Mit jeder Menge jugendlicher Frische startet die SSV Buer in die neue Landesliga-Saison. In der Woche nach dem ersten Spieltag steht außerdem das Kreispokal-Finale auf dem Programm. Das stellt Trainer Misel Zec allerdings hinten an.

LL WF 3

Trotz Pokalfinale: Buer-Trainer Zec fokussiert sich voll auf die Liga

03. September 2020, 17:29 Uhr
Foto: Michael Korte

Foto: Michael Korte

Mit jeder Menge jugendlicher Frische startet die SSV Buer in die neue Landesliga-Saison. In der Woche nach dem ersten Spieltag steht außerdem das Kreispokal-Finale auf dem Programm. Das stellt Trainer Misel Zec allerdings hinten an.

Die SSV Buer geht mit vielen jungen Spielern in die kommende Spielzeit. Elf A-Jugendliche sind zur kommenden Saison aufgerückt. Dementsprechend geduldig will Trainer Misel Zec mit seiner Mannschaft umgehen. „Die junge Mannschaft muss sich zunächst an die Senioren gewöhnen. Im Großen und Ganzen bin ich schon zufrieden, wie es bislang läuft.“


Bei der Eingewöhnung der Nachwuchskicker sollen die erfahrenen Spieler eine wichtige Rolle einnehmen. Daher habe der Verein mit Kadir Mutluer (SC Reken), Rückkehrer Daniel Bertram, Kürsat Ali Yilmaz und Serdar Yigit (alle SV Sodingen) auf Neuzugänge gesetzt, die schon höherklassig gespielt haben. „Da können sich die Jungs einiges abgucken", sagt Zec.

Ruben Emilio Occhiuzzo (zuvor SC Hassel) rundet den 28-Mann Kader ab. „Wir haben uns bewusst für einen so großen Kader entschieden. Die jungen Spieler sollen sich entwickeln, da kann man nicht erwarten, dass sie 30 Spiele konstant auf einem guten Niveau spielen“, erklärt Zec.

Die ersten Pflichtspiele haben die Bueraner auch schon erfolgreich hinter sich gebracht. Im Kreispokal konnte sich das Team von Zec mit Siegen über Westfalia 04 Gelsenkirchen (4:1) und SV Horst-Emscher (2:1) in das Finale schießen. Besonders der Halbfinalsieg über Horst-Emscher habe das Team zusammengeschweißt. Yves Brooklyn Bienk erzielte erst in der 92. Minute den Siegtreffer. „Da konnte man schon gut sehen, dass die Spieler langsam zu einem Team zusammenwachsen.“


Im Finale trifft die SSV nun auf Westfalenligist YEG Hassel. Für Zec liegt der Fokus aber einzig und allein auf der Liga. „Der Pokal ist für mich Bonus. Die Jungs freuen sich natürlich und sind heiß auf jedes Spiel, aber für mich ist das nur Nebensache.“ Der Coach konzentriert sich voll und ganz auf die Liga.

Nach einem sechsten Platz im Vorjahr will Zec dort zunächst nichts mit dem Abstieg zutun haben. „Nach den ersten fünf Spielen kann man dann mal eine Prognose geben, wo es hingehen könnte.“ Am ersten Spieltag empfängt Buer Viktoria Resse (6. September, 15 Uhr). 

Von dem vorletzten Platz, den Resse beim Abbruch belegte, will sich Zec nicht täuschen lassen. „Im Derby ist die Tabelle nicht wichtig. Da zählt nur der Wille und der Kampf“, meint er. Um den gewünschten Dreier einzufahren, müsse sein Team genau wie im Pokal gegen Horst-Emscher den Kampf annehmen. Verletzungsbedingt werden dem Coach bei dieser Aufgabe Jan Wyzgolik, Kadir Mutluer, Daniel Bieber, Marvin Sachsenweger und „Topspieler“ Devin Müller fehlen.

Autor: Dennis Zaremba

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren