Toku heißer Kandidat beim Drittligisten

08.02.2019

Wattenscheid

Toku heißer Kandidat beim Drittligisten

Foto: Thorsten Tillmann

Erst am Donnerstag stellte die SG Wattenscheid 09 einen neuen Trikot- und Hauptsponsor vor. Es scheint sich etwas in die richtige Richtung an der Lohrheide zu bewegen. Ob Trainer Farat Toku aber diesen Weg mitgehen wird, ist fraglich.

Die Wattenscheider haben mit dem Online-Unternehmen SportSpar.de eine Vereinbarung bis zum Saisonende abgeschlossen und werden den Schriftzug auf ihren Trikots tragen. Inhaber der Firma, die Markensportbekleidung aus dem Vorjahr verkauft, sind die Zwillinge Jevgenij und Aleksandr Borisenko, zwei Jung-Unternehmer aus der Nähe von Leipzig.


"Wir danken Sportspar.de für das entgegengebrachte Vertrauen und möchten dieses gerne zurückzahlen“, freut sich der 09-Aufsichtsratsvorsitzende Oguzhan Can über die neue Partnerschaft und fügt hinzu: „Die Regionalliga West ist finanziell und sportlich eine große Herausforderung. Die Unterstützung durch Sportspar.de hilft uns, sich dieser erfolgreich zu stellen.“

Seit vier Jahren meistert Farat Toku mit Wattenscheid die Regionalliga bravourös. Obwohl es hinter den Kulissen immer wieder zu Querelen kam und das nötige Kleingeld fehlte, schaffte es der 38-jährige A-Lizenzinhaber immer wieder eine verschworene Gemeinschaft zu formen und Wattenscheid 09 in der Regionalliga West zu halten. Aktuell deutet jedoch vieles daraufhin, dass Toku seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag an der Lohrheide nicht verlängern wird. 

Der Grund liegt auf der Hand: Durch seine jahrelange gute Arbeit ist der gebürtige Bochumer in den Fokus einiger Vereine geraten. Nach RS-Informationen war Toku in der Vergangenheit bereits bei mehreren Vereinen auf der Kandidatenliste.  Zuletzt war er der Wunschkandidat auf den Trainerposten beim Bonner SC (RevierSport berichtete). Doch Toku sagte den BSC-Verantwortlichen ab.

Bald könnte er in der 3. Liga trainieren. Schon seit längerer Zeit wird Toku mit dem SC Preußen Münster in Verbindung gebracht. Spätestens seit SCP-Trainer Marco Antwerpen vor wenigen Tagen sein Aus beim Drittligisten am Saisonende verkündete, wird Toku an der Hammer Straße als Antwerpen-Nachfolger heiß gehandelt. In der Saison 2006/07 war Toku bereits als Spieler in Münster aktiv. "Ich konzentriere mich aktuell nur auf die SG Wattenscheid 09 und den Klassenerhalt. Die Jungs und ich wollen die Saison erfolgreich zu Ende bringen. Was im Sommer passiert, werden wir dann sehen", sagt Toku auf RevierSport-Nachfrage.

Neben Toku werden in den "Westfälischen Nachrichten" auch die Namen von Ismail Atalan (aktuell ohne Verein), dessen Vertrag zum 30. Juni 2019 beim VfL Bochum ausläuft, Nils Drube (Sportfreunde Lotte) und Enrico Maaßen, der aber bis zum 30. Jun i 2021 an den SV Rödinghausen gebunden ist, genannt.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

08.02.2019 - 14:28 - DEE DEE EMM

Oder steigt Münster definitiv ab, dann könnte es was werden. :-))

08.02.2019 - 14:25 - DEE DEE EMM

Lieber Herr Wozniak,
wie Sie richtig erkannt haben ist Herr Toku A-Lizenzinhaber. Damit kann man dachte ich, höchstens Regionalliga trainieren. Für die 3. Liga benötigt man den Fußball-Lehrer, salopp formuliert. Herr Toku möchte sich zwar weiterbilden, hat dies aber noch nicht. Also alles Glaskugelwissen. Und selbst wenn, dann ist es so.

08.02.2019 - 13:17 - manu09

Eher lernt eine Kuh fliegen als das Toku zu einem Drittligisten wechselt...

08.02.2019 - 12:05 - Stauder09

Man muss nur lange und häufig genug vorhersagen. Wenn es dann eintritt, hat man doch tatsächlich recht gehabt.
Ach ich sage mal: Trump steht vor der Ablösung im Weißen Haus...

21.10.2016: "Drittligist zeigt Interesse an Toku" (Autor: Krystian Wozniak)
"[...]Denn die gute Arbeit des Ex-Profis Toku bleibt nicht unbemerkt. Nach RS-Informationen hat Walther Seinsch, der neue starke Mann beim SC Preußen Münster, Kontakt zu Toku aufgenommen.[...]"

