Premier League

Trainerwechsel sorgt für Özil-Aufschwung: Arsenal-Star kommt in Form

30. Dezember 2019, 15:07 Uhr
Der ehemalige Schalker Mesut Özil ist beim FC Arsenal wieder gesetzt. Foto: dpa

Der ehemalige Schalker Mesut Özil ist beim FC Arsenal wieder gesetzt. Foto: dpa

Der fast schon abgeschrieben Fußball-Weltmeister Mesut Özil ist nach dem Trainerwechsel beim FC Arsenal wieder auf dem Weg zur Bestform.

Unter dem Spanier Mikel Arteta ist der deutsche Spielmacher im Mittelfeld des englischen Premier-League-Clubs wieder gesetzt und zahlte das Vertrauen umgehend zurück. „Majestätisch“ nannte die „Daily Mail“ den Auftritt des deutschen Spielmachers in der ersten Hälfte bei der späten 1:2-Niederlage am Sonntag im London-Derby gegen den FC Chelsea.

Wie in besten Zeiten führte Özil lange Zeit im Arsenal-Mittelfeld Regie und bereitete mit seiner Ecke auch die 1:0-Führung durch den Ex-Dortmunter Pierre-Emerick Aubameyang vor. Als Özil in der 76. Minute ausgewechselt wurde, gab es lauten Beifall. Da führte Arsenal noch mit 1:0. „Ich hoffe, dass er dieses Niveau alle drei oder vier Tage halten kann“, sagte Arsenal-Trainer Arteta nach seinem bitteren Heim-Debüt. „Er hat alles getan und ist auch körperlich in einem besseren Zustand. Er ist bereit und das sehe ich in jedem Training.“

Schlechte Karten unter Unai Emery

Unter Trainer Unai Emery lief es überhaupt nicht. Özil, Top-Verdiener beim FC Arsenal, galt als Kandidat für einen Winterwechsel. Der Spanier erklärte nun, er habe auf den 31-Jährige verzichtet, weil er „nicht die besten Voraussetzungen“ für ein aggressives Spiel habe. Landsmann Arteta setzt auf mehr Ballbesitz. „Er benötigt eine Spielweise der Mannschaft, um seine Stärken im Spiel zu zeigen“, erklärte Arteta. Bislang zeige Özil diese Fähigkeiten und vor allem den Willen. „Wenn nicht, wird er nicht spielen“, kündigte der neue Arsenal-Coach an. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

30.12.2019 - 19:05 - F.C.Knüppeldick

Die Berliner Morgenpost gehört zur Funke-Medien-Gruppe.Und Du weißt doch was man machen muß,wenn Özil in der Startelf steht-und ich hoffe er spielt gegen ManU auch und der neue Trainer gibt das vorher bekannnt.Noch was zu Umery: Ich behaupte mal,dass er richtig Ahnung hat,ansonsten gewinnt man nicht 3 mal hintereinander die Euro-League.Und wieso er nicht von vornherein so ein Ausschlußverfahren bekannt gibt,also bei Dienstantriit,wenn Du weißt was ich meine,habe ich nie verstanden.Die Quittung, also die 2 Entlassung nach PSG hat er nun!

30.12.2019 - 18:33 - Ruhrperle

Man kann´s auch übertreiben....kaum hat Özil 1 Stündchen besser als sonst gespielt, ist er wieder auf dem Weg zu Bestform.... Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer !
Und überhaupt : Welchen Zweck verfolgt RS , wenn ein Bericht der Berliner Morgenpost(dpa) 1zu 1 übernommen wird ?
Ist im Reviersport so wenig Interessantes passiert , dass man unbedingt einen Lückenfüller braucht ? Oder glauben die Verantwortlichen bei RS,dass bei den Sportfans ein derart großes Interesse an dem ausgemusterten Nationalspieler besteht, dass sie sich verpflichtet fühlen ,unbedingt darüber berichten zu müssen...?