Die U19 von Rot-Weiss Essen besiegte am 10.Spieltag in der Niederrheinliga den SC Velbert (4:1) deutlich, konnte dabei aber spielerisch nicht überzeugen. Trainer Damian Apfeld ärgerte sich über die Leistung seiner Mannschaft, die mit dem Sieg die Tabellenspitze zurückerobern konnte.

U19

Trotz Tabellenführung: RWE-Coach Damian Apfeld unzufrieden

Fabrice Nühlen
03. November 2019, 14:48 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Die U19 von Rot-Weiss Essen besiegte am 10.Spieltag in der Niederrheinliga den SC Velbert (4:1) deutlich, konnte dabei aber spielerisch nicht überzeugen. Trainer Damian Apfeld ärgerte sich über die Leistung seiner Mannschaft, die mit dem Sieg die Tabellenspitze zurückerobern konnte.

Der Spieltag lief perfekt für den RWE-Nachwuchs. Die Elf von Coach Damian Apfeld konnte die Partie gegen den SC Velbert mit 4:1 gewinnen und gleichzeitig von einem Patzer der Konkurrenz profitieren: Der bisherige Spitzenreiter Arminia Klosterhardt verlor mit 0:3 bei der SG Unterrath und musste den Platz an der Sonne abgeben. Rot-Weiss Essen ist der neue Tabellenführer und hat sogar noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. 

Apfeld unzufrieden

Trotz dieser Tatsache war der RWE-Trainer nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf: „Das war keine gute Leistung von meiner Mannschaft. Wir haben uns dem Niveau der Partie angepasst und waren nicht dominant genug“, betonte der 33-Jährige. 


Besonders ärgerte den Coach der Gegentreffer: „Das Tor entstand aus einem katastrophalen Fehler. Solche individuellen Patzer dürfen wir uns in den kommenden Partien nicht leisten.“ Nach einer souveränen 4:1-Führung zur Pause, konnten sich die RWE-Bubis im zweiten Durchgang kaum Torchancen erarbeiten und spielten zu behäbig. Dementsprechend kritisierte Apfeld seine Truppe für das Auftreten nach dem Seitenwechsel: „Wir müssen mehr Leidenschaft zeigen und unsere Spielidee, unabhängig vom Ergebnis, durchziehen. Ergebnisverwaltung gibt es normalerweise bei Nachwuchsmannschaften nicht“, kommentierte der A-Lizenz-Inhaber frustriert.

In der kommenden Woche hat die Apfeld-Elf die Möglichkeit, die Tabellenführung zu verteidigen und einen großen Schritt in Richtung Wieder-Aufstieg zu machen: Dann gastiert die beste Defensive der Liga beim 1.FC Mönchengladbach (So, 11:00 Uhr). Mönchengladbach spielt bislang eine gute Saison und ist auf der heimischen Anlage noch unbesiegt. Rot-Weiss Essen will die Serie des Gegners am nächsten Spieltag beenden. Dafür benötigt der Meisterschaftsfavorit aber eine Leistungssteigerung. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren