U19: Trotz 7 Pleiten in Serie - RWE-Trainer bleibt

19.03.2019

Jugend

U19: Trotz 7 Pleiten in Serie - RWE-Trainer bleibt

Foto: Thorsten Tillmann

Die U19 von Regionalligist Rot-Weiss Essen steht nach sieben Niederlagen in Serie vor dem Abstieg aus der Junioren-Bundesliga. Der Klub vertraut dem Trainergespann trotzdem. 

Die U19 von Rot-Weiss Essen wird auch in den beiden kommenden Spielzeiten von Trainer Damian Apfeld und seinem Co-Trainer Simon Franck betreut. Unabhängig davon, ob die Mannschaft Bundesligazugehörigkeit retten kann. Das gab der Verein am Dienstag bekannt. 

Zuletzt verlor RWE sieben Spiele in Serie, daher rutschte die Apfeld-Elf auf einen Abstiegsplatz. Sechs Partien vor dem Ende der Saison haben die Essener vier Zähler Rückstand auf Alemannia Aachen auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. 
 
„Damian Apfeld verfügt über einen enormen fußballerischen Sachverstand und geht jede Aufgabe mit absoluter Professionalität und extremer Leidenschaft an. Nach so vielen Jahren im Verein denkt und arbeitet Damian rot-weiss. Er hat in der Vergangenheit nachgewiesen, dass er Talente weiterentwickeln kann und auch die Kommunikation mit der 1. Mannschaft klappt reibungslos. Auch wenn die Ergebnisse seiner Mannschaft aktuell nicht stimmen, sind wir mit seiner Arbeit nach wie vor zufrieden“, betonte Sportdirektor Jürgen Lucas. 

Auch Damian Jamro, Leiter U19 und U17 bei Rot-Weiss Essen, hat keine Zweifel, dass Apfeld der richtige Mann für die RWE-U19 ist. "Damian hat die U19 in der vergangenen Saison souverän zur Meisterschaft in der Niederrheinliga und damit zum Wiederaufstieg geführt. Uns war immer klar, dass es in dieser Saison in der Junioren-Bundesliga gegen den Abstieg gehen wird und wir auch schwierige Phasen zu überstehen haben. In einer solchen befinden wir uns aktuell und da gilt es nun, gemeinsam wieder herauszukommen."

Eine Wertschätzung, die nicht alltäglich ist. Dem ist sich auch Apfeld bewusst, der erklärt: "Ich weiß das Vertrauen der Verantwortlichen in meine Person sehr zu schätzen und sehe es als zusätzlichen Ansporn für die anstehenden Aufgaben. Wir werden alles in die Waagschale werfen, um das gemeinsame Ziel Klassenerhalt zu erreichen."

Das nächste Endspiel um den Klassenerhalt steigt für RWE am kommenden Samstag (24. März, 11 Uhr) zuhause gegen den MSV Duisburg. cb


Kommentieren

19.03.2019 - 19:19 - Lackschuh

Mir gefällt diese Verlängerung, denn RWE scheint sich endlich mal mit einer Sache richtig auseinandergesetzt zu haben, was sonst eher selten der Fall ist! Die Bilanz der drei Teams incl. U19 und U17 muss aber ernsthaft aufzuarbeitende Gründe haben (U19 unterliegt doch eh der oberen Abteilung?) - nicht immer ist Gott sei Dank der Trainer schuld! Das NLZ entwickelt sich ja gut und somit wäre ein erneuter Doppelabstieg ein richtiger Rückschritt. Die Niederrheinliga bei der U19 hat in der Breite auch wesentlich zu wenig Qualität.

19.03.2019 - 18:54 - faser1966

Ich weiß nicht was du hast, Erfolg muss belohnt werden.
Rentenvertrag mit Tantieme wären eigentlich der gerechte Lohn, aber mindestens acht Jahre.
Ironie aus.

19.03.2019 - 18:41 - Alter-Roter

Wow ich hätte den Vertrag mit den Trainer nicht zwei sondern vier Jahre verlängert!

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken