Silvere Ganvoula hat Zweitligist VfL Bochum mit seinem Doppelpack nicht den ersten Saisonsieg beschert. Vor 14.342 Zuschauern vergeigte der Pott-Klub eine Doppel-Führung gegen Darmstadt 98 und spielte 2:2 (2:1). 

VfL-Brennpunkte

Trotz Doppel-Führung - Bochum vergeigt erneut Sieg

Christian Hoch
28. September 2019, 14:56 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Silvere Ganvoula hat Zweitligist VfL Bochum mit seinem Doppelpack nicht den ersten Saisonsieg beschert. Vor 14.342 Zuschauern vergeigte der Pott-Klub eine Doppel-Führung gegen Darmstadt 98 und spielte 2:2 (2:1). 

Wir haben die Brennpunkte zur Partie des VfL zusammengefasst:


Die Ausgangslage: Sieben Spiele - kein einziger Sieg. Im achten Anlauf sollte es für den VfL Bochum zuhause gegen Darmstadt 98 endlich mit dem ersten Erfolg der Saison klappen. Drei Punkte gegen die „Lilien“ wären doppelt wichtig, um die Mannschaft von Ex-VfL-Co-Trainer Dimitrios Grammozis in der Tabelle hinter sich zu lassen und aus den Abstiegsrängen zu klettern. Gegen die kriselnden Darmstädter (fünf Spiele in Folge ohne Sieg) vertraute VfL-Trainer Thomas Reis auf dieselbe Startelf wie zuletzt beim 1:1 beim SV Sandhausen. 

Die Analyse: Der VfL begann bei überraschend guter Stimmung im Stadion sehr schwungvoll und belohnte sich früh mit dem 1:0 nach zehn Minuten. Die Führung gab der Mannschaft von Thomas Reis jedoch keine Sicherheit, bereits drei Minuten später schliefen Ganvoula und Cristian Gamboa nach einem Freistoß - der Ausgleich durch Immanuel Höhn. Der VfL blieb jedoch konsequenter und erzielte mit etwas Glück noch wieder durch Ganvoula das 2:1 vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich das Spiel offen. Sowohl der VfL als auch die Darmstädter hatten gute Gelegenheiten - vor allem nach Umschaltmomenten. Letztlich war der Darmstädter Ausgleichstreffer von Marcel Heller verdient, weil Bochum ab der 60. Spielminute viel zu passiv agierte und die Darmstädter ihrerseits die besseren Chancen hatten. Nach dem 2:2 hatte der VfL noch Glück, dass Manuel Riemann einen Serdar-Dursun-Kopfball gerade so eben noch abwehren konnte. 

Die Premiere der Partie: „Fußballmafia DFB“, brüllten Teile der VfL-Anhänger von der Bochumer Ostkurve in Richtung Spielfeld. Dabei hatte ihre Mannschaft soeben einen Handelfmeter nach Videobeweis zugesprochen bekommen - zum ersten Mal überhaupt im Ruhrstadion. Silvere Ganvoula verwandelte den Elfmeter in der zehnten Minute sicher zur 1:0-Führung. 


Gewinner des Spiels: Ein Fußballspieler kann vom Begriff her keine Lebensversicherung sein - und trotzdem ist es wieder einmal Silvere Ganvoula, der die Tore des VfL erzielt. Mit seinem Doppelpack hat er zwar nur fast für den ersten Bochumer Saisonsieg gesorgt, darüber hinaus aber immerhin mit sechs Treffern und drei Assists die Führung in der Torschützenliste der zweiten Bundesliga übernommen - starke Quote. Ganvoula ist nicht nur der VfL-Gewinner dieses Spiels, sondern bis dato auch der Gewinner der gesamten VfL-Saison. 

Verlierer der Partie: Cristian Gamboa. Der Bochumer Rechtsverteidiger zeigte eine insgesamt schwache Leistung, weil er einerseits bei beiden Bochumer Gegentreffern nicht aufpasste und andererseits offensiv kaum Akzente mit seiner eigentlich vorhandenen Schnelligkeit setzen konnte. 


Ausblick: Der Frust war allen Bochumer Verantwortlichen nach dem Schlusspfiff anzumerken. Der erste Saisonsieg war für die Reis-Elf wie schon vergangene Woche in Sandhausen lange zum Greifen nah. Am Ende hatten die Bochumer noch Glück, dass es beim Unentschieden geblieben ist. Durch das enttäuschende 2:2 bleibt der VfL Vorletzter. Am kommenden Wochenende geht es nach Heidenheim. 

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

28.09.2019 - 23:03 - rwekopo

Bochum,echt jetzt?Ich möchte eigentlich nicht,dass wir uns da treffen,wo Ihr nicht hin wollt,wie aber dagegen hin wollen.A.... hoch!