22.11.2018

SpVgg Erkenschwick

Trainer Rene Lewejohann wechselt in die Oberliga

Foto: Hammer SpVgg

Paukenschlag beim Westfalenligisten SpVgg Erkenschwick. Trainer Rene Lewejohann verlässt den Verein und übernimmt mit sofortiger Wirkung das Amt beim Oberligisten Hammer Spielvereinigung.

Westfalenligist SpVgg Erkenschwick verliert seinen Cheftrainer. Rene Lewejohann (34) wechselt zum Oberligisten Hammer Spielvereinigung. Der Ex-Profi leitete am Donnerstagabend bereits seine erste Einheit bei den Rothosen. Das gab der Verein am späten Abend bekannt. Am Freitag (18:30 Uhr) wird Lewejohann im Testspiel gegen den Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen erstmals auf der Bank der Hammer SpVg sitzen.


Alexander Lüggert, der das Amt in Hamm im Sommer nach dem Abgang von Trainer Sven Hozjak zum Drittligisten Sportfreunde Lotte interimsweise übernommen hatte, bekleidet wieder seine Position als Co-Trainer. "Wir sind Alex sehr dankbar dafür, dass er wie selbstverständlich in die seinerzeit vorhandene Lücke gesprungen ist und uns damit die nötige Zeit verschafft hat, um diese überaus wichtige sportliche Schlüsselposition neu besetzen zu können", kommentiert Hamms Sportlicher Leiter Chiquinho die Personalie.

Erkenschwick legt Lewejohann keine Steine in den Weg

Eine Rolle dürften dabei aber auch die schwachen Resultate der Spielvereinigung gespielt haben. Hamm belegt nach 15 Spielen einen enttäuschenden 15. Tabellenplatz. Nun soll der ehemalige Zweitliga-Profi Lewejohann das Ruder in der Oberliga Westfalen herumreißen. "Natürlich gefallen uns die Ergebnisse der Mannschaft in den letzten Wochen genau so wenig wie der momentane Tabellenstand - das hat Alex nach unserer letzten Niederlage bereits deutlich gemacht", erklärt der frühere Gladbach-Profi Chiquinho. "Doch wir sind sicher, dass wir mit René den richtigen Mann gefunden haben, der das Team mit neuen Impulsen wieder auf den richtigen Weg bringt.“

Lewjohann hatte den Westfalenligisten aus Erkenschwick erst im Februar 2018 übernommen. Zuvor war er als Trainer des Niederrhein-Oberligisten FSV Duisburg in der Landesliga tätig. Für die "Schwicker" lief es in den vergangenen Wochen nicht zufriedenstellend. Die letzten fünf Spiele konnten nicht gewonnen werden, der Traditionsklub fiel auf den zehnten Rang zurück. Nun muss sich die Spielvereinigung auch noch einen neuen Trainer suchen. Denn der Verein hat Lewjohann die Chance gegeben, für den Wechsel zu einem höherklassigen Klub aus seinem Vertrag zu kommen.

Autor: Martin Herms 

Kommentieren

Mehr zum Thema