Hoffenheim ohne Rudy nicht für die Euroleague qualifiziert hätte. Die Ablöse von 5 Mio ist freilich recht hoch für einen 30jährigen in Corona Zeiten. Ein typisches Überbleibsel von Heidel, dem der Begriff Wiederverkaufswert wohl völlig fremd war. Er hat unter Wagner noch überhaupt kein Spiel gemacht, geschweige denn trainiert. Ich würde das nicht so schwarz sehen. Wenn wirklich kein Verein kommt und ihn verpflichtet würde ich ihn, übrigens genauso wie Mark Uth, behalten. Hätten wir Rudy und Uth nicht verliehen würden wir jetzt anders dastehen. Beide waren in der Rückrunde nicht verletzt und haben gut gespielt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

22.06.2020 - 15:50 - Schalker1965

Schalke kann doch noch froh sein, wenn Rudy einer Vertragsauflösung zustimmt. Da Schalke diese Gehälter nicht bezahlen kann, droht die Insolvenz. Das gleiche Prozedere dürfte sich im Fall Bentaleb und Uth wiederholen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

22.06.2020 - 15:19 - Nathan

Das Spieler mit Vertrag ablösefrei gehen so sieht es aus ,
Corona macht's möglich.
Rudi, Schürrle und wie sie alle auch heißen mögen. Einen Abnehmer zu finden wird für einige nicht gerade einfach sein und solche Verträge bekommen sie nie wieder.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.