14.03.2017: "Wechselt Toku als Co-Trainer in die 2. Bundesliga?" (Autor: Krystian Wozniak)
"[...]Sollte die Grauer-Kandidatur in Erwägung gezogen werden, dann käme auch der Name von Farat Toku ins Spiel. Der äußerst erfolgreiche Trainer des Regionalligisten SG Wattenscheid 09 gilt als ein Vertrauter und Freund Grauers. Nach unseren Infos würde dieser Toku gerne im Fall der Fälle als Co-Trainer installieren. "Ich kann und will zu der ganzen Geschichte nichts sagen. Ich bin Trainer der SG Wattenscheid 09", sagt A-Lizenzinhaber Toku, dessen Vertrag an der Lohrheide zum Saisonende ausläuft."

24.03.2017: "Toku hat seine Entscheidung getroffen" (Autor: Krystian Wozniak)
"'[...]Jeder weiß, wie sehr mir Wattenscheid 09 am Herzen liegt. Ich war hier Spieler und sogar Kapitän, jetzt bin ich ein paar Jahre als Trainer bei der SG. Es wäre nicht einfach gewesen den Verein zu verlassen. Ich hänge an dem Verein und hoffe, dass ich durch meine Vertragsverlängerung auch ein Zeichen an die Führungsspitze geben kann, damit sich einige Dinge im Verein verbessern und wir gemeinsam in eine noch bessere Zukunft blicken können.[...]Dem erfolgreichen Übungsleiter, der aktuell auf Rang neun mit der SGW 09 liegt, lagen in der Vergangenheit immer wieder mal Anfragen der Konkurrenz vor. Doch so einfach ist es nicht, Toku zu überzeugen, Wattenscheid für einen anderen Verein fallen zu lassen. 'In der Regionalliga gibt es sehr, sehr wenige Vereine, die mich reizen würden und für die ich überlegen würde, Wattenscheid zu verlassen. Die Lohrheide ist eine sehr gute Adresse', betont Toku."

30.03.2017: "Toku über seine Verlängerung und die SGW-Zukunft" (Autor: Felix Kannengießer)
"Wie ist die Entscheidung zur Verlängerung gefallen? Toku: Es ist eine Entscheidung, die ich sicher mehr mit dem Herzen als mit dem Verstand getroffen habe.Ich habe eine enge Bindung an Wattenscheid, in der Lohrheide kenne ich jeden Stein."

25.08.2017: "Toku lehnt Jobangebot ab" (Autor: Krystian Wozniak)
"Nach Informationen dieser Redaktion erhielt der 37-jährige Trainer und Sportliche Leiter der 09er in dieser Woche einen Anruf vom VfB Oldenburg. Toku soll der Wunschkandidat beim Nord-Regionalligisten auf die Nachfolge des entlassenen Dietmar Hirsch gewesen sein.
'Ja, das stimmt. Ich habe hier aber eine Verantwortung gegenüber meinen Jungs und muss mein Ego hinten anstellen. Ich laufe nicht beim erstbesten Angebot davon. Ich stehe zu meinen Jungs und lasse sie nicht im Stich', erklärt der umworbene Toku."

29.09.2018: "Das sagt 09-Trainer Toku über seine Zukunft" (Autor: Krystian Wozniak)
"Wie lange werden Sie sich das denn noch antun?
Ich habe bis zum 30. Juni 2019 Vertrag. So deutlich habe ich das noch nicht gesagt. Aber: Wir haben hier Jahr für Jahr zu kämpfen. Die Kader-Umbrüche sind jedesmal riesig, weil wir es nicht schaffen, die Spieler für ein weiteres Jahr hier zuhalten. Trotzdem spielen wir eine ordentliche Rolle in der Regionalliga und standen in der Vergangenheit auch im DFB-Pokal. So langsam kommen wir hier an sportliche Grenzen. Ich will für mich auch den nächsten Schritt machen. Wenn es nicht in Wattenscheid zu realisieren ist, dann muss man sich hinsetzen und nachdenken. Die Mannschaft und ich bilden ein super Team, sie gibt mir viel Kraft. Aber leider haben wir hier seit vier Jahren keine Perspektive. Jahr für Jahr wird hier nahezu die komplette Mannschaft ausgetauscht. Wie gesagt: Mein Vertrag läuft aus, aktuell steht der Oktober vor der Tür und bis zum nächsten Sommer ist es noch weit."

08.02.2019 - 11:53 - Lackschuh

Steht der Trainerlehrgang bei Herrn Toku an oder hat Münster da eine andere Übergangslösung?

Mehr zum Thema