Regionalliga-Topspiel

Titz hat in Rödinghausen die Qual der Wahl

14. August 2019, 16:51 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Nach neun Punkten aus drei Spielen und der damit verbundenen Tabellenführung in der Regionalliga West ist die Stimmung im Team von Rot-Weiss Essen dementsprechend hervorragend. Das Topspiel bei Verfolger SV Rödinghausen (Samstag, 14 Uhr) kann also kommen.

Trainer Christian Titz war während der Pressekonferenz am Mittwoch die Vorfreude auf die Partie bereits anzumerken. Kein Wunder, hat der 48-Jährige doch aller Voraussicht nach personell die Qual der Wahl. Bis auf die Rekonvaleszenten Philipp Zeiger und Cedric Harenbrock (Titz: "Er kann schon wieder alles ohne Gegenspieler machen") stehen dem Trainer alle Akteure zur Verfügung.


Auch David Sauerland. Die Verpflichtung des 22-Jährigen von Eintracht Braunschweig wurde erst am Mittwoch finalisiert, er trainierte dann zum ersten Mal mit der Mannschaft mit. Titz schätzt dessen Flexibilität, immerhin kann Sauerland als Rechtsverteidiger, aber auch im Mittelfeld "auf der Sechs oder der Acht" spielen. Vorrangig sollte mit der Verpflichtung die Rechtsverteidiger-Position aber doppelt besetzt werden: "Da waren wir mit Daniel Heber bisher nur einfach besetzt", so Titz, auch wenn es Florian Bichler als Aushilfs-Rechtsverteidiger gegen den 1. FC Köln II gut gemacht hätte. 

Rödinghausen ist bei Standards brandgefährlich

Dass der kommende Gegner noch einmal eine ganz andere Kragenweite darstellt, stellt auch der Essener Trainer klar. "Neben Borussia Dortmund II dürfte Rödinghausen das stärkste Team der Liga sein", betont Titz. So sei die Mannschaft von Trainer Enrico Maaßen physisch stark, kompakt - und vor allem brandgefährlich im Umschaltspiel und bei Standards. Beim 4:0-Sieg gegen Fortuna Köln fielen etwa alle Rödinghausener Treffer nach ruhenden Bällen, auch beim bitteren Ausscheiden im DFB-Pokal gegen den SC Paderborn (5:7 nach Elfmeterschießen) sorgten die Standards für viel Gefahr im Strafraum des Bundesligisten. "Wir haben das für uns registriert und bereiten uns natürlich darauf vor", macht Titz klar. 


Nach dem kräftezehrenden Spiel in Paderborn tritt Rödinghausen am Mittwochabend aber auch noch im Westfalenpokal bei Borussia Emsdetten an. Ein Nachteil hinsichtlich der Frische am Samstag? "Das hängt davon ab, mit welcher Elf sie dort auflaufen auflaufen", sagt Titz. Natürlich werde er auf die Aufstellung schauen und sich Informationen einholen. Der Gegner werde dort aber nicht noch einmal beobachtet. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Kommentieren

16.08.2019 - 20:44 - ata1907

Mein lieber Anton!
Das ja mal 'n guter, angenehmer Kommentar! Jau, schauen wir mal was morgen geht. 1 Punkt würd' ich sofort unterschreiben.
...aber wenn in der 90.+ Minute auch noch was geht, immer gerne.

16.08.2019 - 14:42 - Anton Leopold

Der Rödinghauser Trainer wird unsere Schwächen erkannt haben und sie zu nutzen wissen. Bei Standards sind wir anfällig, denn ein Hahn macht noch keinen Sommer. Das 0:1 gegen Köln zeigte zwei Baustellen auf. Erstens war die Spieleröffung durch Kehl-Gomez nicht gut; alle gaben Heber die Schuld, jedoch wurde dieser in Strafraumnähe außen angespielt und unverzüglich gedoppelt. So erzwingt man Stockfehler. Das lernen schließlich schon Jugendmannschaften. In den Neunzigern spielte man schnell nach rechts oder links, heute meidet man die Gefahr des schnellen Angelaufen-Werdens. Schlimmer fand ich - gesessen habe ich auf der Rahn-Tribüne, weshalb es sich vor meinen Augen abspielte - das Chaos nach dem Ballverlust. Wieder schlecht verteidigt von Kehl-Gomez, der mir gegen Dortmund ausgezeichnet gefallen hat. Im Strafraum selbst kann man sich nur noch davorstellen, aber zumindest das hätte er machen können. Heber wirkte geschockt und latschte untätig rum. Ein fürchterliches Tor!

Wenn man Bayerns ehemaligem Trainer folgt, dem holländischen "Feierbiest", zeigt sich der Charakter nach dem Ballverlust. Hier präsemtierte sich RWE in der zweiten Hälfte anders, weshalb man gewinnen konnte.

Ich bin sehr gespannt, was Titz taktisch vorhat. Sehr, sehr gespannt.
Leider kann ich nicht ins Wiehengebirge fahren. Vielleicht kann jemand mal ausführlich berichten. Die Berichte im RS sind ja etwas kurz - was ich natürlich gut verstehe - die Berichte auf jawattdenn fehlen mir sehr (auch dafür volles Verständnis).

15.08.2019 - 17:39 - Frankiboy51

Wie ein Ein-Sterne General.
Angriff über die linke Flanke !

15.08.2019 - 16:42 - D-Info

Meine Fresse - macht Rödinghausen nicht größer als es ist.
Die können Standards. So what?
Bisher fand ich unsere Offensivkräfte oftmals zu umständlich. Da stehst Du und schreist: Mach ihn doch selber!!!!
Aber auch das hat der Coach auf dem Schirm.
Wenn wir den nächsten Schritt in unserer Entwicklung gehen und mutiger im Abschluss sind als bisher, dann können wir in Rödinghausen den Sack auch mal früh zumachen.
Ich glaube an einen Auswärtssieg.

Nur der RWE

15.08.2019 - 12:34 - rotweissliebe

Ich glaube auch das wir optimistisch und mit Selbstbewußtsein anreisen dürfen, aber es nun mal keine Rolle spielt ob man einen Verein mag oder nicht, oder mit wie viel Fans die Mitbewerber zu Ihren Auswärtsspielen anreisen, würde ich mich auch über einen Punkt beim SVR freuen. Die haben eine sehr spielstarke und ausgebuffte Truppe am Start und unsere Jungs werden sicherlich noch mehrere Wochen brauchen um Ihr Potential ausschöpfen zu können. Wie ich schon mehrfach geschrieben habe, am Wichtigsten ist derzeit oben dranzubleiben, es ist schön von "oben" zu grüßen, allerdings nicht zwingend notwendig. Bleiben wir oben dran, werden wir weiterhin zu Hause einen fünfstelligen Zuschauerschnitt haben und wenn es dann wirklich etwas zu verteilen gibt, dann kann das durchaus ein entscheidener Pfund sein. Gegen die Mitfavoriten sind sowieso alle bis in die Haarspitzen motiviert, gegen die vermeintlichen "Schwächeren" entscheidet sich in der Regel ob es am Ende reicht.

15.08.2019 - 08:37 - Dietmar D

Mir würde auch ein 2-1 reichen,nur der RWE

15.08.2019 - 00:55 - Vandalz

Rödinghausen alias Red Bull Leipzig der 4 Liga wir kommen in Scharen um euer Dorf zu Stürmen, wer so darauf schiesst das Spiel zu verlegen darf sich nicht wundern wenn die Fussball verrückten aus Essen in Scharen anreisen, wer sich so quer stellt, obwohl die finanziellen Möglichkeiten für einen Ausbau / Neubau / Verlegung des Austrageortes, muss damit rechnen das ein Stadion auch mal auseinander platzen kann ;), ansonsten hat dieser BonzenVerein nichts in der 4 Liga zu suchen, sind halt nicht wie andere Vereine aus TamponCity e.c.t die mit 200 bis 300 Fans anreisen ;), nichts desto trotz fahren wir mit nem glorreichen 3:1 Sieg nach Hause

Bis dahin
Nur der RWE